NEWS 2019/2020



Hannover

DIE PREISTRÄGER STEHEN FEST!

34. Internationaler Wettbewerb für Choreographie Hannover 2020



Zum ersten Mal in der 34-jährigen Geschichte konnte der Wettbewerb nicht in gewohnter Weise live im Theater am Aegi durchgeführt werden. Stattdessen wurden die Werke der Choreograph*innen in digitaler Form gezeigt.


  • Der 34. Internationale Wettbewerb für Choreographie Hannover wurde diesmal in digitaler Form abgehalten. Foto © Ballett Gesellschaft Hannover e.V

Die zu vergebenden Preise – die drei Hauptpreise, der Publikumspreis sowie der Kritikerpreis und die Produktionspreise werden vergeben. Die Juries haben via Online-Konferenz entschieden. Vom 1. Juni bis zum 7. Juni wurden die eingereichten Bewerbungsvideos auf der Webseite www.haz.de/choreography34 unseres Kooperationspartners die Hannoversche Allgemeine Zeitung gezeigt. Dort konnte online für den Publikumspreis abgestimmt werden.

Zum 34. Internationalen Wettbewerb für Choreographie Hannover 2020 wurden über 250 Beiträge von Choreographen aus 54 Nationen eingereicht. Aus den eingereichten Beiträgen wählte die Vorjury – Gregor Zöllig, Johannes Wieland und Henrietta Horn -- 20 Choreographien aus:

Catarina Casqueiro, Tiago Coelho, Portugal; Francisco Banos Diaz, Spanien; Roberto Doveri, Italien; Frantics Dance Company, Spanien/Italien; Jeremy Galdeano, Vera Kvarcakova, Frankreich/Tschechien; Stefaniya Georgieva, Bulgarien; Tu Hoang, Vietnam; Justyne Li, Tan-Ki Wong, Hongkong; Jason Mabana, Belgien;Evgenie Melentyev, Russland; Qian Min, China; Arnau Pérez, Spanien; Norge Cedeno Raffo, Kuba; Alessia Ruffolo, Kanada/Italien; Iron Skulls Co., Spanien; Zoé de Sousa, Frankreich; Roberto Tedesco, Italien; Lucas Valente, Brasilien; Samuel Young-Wright, Australien und Liu Yang, China.

Die Jury des 34. Internationalen Wettbewerbs für Choreographie Hannover - Jacopo Godani – Leiter und Choreograph der Dresden Frankfurt Dance Compagnie, Marco Goecke - Ballettdirektor Staatstheater Hannover, Anna Konjetzky - Choreographin und Künstlerin, Toula Limnaios - Choreographin, Interpretin und künstlerische Leiterin der cie. toula limnaios, Honji Wang, Choreographin und Artistic Director WR – Wang Ramirez, Richard Wherlock - Direktor Ballett Basel, Gregor Zöllig - künstlerischer Leiter Tanztheater & Chefchoreograf Staatstheater Braunschweig und künstlerischer Leiter des Wettbewerbs vergab die folgenden Preise:

1. Preis: "Trial", Tu Hoang, Vietnam

2. Preis: "Space", Frantics Dance Company, Italien/Spanien

3. Preis: "Toothpicks“, Francisco Banos Diaz, Spanien

3. Preis: "Carnegie Solo“, Samuel Young-Wright, Australien

Die Kritiker: Andreas Berger, Braunschweiger Zeitung; Kerstin Hergt, Hannoversche Allgemeine Zeitung; Henning Queren, Neue Presse; Falk Schreiber und Dr. Lilo Weber vergaben den

Kritikerpreis: "AGR Duet", Roberto Tedesco, Italien

Desweiteren wurden vergeben:

Publikumspreis: "Trial“, Tu Hoang, Vietnam

NEU: NTM-Produktionspreis, Theater Mannheim: "AGR Duet", Roberto Tedesco, Italien

NEU: Produktionspreis Theater Pforzheim: „Lunatica“, Roberto Doveri, Italien

Scapino Produktionspreis: „Lunatica“, Roberto Doveri, Italien

Tanja Liedtke Scholarship beim Australian Dance Theatre: "Trial", Tu Hoang, Vietnam

Residenz Internationales Produktionszentrum Schloss Bröllin e.V.: „Peaux - deuxième Hymne“, Zoé de Sousa, Frankreich
Folgende Einladungen wurden ausgesprochen:

Teilnahme Hangartfest, Festival di Danza Contemporanea, Italien: "DOMA", Jeremy Galdeano/Vera Kvarcakova, Frankreich/Tschechien

Teilnahme Solo Coreografico, Exposure Price, Tanzfestival Frankfurt Edition 2020: "Carnegie Solo“, Samuel Young-Wright, Australien

Gallus Theater, Frankfurt, 2021: "Space", Frantics Dance Company, Italien/Spanien

Die Preise sind wie folgt dotiert: 1. Preis: 6.000 EUR, 2. Preis: 3.000 EUR, 3. Preis: 2.000 EUR, Kritikerpreis: 1.750 EUR und Publikumspreis: 1.000 EUR.

Produktionspreise

NEU: NTM-Produktionspreis
Der oder die Gewinner*in des NTM-Produktionspreises erhält das Angebot, mit dem Ensemble des NTM Tanz eine Choreographie zu erarbeiten, die im Rahmen eines mehrteiligen Tanzabends am 9. Januar 2021 am Nationaltheater Mannheim Premiere feiern wird. Den Preis vergibt Stephan Thoss, Intendant Tanz und Chefchoreograf am Nationaltheater Mannheim.

