HOMEPAGE



Berlin

AUSLOBUNG DEUTSCHER TANZPREIS 2021

Vorschläge ab sofort möglich



Wer erhält in diesem Jahr Deutschlands höchste Auszeichnung im Tanz? Die Weichen werden ab sofort gestellt: Bis zum 8. Februar bittet der Dachverband Tanz Deutschland um Vorschläge.


  • "Anna Karenina" von Jochen Ulrich Foto © Ursula Kaufmann

Die Zeit der Nominierungen hat begonnen; ab sofort nimmt der Dachverband Tanz Deutschland Vorschläge für den Deutschen Tanzpreis 2021 entgegen. Aufgerufen sind Verbände und Institutionen des Tanzes aus ganz Deutschland. Die Einsendefrist endet am 8.Februar 2021.

Der mit 20.000 Euro dotierte Deutsche Tanzpreis wird seit 1983 einmal im Jahr an herausragende Persönlichkeiten des Tanzes vergeben. Das künstlerische Schaffen der Choreograf*innen und Tänzer*innen steht im Mittelpunkt, aber auch Persönlichkeiten der Pädagogik, Publizistik, Wissenschaft oder anderer Bereiche des künstlerischen Tanzschaffens können nominiert werden.

Mit dem Deutschen Tanzpreis und den mit ihm verbundenen Ehrungen würdigt die Tanzszene Interpret*innen und Ensembles wie auch exzeptionelle Entwicklungen in der Tanzlandschaft, zukunftsorientierte Initiativen, modellhafte Konzepte und außergewöhnliche Produktionen. Es ist deutschlandweit die höchste Auszeichnung, die im Tanzbereich verliehen wird.

Vorschläge und Anregungen für den Deutschen Tanzpreis 2021


Vorschläge für die Wahl der Preisträger können durch Vertreter*innen von Verbänden und Institutionen des Tanzes eingereicht werden. Als Verbände sind sowohl bundesweite wie auch regionale Zusammenschlüsse aller Bereiche des Tanzschaffens in Deutschland vorschlagsberechtigt. Als Institutionen werden Kompanien, Künstler*innenkollektive, Produktionsorte, Schulen, Archive und vergleichbare feste Einrichtungen des Tanzes in Deutschland angesehen.

Das für die Abgabe eines Vorschlags benötigte Formular kann unter www.deutschertanzpreis.de heruntergeladen und an info@dachverband-tanz.de oder Dachverband Tanz Deutschland, Mariannenplatz 2, 10997 Berlin gesendet werden. Eine aus international anerkannten Expert*innen des Tanzes zusammengesetzte Jury entscheidet über die Nominierungen und Preisträger*innen.

Die Verleihung des Deutschen Tanzpreises 2021 findet am Samstag den 23. Oktober 2021 im Aalto Theater in Essen statt und wird auch als Livestream und Video on Demand angeboten. Der Kartenverkauf startet im Frühling, nach Bekanntgabe der Juryauswahl.

Der Deutsche Tanzpreis wird gefördert durch die Stadt Essen, das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Veröffentlicht am 14.01.2021, von Pressetext in Homepage, News 2020/2021

Dieser Artikel wurde 1379 mal angesehen.



Kommentare zu "Auslobung Deutscher Tanzpreis 2021"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    BALLETTDIREKTOR DER PARISER OPER BENJAMIN MILLEPIED CHOREOGRAPHIERT „DER NUSSKNACKER“ AM BALLETT DORTMUND

    Premiere am Sonntag, 18. Oktober 2015, im Opernhaus Dortmund
    Veröffentlicht am 26.09.2015, von Pressetext


    ERFOLG FÜR TANZ.MEDIA

    Die Mitgliederversammlung des Dachverband Tanz wählt mit größtmöglicher Zustimmung Nina Hümpel von Tanz.Media in seinen Vorstand.
    Veröffentlicht am 22.09.2021, von tanznetz.de Redaktion


    NEUER FOKUS FÜR "TANZ IM AUGUST"

    Ricardo Carmona übernimmt ab 2023 die Künstlerische Leitung des Berliner Festivals
    Veröffentlicht am 22.09.2021, von tanznetz.de Redaktion



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    ECTOPIA

    Choreographie Richard Siegal 2021, aufgeführt mit SHOOTING INTO THE CORNER (2008-09) von Anish Kapoor

    Seit 2015 bringt das Tanztheater neben Stücken aus dem Repertoire von Pina Bausch auch Kreationen verschiedener Gastchoreograph*innen auf die Bühne.

    Veröffentlicht am 16.09.2021, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    INTENDANTENWILLKÜR AUCH IN MAGDEBURG

    Vermutlich baldiges Ende für Gonzalo Galguera in Magdeburg
    Veröffentlicht am 30.04.2021, von Volkmar Draeger


    ZUSAMMENARBEIT

    Staatliche Ballett- und Artistikschule Berlin und Staatsballett Berlin schließen Kooperationsvertrag
    Veröffentlicht am 10.07.2021, von Pressetext


    EIN SCHWERER VERLUST

    Ismael Ivo ist gestorben
    Veröffentlicht am 09.04.2021, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    KINDERBRILLE AUFSETZEN!

    Tanzplan veröffentlicht "Tanzkind" von Andrea Simon und Achim Reissner

    Veröffentlicht am 17.08.2021, von Sabine Kippenberg


    AUSZEICHNUNGEN FÜR IVAN LIŠKA UND JIŘI KYLIÁN

    Die Republik Tschechien ehrt verdiente Choreografen.

    Veröffentlicht am 18.09.2021, von Pressetext


    VORWÜRFE GEGEN TANZDIREKTORIN

    Eine Compliance-Kommission prüft Vorwürfe von Tänzer*innen gegen Mei Hong Lin am Landestheater Linz.

    Veröffentlicht am 17.09.2021, von tanznetz.de Redaktion


    „DAMALS LEBTE ICH NOCH IM PRÄSENS“

    Skoronel Reloaded/Judith Kuckart: „Die Erde ist gewaltig schön, doch sicher ist sie nicht“ in der „Wartburg“ Wiesbaden

    Veröffentlicht am 20.09.2021, von Gastbeitrag


    ALFONSO PALENCIA WIRD BALLETTDIREKTOR IN BREMERHAVEN

    Ab der Spielzeit 2022/2023 tritt der Spanier Alfonso Palencia die Nachfolge von Sergei Vanaev an.

    Veröffentlicht am 14.09.2021, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP