GALLERY



Köln

REPERTOIRE

TanzFaktur wagt in neuer Spielzeit einen für Köln einmaligen Schritt



Mit einem eigenen Repertoire für Bühnentanz will die TanzFaktur Köln dem zeitgenössischen Tanz ein Stück Nachhaltigkeit ermöglichen.


  • "Surround" von Overhead Project Foto © Ingo Solms
  • "Papiersrück" von tanzfuchs Foto © MEYER ORIGINALS
  • TanzFaktur Köln Foto © Oliver Stroemer
  • "ATARA" von Reut Shemesh Foto © Öncü Gültekin
  • "Can Touch This" von Theater Strahl Foto © Jörg Metzner

Am Mittwoch, dem 1. Juli 2020, stellte die TanzFaktur nicht nur ihr Programm für die Spielzeit 2020/21 vor, sondern berichtete auch von einem innovativen Vorhaben: Dem Aufbau eines Repertoires für Bühnentanz. Diese ungewöhnliche Maßnahme soll den Tanz in Köln nachhaltiger gestalten und den Tanzschaffenden mehr Möglichkeiten geben, ihre Stücke abzuspielen. Unter dem Motto "Tanz muss getanzt werden" soll es unter bestimmten Labels angeordnete Wiederaufnahmen von Performances geben.

Nachhaltigkeit durch Wiederaufnahmen

Bisher verschwanden viele Tanzsstücke nach ihren drei bis vier Aufführungen schnell wieder von der Bildfläche. Dem soll mit der neuen Idee entgegengewirkt werden. Durch wiederholte Aufführungen sollen die Performances einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden und zugleich die Möglichkeit bekommen, sich mit der Zeit weiterzuentwickeln. "Es gibt starke Stücke, es gibt starke Choreograph*innen in Köln – die sollen ihre Chance haben und die brauchen diesen Ort ganz dringend", stimmte Frau Gisela Deckart, Referentin für Theater und Tanz der Stadt Köln, zu.

Von durchdachten Inszenierungen über Physical Theatre bis zur Nachwuchsförderung

Insgesamt gibt es sieben Labels, hinter denen sich ein buntes Programm für die nächste Spielzeit verbirgt: Herausragende Inszenierung, Tanz für Kinder & Jugendliche, Debüt, Gelungene Premiere, Physical Theatre, Moderner Circus. Das letzte Label hat es besonders in sich: Unter dem Titel "Tanzpreis" werden alle Nominierten des letztjährigen Kölner Tanzpreises erneut auf die Bühne gebracht. Im (Rh)einfach Festival im Oktober, welches einen Fokus auf die regionale Tanzszene legt, werden all diese Stücke geballt gezeigt, bevor sie in der zweiten Spielzeithälfte nochmals aufgeführt werden sollen. Zusätzlich zu dem Repertoireprogramm soll es weiterhin bekannte Formate, Festivals, Gastspiele und Premieren in der TanzFaktur geben.

Veröffentlicht am 02.07.2020, von Pressetext in Gallery, Kurznachrichten 2019/2020

Dieser Artikel wurde 1478 mal angesehen.



Kommentare zu "Repertoire"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    DOPPELSPITZE

    Martine Dennewald und Jessie Mill zur künstlerischen Leitung ernannt
    Veröffentlicht am 27.01.2021, von Pressetext


    RIESENFREUDE

    MAD hat den OUTSTANDING ARTIST AWARD 2020 für Kulturinitiativen erhalten
    Veröffentlicht am 27.01.2021, von Pressetext


    IM STREAM WOMÖGLICH BESSER ALS ANALOG

    Micha Puruckers "flat rooms – flat dances / tracing action" als Live-Stream
    Veröffentlicht am 27.01.2021, von Vesna Mlakar

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    “IN DANCING WE NEED TO DEVELOP THE HEART AND THE HEAD"

    An interview with Primaballerina assoluta Violette Verdy

    Veröffentlicht am 12.09.2012, von Annette Bopp


    SPITZENTANZ ZUM NEUEN JAHR

    Online-Premiere "Paradigma" beim Bayerischen Staatsballett

    Veröffentlicht am 07.01.2021, von Anna Beke


    SCHRITT FÜR SCHRITT

    Buchneuerscheinung: „Entwicklungsförderung durch Bewegung und Tanz"

    Veröffentlicht am 02.03.2020, von Sabine Kippenberg


    DER TANZ LEBT WEITER – TROTZ CORONA

    Die digitale Tanzwelt erblüht

    Veröffentlicht am 20.03.2020, von Deike Wilhelm


    ZUR SPRACHE GEBRACHT

    Gedichtband „Kinder - Tanzgedichte“ erschienen

    Veröffentlicht am 11.01.2021, von Sabine Kippenberg



    BEI UNS IM SHOP