HOMEPAGE



Frankfurt

SICHTBAR PRODUZIEREN

Neue Strukturen für die Freie Szene. ID_Frankfurt gründet das Tanzhaus Frankfurt Rhein-Main



Im Rahmen des Programms NEUSTART KULTUR der Beauftragten für Kultur und Medien unterstützt DIEHL + RITTER/TANZPAKT RECONNECT die Initiative von ID_Frankfurt e.V., das Tanzhaus Frankfurt Rhein-Main zu gründen.


  • ID_Frankfurt e.V.

Die gemeinnützige Assoziation ID_Frankfurt - Independent Dance und Performance e.V. setzt sich seit bereits zwölf Jahren für die Interessen der freien Tanz- und Performanceschaffenden ein. Nun geht der Zusammenschluss freischaffender Künstler:innen, Theoretiker:innen und Vermittler:innen konsequent einen Schritt weiter und ruft zunächst befristet bis Oktober 2021 das Tanzhaus Frankfurt Rhein-Main ins Leben.

Das Kulturbüro Diehl + Ritter/Tanzpakt Reconnect unterstützt das Konzept von ID_Frankfurt im Rahmen des Programms NEUSTART KULTUR der Beauftragten für Kultur und Medien. „Das unermüdliche kulturpolitische Engagement diverser Mitglieder und der rege Austausch innerhalb des Vereins zur Schaffung professioneller und nachhaltiger Arbeitsbedingungen über die letzten zwölf Jahre findet nun im Tanzhaus Rhein-Main eine weitere Konkretisierung,” freut sich Hannah Dewor vom Vorstand des Vereins ID_Frankfurt über die Förderung.

Ziel der Gründungsinitiative ist es, die Sichtbarkeit der regionalen Künstler:innen zu fördern sowie produktive und vertrauensvolle Rahmenbedingungen für ihr künstlerisches Schaffen zu ermöglichen. Eine Webpräsenz mit Tanzkalender stellt die Arbeiten und Projekte der Tanz- und Performanceschaffenden vor und sorgt neben einer umfassenden Öffentlichkeitsarbeit für größere Sichtbarkeit. Kernstück des Tanzhauses bildet ein umfangreiches Residenzprogramm sowie professionelle Beratung, die die Künstler:innen vom Konzept ihrer Projektidee bis zur Aufführung auf administrativer, technischer bis künstlerischer Ebene begleitet und sichtbar macht. Zum Arbeiten und Proben stellt das Tanzhaus Frankfurt Rhein-Main den Künstler:innen die räumliche und technische Infrastruktur des von ID_Frankfurt e.V. getragenen Z – Zentrum für Proben und Forschung zur Verfügung.

Darüber hinaus ist das Tanzhaus auch ein wichtiger Ort für den Austausch, die Weiterbildung und die Vernetzung der tanzinteressierten Künstler:innen verschiedener Sparten. Über öffentliche, interaktive und partizipative Veranstaltungsformate wie Showings, Workshops und Diskussionen wird die interessierte Öffentlichkeit eingeladen, die Arbeiten, Projekte und die Tanzschaffenden kennenzulernen.

Mit der Gründung des Tanzhauses Frankfurt Rhein-Main geht auch eine Neubetrachtung der bisherigen Arbeitsstrukturen und Produktionsprozesse in Kultureinrichtungen einher. Dabei versteht sich das Tanzhaus explizit als Gastgeber, in dessen Zentrum ganz die Tanzschaffenden und die Ermöglichung ihrer Projekte stehen.

Ausgestaltet und geleitet wird das Tanzhaus in gleichberechtigter Arbeitsweise von einem erfahrenen Team aus künstlerischer Leitung und Produktionsleitung: Der Kulturwissenschaftlerin und Produktionsleiterin Nicole Dahlem-Schwind, der Theaterwissenschaftlerin und Dramaturgin Mareike Uhl und der Tanzvermittlerin und Performerin Amelia Uzategui Bonilla. Zum Team gehört außerdem die Theaterwisssenschaftlerin und Pressedramaturgin Karen Knoll für den Bereich Kommunikation. „Wir freuen uns, dass wir dank der Förderung durch Diehl + Ritter die Chance haben, der Tanzlandschaft eine entscheidende Arbeits- und Entwicklungsstätte hinzufügen zu können und gemeinsam mit der regionalen Freien Tanzszene an der Vision eines alternativ geführten Tanzhauses zu arbeiten“, formulieren die drei Kulturschaffenden ihre Motivation und betonen: „Ein fairer und partnerschaftlicher Umgang mit den Künstler:innen ist uns dabei sehr wichtig.“

Die nächsten geplanten Projekte des Tanzhauses Frankfurt Rhein-Main sind das Residenz- und Workshopprogramm, die beide noch in diesem Frühjahr beginnen. Eine Ausschreibung für die ersten Residenzen des Tanzhauses Frankfurt-Rhein erfolgt bereits am 18.03.2021 unter www.tanzhausfrm.de

Veröffentlicht am 16.03.2021, von Pressetext in Homepage, Gallery, News 2020/2021

Dieser Artikel wurde 490 mal angesehen.



Kommentare zu "Sichtbar produzieren"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    #TAKECARERESIDENZEN

    Förderung für über 130 Künstler*innen

    Mit Residenzen an den sieben internationalen Produktionshäusern in Deutschland wird Einzelkünstler*innen ein Weiterarbeiten während der Corona-Pandemie ermöglicht.

    Veröffentlicht am 06.11.2020, von tanznetz.de Redaktion


    NEUES ZEIGEN

    NPN-STEPPING OUT: 2,14 Mio Euro für den Erhalt der Tanzszene

    JOINT ADVENTURES fördert im Rahmen von NEUSTART KULTUR mit dem Modul NATIONALE PERFORMANCE NETZ - STEPPING OUT die Arbeit von Tanzkünstler*innen sowie die Erschließung neuer Präsentationsmöglichkeiten in der Corona-Krise.

    Veröffentlicht am 05.11.2020, von Pressetext


    WEITERTANZEN

    TANZPAKT RECONNECT fördert 51 Maßnahmen mit 5,5 Millionen Euro

    Im Rahmen von "NEUSTART.KULTUR. Hilfsprogramm Tanz" werden zahlreiche Initiativen gefördert, um den Tanz in all seiner Vielfalt in der Corona-Pandemie zu stützen.

    Veröffentlicht am 29.10.2020, von Pressetext


     

    AKTUELLE KRITIKEN


    MITREIßENDE TURBULENZEN

    "Der Schneesturm" von Andrey Kaydanovskiy
    Veröffentlicht am 21.04.2021, von Vesna Mlakar


    SCHMETTERLINGE

    "Butterfly Brain" von Curtis & Co. – dance affairs
    Veröffentlicht am 20.04.2021, von Dagmar Klein


    DIE SCHWÄNE LEBEN

    "The Dying Swans Project" von Eric Gauthier als Video-Serie bei YouTube und 3sat
    Veröffentlicht am 18.04.2021, von Annette Bopp



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    DANCE 2021

    Das (vorläufige) Festivalprogramm

    DANCE, das internationale Festival für zeitgenössischen Tanz der Landeshauptstadt München, zeigt vom 6. bis 16. Mai mit Vorstellungen und Beiträgen zu rund 20 internationalen Produktionen die breite Vielfalt und neuesten Entwicklungen des zeitgenössischen Tanzes.

    Veröffentlicht am 08.04.2021, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN SCHWERER VERLUST

    Ismael Ivo ist gestorben
    Veröffentlicht am 09.04.2021, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    EIN SCHWERER VERLUST

    Ismael Ivo ist gestorben

    Veröffentlicht am 09.04.2021, von tanznetz.de Redaktion


    LIAM SCARLETT IST VERSTORBEN

    Ein tragisch früher Tod

    Veröffentlicht am 18.04.2021, von tanznetz.de Redaktion


    DIE FRAGE, NICHT DIE ANTWORT

    Martin Schläpfer choreografiert „Ein deutsches Requiem“ von Johannes Brahms

    Veröffentlicht am 03.07.2011, von Angela Reinhardt


    VON DEN STARS LERNEN

    Die digitale „Dance Masterclass“ verrät Tricks und Kniffe

    Veröffentlicht am 20.03.2021, von Annette Bopp


    ZUR SPRACHE GEBRACHT

    Gedichtband „Kinder - Tanzgedichte“ erschienen

    Veröffentlicht am 11.01.2021, von Sabine Kippenberg



    BEI UNS IM SHOP