NEU: Produktionspreis Theater Pforzheim: Das Theater Pforzheim stiftet einen Produktionspreis für den mehrteiligen, zeitgenössischen Ballettabend „TANZ PUR“. Der/die Gewinner/in ist eingeladen, im Frühjahr 2021 mit Tänzer*innen des Ballett Theater Pforzheim eine Uraufführung zu kreieren, die im Rahmen von „TANZ PUR“ Premiere haben wird. Ballettdirektor Guido Markowitz, Mitglied der Jury, wird den Preis vergeben. Das Künstlerhonorar schließt die Übernachtungskosten im Produktionszeitraum ein.

Residenz Internationales Produktionszentrum Schloss Bröllin e.V.
Das Internationale Produktionszentrum Schloss Bröllin e.V. - nordöstlich von Berlin - bietet einem der Teilnehmer*innen eine Residenz mit der Möglichkeit, an einer neuen Produktion mit eigenen Tänzern zu arbeiten. Unterkunft, Verpflegung und Studio werden gestellt - ein Mentor steht begleitend zur Seite. Die Auswahl trifft Martin Stiefermann, der Künstlerische Leiter des Residenzprogramms und von movin´ bröllin.

Tanja Liedtke Scholarship
Seit 2016 vergibt die Tanja Liedtke Stiftung ein dreiwöchiges Stipendium beim Australian Dance Theatre in Adelaide, Australia. Es wird von Garry Stewart, dem Direktor des Australian Dance Theatre, an einen herausragenden Teilnehmer des Wertbewerbs vergeben. Das Stipendium beinhaltet die Reisekosten, Unterbringung und den Unterricht beim ADT.

Scapino Produktionspreis
Seit 2005 vergeben von Ed Wubbe – er beinhaltet die Erarbeitung einer eigenen Choreographie mit Tänzern des Scapino Ballets und die Präsentation im Rahmen der Reihe TWOOLS.

Weitere Informationen zu den Preisträgern finden Sie auf unserer Webseite www.ballettgesellschaft.de.

Veröffentlicht am 07.06.2020, von Pressetext in News 2019/2020, Homepage

Dieser Artikel wurde 689 mal angesehen.



Kommentare zu "Die Preisträger stehen fest!"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    GLEICH DREI PREISE AN BUTHELEZI

    Preisträger des choreography33 – 33. Internationaler Wettbewerb für Choreographie

    Zum 33. Internationalen Wettbewerb für Choreographie Hannover 2019 wurden über 300 Beiträge von Choreographen aus 54 Nationen eingereicht. Die ersten drei Preise gingen an: Oscar Buthelezi, Danae & Dionysios und Giovanni Gava Leonarduzzi.

    Veröffentlicht am 24.06.2019, von Pressetext


    PREISE VERGEBEN

    Preisträger des 32. Internationalen Wettbewerb für Choreographie Hannover 2018

    Bei choreography 32 wurden knapp 300 Beiträge von Choreografen aus 54 Nationen eingereicht. Aus den eingereichten Beiträgen wählte die Vorjury - Nanine Linning, Gregor Zöllig Donlon und Dirk Elwert - 18 Choreografien aus.

    Veröffentlicht am 02.07.2018, von Pressetext


    WICHTIGER SCHRITT AUF DEM WEG ZUR CHOREOGRAFENKARRIERE

    Pick bloggt vom 29. Internationalen Wettbewerb für Choreographen in Hannover

    Der 1. Preis geht an „Pishpesh“ von Eyal Dadon aus Israel

    Veröffentlicht am 30.06.2015, von Günter Pick


     

    LEUTE AKTUELL


    EINE WARMHERZIGE UND STARKE FRAU

    Marlis Alt ist am 19. Juni verstorben
    Veröffentlicht am 29.06.2020, von tanznetz.de Redaktion


    DANCE!

    Lucinda Childs wird 80 und wirkt heute noch radikal und neu
    Veröffentlicht am 25.06.2020, von tanznetz.de Redaktion


    MIT DEM RÜCKEN ERZÄHLEN

    Michael Molnár ist gestorben
    Veröffentlicht am 23.06.2020, von Hartmut Regitz



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    DAS STÜCK MIT DEM SCHIFF

    Im November wagt das Ensemble des Tanztheater Wuppertal die aufwändige Rekonstruktion von Das Stück mit dem Schiff von 1993.

    Die Rekonstruktion von Das Stück mit dem Schiff bildet den Auftakt für die von 21. – 29. November geplante Veranstaltungsreihe Pina Bausch Zentrum under construction im alten Schauspielhaus.

    Veröffentlicht am 24.09.2020, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

    Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.
    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

    Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.
    Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    SCHRITT FÜR SCHRITT

    Buchneuerscheinung: „Entwicklungsförderung durch Bewegung und Tanz"

    Veröffentlicht am 02.03.2020, von Sabine Kippenberg


    GEWONNEN UND VERLOREN

    Ralf Stabel kehrt nicht an die Staatliche Ballettschule zurück

    Veröffentlicht am 03.09.2020, von tanznetz.de Redaktion


    ENDE UND NEUANFANG

    "From Berlin with Love I" am Staatsballett Berlin

    Veröffentlicht am 31.08.2020, von Hartmut Regitz


    XENIA WIEST KOMMT NACH SCHWERIN

    Das Mecklenburgische Staatstheater bekommt mit Xenia Wiest eine neue Ballettdirektorin

    Veröffentlicht am 01.09.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

    Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.

    Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP