GALLERY



Berlin

ABSTAND MIT BAMBUSSTANGEN

Fotoblog von Dieter Hartwig



Bei „meantime“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin erkunden Performende und Publikum magische Gärten und die ehemalige Turnhalle mit Podesten, Stockwerken und Feuertreppen.


  • „meantime“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin: Francesca Bedin (l) & Daniel Afonso (r) Foto © Dieter Hartwig
  • „meantime“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin: Alba de Miguel Foto © Dieter Hartwig
  • „meantime“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin: Francesca Bedin (l) & Daniel Afonso (r) Foto © Dieter Hartwig
  • „meantime“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin: Alba de Miguel Foto © Dieter Hartwig
  • „meantime“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin: Francesca Bedin (l) & Daniel Afonso (r) Foto © Dieter Hartwig
  • „meantime“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin: Laura Beschi (l) & Alessio Scandale (r) Foto © Dieter Hartwig
  • „meantime“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin: Karolina Wyrwal Foto © Dieter Hartwig
  • „meantime“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin: Leonardo d’Aquino Foto © Dieter Hartwig
  • „meantime“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin: Hironori Sugata Foto © Dieter Hartwig
  • „meantime“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin: Karolina Wyrwal Foto © Dieter Hartwig

Während bei Urs Dietrich gerade einmal drei Zuschauer*innen pro Durchlauf in den Uferstudios möglich waren, sind es bei Toula Limnaios schon eine zweistellige Anzahl von Zuschauer*innen sowie die komplette Kompanie - diese allerdings an getrennten Orten. Zu Beginn gibt es ein Solo von Alba de Miguel im magischen Garten, dann, am gleichen Ort, ein Duo mit Francesca Bedin und Daniel Afonso mit einer Bambusstange. Für das Publikum gab es jeweils eine in den Boden gerammte Bambusstange als Orientierungspunkt um den geforderten Abstand zu anderen zu gewährleisten.

Nach diesen beiden ersten Miniaturen geht es in die eigentliche Spielstätte. Hier drei einzeln im Raum stehende Podeste. Das Publikum jeweils auf den zugewiesenen Sitzplätzen an den beiden Längsseiten der ehemaligen Turnhalle. Leonardo d’Aquino beginnt hier mit seinen intensiven feuchten Solo. Ebenso beeindruckend ist das Solo auf dem mittleren Podest von Hironori Sugata in seinen roten Raumanzug (ohne Helm!). Karolina Wyrwal beschließt mit ihrem Solo die drei Aufführungen in der Halle. Das Publikum wandert weiter einen Stock höher, in den sonst vor und nach den Vorstellungen geselligen Raum: in der Mitte eine Tanzfläche für ein Paar. Abgeschottet sind sie durch eine transparente Plastikfolie vom Publikum, welche hier im gebotenen Abstand rund um das tanzende Paar sitzt. Entlassen wird man über die Feuertreppe wieder in den magischen zauberhaften sommerlichen Garten.


Seit Jahren fotografiert Dieter Hartwig für tanznetz.de Ballett und zeitgenössischen Tanz hauptsächlich, aber nicht nur, in Berlin. Mit seinen oft täglichen Sendungen an Fotos ist er zum Chronisten der Tanzszene in der Hauptstadt geworden. Doch leider findet nur ein Bruchteil seiner Fotos Eingang in Tanzkritiken, da die Rezensionen für tanznetz.de bei Weitem nicht so zahlreich sind wie die Fotodokumentationen Hartwigs. Schon sehr lange geplant, haben wir nun eine Fotoblog-Serie gestartet, die in loser Reihenfolge fortgesetzt werden soll. Bei Hartwig, der in Bildern sieht und denkt, werden die Fotos die Hauptrolle spielen - unterstützt durch kleine Kommentare oder Gedanken, die er sich beim Fotografieren oder der Durchsicht der Ergebnisse macht.

Veröffentlicht am 15.08.2020, von Dieter Hartwig in Gallery, Blogs

Dieser Artikel wurde 943 mal angesehen.



Kommentare zu "Abstand mit Bambusstangen"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    JEDES FÜR SICH EIN KLEINES KUNSTWERK

    Fotoblog von Dieter Hartwig

    Der Berliner Fotograf gewährt mit seinen Bildern Einblicke in die Generalproben zu „tell me a better story“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin, das sich über zwei Abende mit Soli und Duos streckt.

    Veröffentlicht am 05.10.2020, von Dieter Hartwig


    ÜBERRASCHENDE PERSPEKTIVEN

    Fotoblog von Dieter Hartwig

    Bei Toula Limnaios sind auch die Wiederaufnahmen immer wieder sehr spannend. Diese Woche hatte ich Gelegenheit, bei der Generalprobe zu „minute papillon“ aus dem Jahr 2015 wieder dabei sein zu können.

