TANZMEDIEN



München

ZUR SPRACHE GEBRACHT

Gedichtband „Kinder - Tanzgedichte“ erschienen



Der Gedichtband von Brigitte Bergmann enthält Gedichte und Reime in deutscher und englischer Sprache, die der Vorstellungs- und Alltagswelt der Kinder entsprechen und ihre Kreativität wie auch die der Pädagoge*innen fördern wollen.



Dass Tanzen, Lyrik und Singen die Kreativität fördern, ist bekannt. Dass diese Künste zur Verbesserung der Gesundheit beitragen, wird ebenfalls immer wieder bestätigt, so auch in der WHO-Analyse vergangenen November, die 900 Studien dazu auswertete. Umso erstaunlicher ist es, dass angesichts dieser Erkenntnisse, darstellende und bildende Künste immer noch ein Schattendasein führen und nicht als systemrelevant gelten. Tragen doch gerade die Künste zur (psychischen) Gesundheit bei - präventiv oder therapeutisch und ohne kostenintensive Medikamente wohlgemerkt.

Glücklicherweise setzt die Tanzpädagogin Brigitte Bergmann mit ihrem Gedichtband für den Tanz gerade hier an. Bergmann kann auf eine beachtliche Tanzkarriere (u.a. an der Bayerischen Staatsoper) zurückblicken, und hat sich darüberhinaus als Tanzpädagogin mit einem Montessori-pädagogischen Ansatz einen Namen gemacht, praktisch-pädagogisch wie publizistisch. Im Blick ihrer künstlerischen Arbeit hat sie dabei besonders die Entwicklung der Tanzinteressen der Kleinkinder, die für sie Grundlage sind für ihre choreografische Arbeit mit den Kindern.

Der Gedichtband mit dem Titel „Kinder - Tanzgedichte“ enthält Gedichte und Reime in deutscher und englischer Sprache, was zeigt, welchen Stellenwert die Autorin neben dem Tanz auch der Sprache beimisst: Tanz zur Betonung und Gestaltung der Sprache und des Inhalts; Sprache zum Verbalisieren des Tanzes und der Choreografie. Die Wechselwirkung von Tanz und Sprache wird in dieser Publikation einmal mehr offenkundig. Vielleicht wäre es für fachfremde Pädagog*innen hilfreich, Ideen der Darstellung der Sprache an die Hand zu bekommen? Umgekehrt fördert der Text ohne Handreiche die Kreativität des Kindes/ des Pädagogen. Außerdem bieten Tanz in Kombination mit Sprache die idealen Voraussetzungen für das Eintauchen in ein (fremd)sprachliches Umfeld (Immersion), was nicht nur den Erwerb der (Fremd-)sprache erleichtert, sondern auch die Vorstellungsgabe anregt und die Intelligenz steigert.

Im Reich der Fantasie angekommen, öffnen sich noch weitere Perspektiven, z.B. die Einbeziehung von Musik. Die zahlreichen Gedichte dieses Taschenbuchs, die der Vorstellungs- und Alltagswelt der Kinder entsprechen, eignen sich auch zur Vertonung. Bergmanns Gedichte sind Inspirationsquelle, sind kulturübergreifend und stärken das Gemeinschaftsgefühl. Selbst auf das Kuscheltier beim Tanz braucht man nicht zu verzichten. Der Teddybär auf dem Bucheinband zeigt es.

Brigitte Bergmann: „Kinder - Tanzgedichte“, Stumm Verlag 2020, ISBN: 9783982102412, 10,00 €

Veröffentlicht am 11.01.2021, von Sabine Kippenberg in Tanzmedien

Dieser Artikel wurde 4580 mal angesehen.



Kommentare zu "Zur Sprache gebracht"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    SCHRITT FÜR SCHRITT

    Buchneuerscheinung: „Entwicklungsförderung durch Bewegung und Tanz"

    Nicht nur auf der Bühne ist Tanz für die Allerkleinsten ein Thema, auch in der Tanzpädagogik spielt die frühe Tanzförderung eine Rolle. Brigitte Bergmann präsentiert ihren wissenschaftlich-künstlerischen Ansatz für Kinder von 1-3 Jahren.

    Veröffentlicht am 02.03.2020, von Sabine Kippenberg


     

    AKTUELLE KRITIKEN


    VON EKSTASE UND TOD

    Bodytalk und das Polski Teatr Tańca zeigen in Poznań ihre Pandemie-Version von "Romeo und Julia"
    Veröffentlicht am 22.06.2021, von Torben Ibs


    RAFFINIERT

    Tanzfilm "Brahms – Glaube Liebe Hoffnung"
    Veröffentlicht am 22.06.2021, von Gastbeitrag


    KLANG- UND SCHERBENZAUBER

    „Crescendo“ – der neue Tanzabend von Stephan Thoss im Mannheimer Nationaltheater
    Veröffentlicht am 17.06.2021, von Isabelle von Neumann-Cosel



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    INTERNATIONALE TANZBIENNALE HEIDELBERG

    Die Internationale Tanzbiennale Heidelberg präsentiert im Juli hochkarätige Gastspiele in der Hebelhalle - Künstlerhaus UnterwegsTheater

    Im Juni war die „tanzbiennale21 – light – pandemic version Nr. 1“ live mit fünf Vorstellungen erfolgreich gestartet. Die zweite Hälfte ihres Programms präsentieren die Theatermacher und Kuratoren Jai Gonzales und Bernhard Fauser jetzt mit hochkarätigen Gastspielen aus Israel, Spanien, Italien und Deutschland.

    Veröffentlicht am 10.06.2021, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    INTENDANTENWILLKÜR AUCH IN MAGDEBURG

    Vermutlich baldiges Ende für Gonzalo Galguera in Magdeburg
    Veröffentlicht am 30.04.2021, von Volkmar Draeger


    EIN SCHWERER VERLUST

    Ismael Ivo ist gestorben
    Veröffentlicht am 09.04.2021, von tanznetz.de Redaktion


    DISTANZEN TANZEN - ZWISCHENRÄUME NEU KONFIGURIEREN

    "Human, 8 words" am Pfalztheater Kaiserslautern
    Veröffentlicht am 08.06.2021, von Leonore Welzin

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    KLEINE SCHRITTE STATT TABULA RASA

    Christian Spuck wird ab der Spielzeit 2023/2024 Intendant des Staatsballetts Berlin

    Veröffentlicht am 15.06.2021, von Pressetext


    TRAGISCHER VERLUST FÜR DIE TANZWELT

    Colleen Scott unerwartet verstorben

    Veröffentlicht am 10.05.2021, von tanznetz.de Redaktion


    HOMMAGE AN EIN GENIE

    Ein Podcast und ein Roman für einen der bedeutendsten Choreografen des 20. Jahrhunderts: John Cranko

    Veröffentlicht am 14.06.2020, von Annette Bopp


    MAHLER UND ME(E)R

    Uraufführung von „Undine – Ein Traumballett“ beim Ballett des Staatstheaters am Gärtnerplatz

    Veröffentlicht am 23.05.2021, von Anna Beke


    ANNA HALPRIN IST TOT

    Die amerikanische Tanzlegende ist im Alter von 100 Jahren verstorben

    Veröffentlicht am 26.05.2021, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP