NEWS 2020/2021



Stuttgart

PREISVERGABE DES JUBILÄUMSFESTIVALS

25. Internationales Solo-Tanz-Theater Festival Stuttgart 2021



Das Internationale Solo-Tanz-Theater Festival Stuttgart feierte Geburtstag und brachte seine Jubiläumsveranstaltung coronabedingt zwar nicht live auf die Bühne, aber online auf den Bildschirm.


Online mit dabei waren als Gratulant*innen auch viele ehemalige „Wegbegleiter*innen“ wie Samuel Wuersten, Virpi Pahkinen oder Erich Payer. Am Sonntagabend fiel im großen Finale die Entscheidung: Acht Teilnehmer*innen aus sechs Ländern hatten das Finale erreicht, die live zugeschalteten Juror*innen verkündeten die Namen der Preisträger*innen, die aus den USA, Brasilien, Südafrika, Spanien, Frankreich und der Slovakei stammen.

Die Preise für die Kategorien Tanz und Choreografie sind zwischen EUR 3.500,- und EUR 1.500,- dotiert und werden gesponsert von der Stadt Stuttgart, dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg sowie der Stiftung Landesbank Baden-Württemberg. Das Nordharzer Städtebundtheater und das Dance Theatre Heidelberg verliehen jeweils einen Assistance Prize, das Nordharzer Städtebundtheater an Arnau Pérez de la Fuente für „Single“. und das Dance Theatre Heidelberg an Jeremy Alberge für sein Solo „+10“
Auch die Zuschauer*innen stimmten online ab für die beiden mit jeweils EUR 500,- dotierten Publikumspreise: der Public‘s First Choice Award ging an Nnamdi Christopher Nwagwu für „CRUDA“, der Public‘s Final Choice Award an Eva Urbanová (Slovakei) für „The Essence“.

Die Preisträger*innen sind:
1. Preis Choreografie:
Arnau Pérez de la Fuente (Spanien) mit „Single“
Musik löst Erinnerungen aus. Die „Single“ steht als Symbol nicht nur für individuelle Emotionen, sondern auch für gesellschaftliche Zustände. Jurybegründung: „Arnau Pérez de la Fuente schuf in „Single“ eine raffinierte Choreografie, in der er auf intelligente Weise Musik, Requisiten, Licht und Kostüme einsetzt und so eine dynamische, dramaturgische und theatralische Entwicklung vorantreibt. Das Ergebnis berührte alle Jurymitglieder gleichermaßen.“

2. Preis Choreografie:
Eva Urbanová (Slovakei) mit „The Essence“
Ein Stück als Reise zu sich selbst, zur Essenz des Tanzes und des Menschseins. Jurybegründung: „Eva Urbanová zeigte mit „The Essence“ ein Bewegungsvokabular auf hohem Niveau, das poetisch Text und Zeit verbindet. Ihre engagierte Choreografie zog uns in ihre persönliche Welt. Die Jury freut sich, die Kreativität von Eva Urbanová zu würdigen.“

3. Preis Choreografie:
Breeanne Saxton (USA) mit „Legaxy xx“ Das multimediale Tanztheater spürt dem Dilemma nach, in dem sich Menschen durch das angeborene Geschlecht befinden können. Jurybegründung: „Breeanne Saxton präsentierte in ihrer Choreografie „Legaxy xx“ einen mehrdeutigen und faszinierenden Vorschlag, der sich damit auseinandersetzt, wie Gender und Schönheit wahrgenommen werden. Durch ausgeklügelte Theatralik und Bildsprache gelang es dem Stück, Fantasie mit Wahrheit zu verweben, auf kraftvolle wie sensible Weise.“

1. Preis Tanz:
Clémence Juglet (Frankreich) mit „I need to …“
Clémence Juglet folgt dem ewigen Wettlauf gegen die Zeit, in dem wir uns verausgaben und die wir doch nie beherrschen können. Jurybegründung: „Clémence Juglet performte ihr Stück höchst präzise und klug. Die Künstlerin spielte intelligent und locker mit Veränderungen der Dynamiken, mit viel Sinn für Humor und hoher Musikalität. Ihre starke Körperlichkeit und selbstbewusste Präsenz brachte das ursprüngliche Vokabular der Choreografie auf ein neues Level.“

2. Preis Tanz:
Geovan Conceição (Brasilien) mit „FISSURAR“
Geovan Conceição verarbeitet in seinem Solo die schrecklichen Kindheitserfahrungen, die er im „Citex Slum“ im nord-östlichen brasilianischen João Pessoa in Paraíba gemacht hat. Jurybegründung: „Die persönliche und instinktive Performance von Geovan Conceição bewegte die Jury. Mit seiner ausdrucksstarken Körperlichkeit und emotionalen Offenheit lieferte der Künstler eine berührende Leistung jenseits der Technik ab.“

3. Preis Tanz:
Tushrik Fredericks (Südafrika) mit „(territory) of the heart“
Tushrik Fredericks stellt das Herz in den Mittelpunkt seiner Choreografie – dieses Organ kann uns helfen, das Potenzial zu entdecken, das in uns steckt. Jurybegründung: „Tushrik Fredericks ritualisierte Performance brachte höchst konzentriert seine innere Energie nach außen. Die Fähigkeit des Tänzers, sowohl meditative als auch explosive mechanische Bewegungsqualitäten zu kanalisieren, beeindruckte die Jury.“

Veröffentlicht am 19.05.2021, von Pressetext in News 2020/2021

Dieser Artikel wurde 314 mal angesehen.



Kommentare zu "Preisvergabe des Jubiläumsfestivals"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    WIN-WIN

    Solo-Tanz-Theater Festival Stuttgart

    Die GewinnerInnen der Festivalausgabe 2019 des 23. Internationalen Solo-Tanz-Theater Festival Stuttgart stehen fest.

    Veröffentlicht am 27.03.2019, von Pressetext


    VIER TAGE ZEITGENÖSSISCHER TANZ

    21. Internationales Solo-Tanz-Theater Festival Stuttgart

    Die PreisträgerInnen stehen fest! Vier Tage lang drehte sich im TREFFPUNKT Rotebühlplatz in Stuttgart alles um den zeitgenössischen Tanz, am Sonntagabend wurden in einem spannenden Finale die PreisträgerInnen gekürt.

    Veröffentlicht am 20.03.2017, von Pressetext


    15. INTERNATIONALES SOLO-TANZ-THEATER-FESTIVAL STUTTGART

    Die Gewinner

    Veröffentlicht am 21.03.2011, von Pressetext


     

    LEUTE AKTUELL


    CARLA FRACCI VERSTORBEN

    Die italiensiche Tänzerin und Ballettdirektorin ist im Alter von 84 Jahren gestorben
    Veröffentlicht am 28.05.2021, von tanznetz.de Redaktion


    ANNA HALPRIN IST TOT

    Die amerikanische Tanzlegende ist im Alter von 100 Jahren verstorben
    Veröffentlicht am 26.05.2021, von tanznetz.de Redaktion


    JOHN NEUMEIER ERHÄLT EHRENMEDAILLE

    Königin Margrethe II. von Dänemark zeichnet John Neumeier mit ihrer Ehrenmedaille "Ingenio et arti" aus
    Veröffentlicht am 21.05.2021, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    THINK BIG! #8

    Tanz- und Musiktheater für junges Publikum in Schulen, auf Plätzen und in Theatern in München

    Was letztes Jahr im Rahmen des THINK BIG! Festivals geplant und nicht durchführbar war, wird in diesem Sommer in veränderter Form, live und hybrid, stattfinden.

    Veröffentlicht am 11.06.2021, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    INTENDANTENWILLKÜR AUCH IN MAGDEBURG

    Vermutlich baldiges Ende für Gonzalo Galguera in Magdeburg
    Veröffentlicht am 30.04.2021, von Volkmar Draeger


    EIN SCHWERER VERLUST

    Ismael Ivo ist gestorben
    Veröffentlicht am 09.04.2021, von tanznetz.de Redaktion


    DISTANZEN TANZEN - ZWISCHENRÄUME NEU KONFIGURIEREN

    "Human, 8 words" am Pfalztheater Kaiserslautern
    Veröffentlicht am 08.06.2021, von Leonore Welzin

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    KLEINE SCHRITTE STATT TABULA RASA

    Christian Spuck wird ab der Spielzeit 2023/2024 Intendant des Staatsballetts Berlin

    Veröffentlicht am 15.06.2021, von Pressetext


    TRAGISCHER VERLUST FÜR DIE TANZWELT

    Colleen Scott unerwartet verstorben

    Veröffentlicht am 10.05.2021, von tanznetz.de Redaktion


    HOMMAGE AN EIN GENIE

    Ein Podcast und ein Roman für einen der bedeutendsten Choreografen des 20. Jahrhunderts: John Cranko

    Veröffentlicht am 14.06.2020, von Annette Bopp


    MAHLER UND ME(E)R

    Uraufführung von „Undine – Ein Traumballett“ beim Ballett des Staatstheaters am Gärtnerplatz

    Veröffentlicht am 23.05.2021, von Anna Beke


    ANNA HALPRIN IST TOT

    Die amerikanische Tanzlegende ist im Alter von 100 Jahren verstorben

    Veröffentlicht am 26.05.2021, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP