HOMEPAGE



Dresden

HANDSCHRIFTENKUNDE

Jubiläum der Wigman-Schule



Die Villa Wigman in Dresden hat mit "SOLOhoch2" in kleinem Rahmen das 100-jährige Jubiläum der ehemaligen Wigman-Schule gefeiert.


  • Anna Till mit dem Solo "Gestern erst, morgen wieder" Foto © André Wirsig
  • Jule Oeft mit dem Solo "Eine kurze Geschichte", links im Bild sitzt die Tänzerin Anna Till Foto © André Wirsig
  • Cindy Hammer mit dem Solo "Come, chase the night with me" Foto © André Wirsig
  • Katja Erfurth mit dem Solo "Ein Portrait" Foto © André Wirsig

Geschichte geschieht nicht, sie wird geschrieben. Und Orte verändern sich auch nicht von allein. Das hat sich am sechsten September 2020 in der Villa Wigman in der Bautzner Straße in Dresden gezeigt, die langsam aber beständig ein neues und damit wieder eigenes Gesicht entwickelt. Die freie Szene Dresdens, hauptsächlich Performerinnen und Performer, Produzenten und Artverwandte, sind bereits vor geraumer Zeit in das Haus eingezogen und entwickeln es weiter hin zu einem Produktionsort, den vor allem eben die freie Szene in Dresden dringend gebrauchen kann. Den Stand der Dinge konnte man nun in Augenschein nehmen. Geplant war ursprünglich ein langes Wochenende, mit dem das 100-jährige Jubiläum der ehemaligen Tanzschule Mary Wigmans gefeiert werden sollte, für die die alte Villa dazumal großzügig erweitert worden war. Coronabedingt gab es nur ein reduziertes Programm; die eigentliche Feier ist auf Ende April nächsten Jahres verschoben worden.

Zwar werden seit Jahrzehnten weder der Gelbe Saal noch der Rote ihrem Namen gerecht, aber die Zeit bleibt eben nicht stehen. Im positiven Sinn. Im Gelben Saal ist mittlerweile die Tür zum Garten hin eingebaut worden, was nicht nur einen geeigneten Fluchtweg darstellt, sondern tatsächlich den Garten mit dem wichtigsten Raum im Haus verbindet. Holm Pinkert, seines Zeichens Architekt, der die Sanierungsarbeiten unter den strengen Auflagen des Denkmalschutzes für den Verein begleitet, zeigte sich sichtlich erfreut darüber, dass laut Plan in zwei Wochen der Gelbe Saal ein neues Dach erhalten wird.

Unter dem alten gab es einen ganzen Nachmittag lang die Gelegenheit, in viertelstündigen Sequenzen verschiedenste tänzerische Ansätze zu verfolgen. Die Performerinnen, tatsächlich waren es abgesehen von Florian Mayer an der Violine ausschließlich Frauen, stellten Ausschnitte, Arbeitsstände und damit verschiedenste individuelle Handschriften nebeneinander. Diese seltene Gelegenheit, zum einen den Stand der Sanierungsarbeiten und zum anderen derart viele Künstlerinnen auf einmal erleben zu können, wird nur selten geboten. Entsprechend hoch war auch dieses Mal das Interesse unter den Gästen, was dazu geführt hat, dass, unter Beachtung gebotener Sicherheitsabstände, nicht immer jeder einen Platz gefunden hat. Dank mehrfacher Durchläufe war es aber problemlos möglich, jede der Arbeiten sehen zu können. Und solche kleinen Appetithappen machen auf jeden Fall Lust auf mehr.

Veröffentlicht am 07.09.2020, von Rico Stehfest in Homepage, Gallery, Themen

Dieser Artikel wurde 341 mal angesehen.



Kommentare zu "Handschriftenkunde"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    SICHTACHSEN

    Selbstermächtigung in Dresdens freier Szene

    Die Wiederbelebung des Gebäudes der ehemaligen Wigman-Schule in Dresden kommt voran - Tag der offenen Tür.

    Veröffentlicht am 14.11.2019, von Rico Stehfest


    DAS LEISE AUSATMEN DER HÄNDE

    In Dresden geht die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Tanzerbe Mary Wigmans weiter

    Sie hat den zeitgenössischen Tanz der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts derart geprägt, dass Mary Wigmans Wirken noch heute in Dresden, dem Gründungsort ihrer Schule für Modernen Tanz, Stoff für performative Reflexionen bietet.

    Veröffentlicht am 14.09.2017, von Rico Stehfest


    MIT DER VERGANGENHEIT IN DIE ZUKUNFT

    Der Verein Villa Wigman für TANZ e.V. Dresden hat einen entscheidenden Schritt geschafft

    Der Stadtrat hat den Kauf der ehemaligen Wigman-Villa beschlossen. Damit stehen die Chancen gut, dass wieder Tanz in die alten Mauern einziehen kann.

    Veröffentlicht am 19.08.2017, von Rico Stehfest


     

    AKTUELLE NEWS


    GEWONNEN UND VERLOREN

    Ralf Stabel kehrt nicht an die Staatliche Ballettschule zurück
    Veröffentlicht am 03.09.2020, von tanznetz.de Redaktion


    XENIA WIEST KOMMT NACH SCHWERIN

    Das Mecklenburgische Staatstheater bekommt mit Xenia Wiest eine neue Ballettdirektorin
    Veröffentlicht am 01.09.2020, von tanznetz.de Redaktion


    MONIKA GRÜTTERS STÄRKT DEN TANZ

    Neue Hilfsprogramme für die besonders gefährdete Kunstform
    Veröffentlicht am 30.07.2020, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    „DER TRAUM VON BESSEREN ZEITEN“

    Das Ballett FORDLANDIA von und mit der Primaballerina Lucia Lacarra wird am Samstag, 19. September 2020, um 19.30 Uhr im Dortmunder Opernhaus uraufgeführt.

    Zusammen mit Matthew Golding tanzt Lacarra sechs moderne Choreografien von Anna Hop, Yuri Possokhov, Juanjo Arqués und Christopher Wheeldon.

    Veröffentlicht am 11.09.2020, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

    Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.
    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

    Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.
    Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    DIE TANZNETZ.DE LINKLISTEN

    Fast alles, was Sie zu den Themenbereichen Tanz suchen, finden Sie bei uns in den Linklisten

    Veröffentlicht am 15.09.2020, von tanznetz.de Redaktion


    POSTKARTENERZÄHLUNG

    Alexander „Kelox“ Miller mit „Layover“ im Festspielhaus Hellerau

    Veröffentlicht am 15.09.2020, von Rico Stehfest


    SCHRITT FÜR SCHRITT

    Buchneuerscheinung: „Entwicklungsförderung durch Bewegung und Tanz"

    Veröffentlicht am 02.03.2020, von Sabine Kippenberg


    HEUTE HIER, MORGEN DORT

    "7 PORTRAITS OF SOLITUDE - 7 Films by David Dawson" hat heute seine Online-Premiere

    Veröffentlicht am 17.09.2020, von Boris Michael Gruhl


    MOZARTS EROTIK AUF DER SPUR

    „Ohne Giovanni. Aber mit Mozart“ von Katja Erdmann-Rajski in Stuttgart

    Veröffentlicht am 19.09.2020, von Gastbeitrag



    BEI UNS IM SHOP