    Veröffentlicht am 24.11.2019, von Dieter Hartwig


    WHAT WE ARE LOOKING FOR & TEMPUS FUGIT

    Das Junge Theater Basel und Toula Limnaios zu Gast in der Tafelhalle

    Am 20.Oktober wird "What We Are Looking for" im Rahmen des Licht.Blicke-Festivals des Gostner Hoftheaters gezeigt. Am 07. und 08. November gastiert Tola Limnaios mit ihrem Team in der Tafelhalle.

    Veröffentlicht am 09.10.2019, von Pressetext


    QUADRATISCH

    Fotoblog von Dieter Hartwig

    Die Tanzperformance "shifted realities" von und mit Toula Limnaios und Hironori Sugata in der Halle TanzBühne Berlin.

    Veröffentlicht am 29.03.2019, von Dieter Hartwig


    VERBINDUNGEN

    Fotoblog von Dieter Hartwig

    In der Halle TanzBühne Berlin war die Wiederaufführung von „die einen, die anderen“ zu sehen, ein Gemeinschaftsprojekt zwischen der in Berlin beheimateten Kompanie von Toula Limnaios und der brasilianischen cia. gira dança.

    Veröffentlicht am 23.10.2018, von Dieter Hartwig


    BEKLEMMENDER UNTERGANGSEXZESS

    Toula Limnaios entlarvt in "volto umano" das menschliche Gesicht

    In der Halle Tanzbühne Berlin wird eine düstere Zukunft des Menschen und seiner sozialen Kompetenzen vorausgesagt.

    Veröffentlicht am 25.06.2018, von Volkmar Draeger


    BILDGEWALTIG

    Fotoblog von Dieter Hartwig

    "volto umano" von Toula Limnaios in der Halle Tanzbühne Berlin entdeckt Dieter Hartwig immer wieder neu.

    Veröffentlicht am 17.06.2018, von Dieter Hartwig


    "MOMENTUM"

    Ein Fotoblog von Dieter Hartwig

    Der Fotograf besuchte die Berliner Kompanie von Toula Limnaios bei den Proben zu der Wiederaufnahme von "momentum" in der Halle TanzBühne Berlin.

    Veröffentlicht am 05.04.2018, von tanznetz.de Redaktion


    TANZENDE KULTURBOTSCHAFTER AUS BERLIN

    cie. toula limnaios begeistert mit „tempus fugit“

    Nach der jetzigen Wiederaufnahme steht die durch starke Bilder fesselnde Dystopie im Herbst auf dem Programm namhafter außereuropäischer Tanzfestivals.

    Veröffentlicht am 08.08.2017, von Karin Schmidt-Feister


     

    LEUTE AKTUELL


    „ICH FÜHLE MICH AUSGESPROCHEN GUT HIER“

    Richard Wherlock ist seit 20 Spielzeiten Ballettchef in Basel
    Veröffentlicht am 19.10.2020, von Volkmar Draeger


    SO STIRBT EINE PRIMABALLERINA

    Ein Nachruf auf Ludmilla Naranda
    Veröffentlicht am 11.10.2020, von Vesna Mlakar


    SIMONE SANDRONI BLEIBT IN BIELEFELD

    Choreograf Simone Sandroni verlängert seinen Vertrag bis 2022
    Veröffentlicht am 02.10.2020, von tanznetz.de Redaktion



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    DAS STÜCK MIT DEM SCHIFF

    Im November wagt das Ensemble des Tanztheater Wuppertal die aufwändige Rekonstruktion von Das Stück mit dem Schiff von 1993.

    Die Rekonstruktion von Das Stück mit dem Schiff bildet den Auftakt für die von 21. – 29. November geplante Veranstaltungsreihe Pina Bausch Zentrum under construction im alten Schauspielhaus.

    Veröffentlicht am 24.09.2020, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

    Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.
    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

    Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.
    Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    SCHWARZE BALLERINA ERLEBT DISKRIMINIERUNG

    Rassismus-Vorwürfe am Staatsballett Berlin

    Veröffentlicht am 23.11.2020, von tanznetz.de Redaktion


    WILLKOMMEN IN DER VIRTUELLEN WELT

    Digitale Uraufführung von „All For One And One For The Money“ von Richard Siegal und dem Ballet of Difference am Schauspiel Köln

    Veröffentlicht am 21.11.2020, von Gastbeitrag


    LIVE-PERFORMANCE OF DIFFERENCE

    Perspektiven auf “All for one and one for the Money” am Schauspiel Köln

    Veröffentlicht am 21.11.2020, von Gastbeitrag


    EIN TANZHAUS FÜR MÜNCHEN?

    Stadt gibt Studie in Auftrag

    Veröffentlicht am 21.11.2020, von tanznetz.de Redaktion


    FORSYTHE FÜR LEBENSWERK AUSGEZEICHNET

    Deutscher Theaterpreis per Livestream

    Veröffentlicht am 23.11.2020, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP