HOMEPAGE



Düsseldorf

GROßER UMBAU IN DÜSSELDORF

tanzhaus nrw soll für 18,5 Millionen Euro modernisiert werden



Das Haus soll aufwendig saniert und durch einen Neubau erweitert werden. Die Maßnahmen werden durch Stadt und Land finanziert.


  • v.l. Vorsitz tanzhaus nrw Dr. Johannes Kurschildgen, Architekt Joachim Sieber, Oberbürgermeister Thomas Geisel, Kulturdezernent Hans-Georg Lohe, Intendantin Bettina Masuch Foto © Stadt Düsseldorf/Melanie Zanin
  • Animation zur Modernisierung und Erweiterung tanzhaus nrw Foto © Sieber Architekten

Das tanzhaus nrw soll saniert und mit einem Neubau erweitert werden. Damit kann das tanzhaus nrw seine Bedeutung als internationale Bühne für zeitgenössischen Tanz und als kulturelle Bildungseinrichtung weiter ausbauen und einem noch breiteren Spektrum an Nutzer*innen zugänglich machen. Das Projekt mit geschätzten Gesamtkosten von rund 18,5 Millionen Euro wird von der Landeshauptstadt Düsseldorf und dem Land Nordrhein-Westfalen finanziert. Das Land Nordrhein-Westfalen übernimmt mit 6,15 Millionen Euro die Hälfte der Kosten für den Neubau.

Die geplanten Maßnahmen dienen nicht nur der Instandsetzung und Modernisierung des seit 1998 als Tanzhaus in Betrieb gegangenen Gebäudes. Durch die Sanierung und die Erweiterung des Hauses wird das tanzhaus nrw der gestiegenen Nachfrage nach Kursen gerecht und kann weitere Entwicklungsmöglichkeiten für Aufführungen bieten. Die Maßnahmen sollen das tanzhaus nrw zukunftsfähig machen. Das Haus könnte zukünftig nicht nur eine Bühne für regionale und überregionale Choreograph*innen und Performance- Künstler*innen sein, sondern auch als Produktionsstandort fungieren. Zudem würde das Haus sein Renommee als Modell für einen zeitgemäßen Dialog zwischen professionell und nicht-professionell tätigen Tänzerinnen und Tänzern sowie für eine sowohl lokale als auch internationale Zusammenarbeit langfristig festigen. Darüber hinaus könnte die bereits hohe Diversität der Besucherinnen und Besucher gestärkt werden, insbesondere durch Programme zur Inklusion sowie durch Programme für Kinder, Jugendliche und Senioren.

Veröffentlicht am 05.06.2020, von Pressetext in Homepage, Gallery, Kurznachrichten 2019/2020

Dieser Artikel wurde 1851 mal angesehen.



Kommentare zu "Großer Umbau in Düsseldorf"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    WECHSEL AM TANZHAUS NRW

    Dorothee Schackow verabschiedet sich in den Ruhestand

    Die langjährige Leiterin der Akademie des tanzhaus nrw, Dorothee Schackow (65), verabschiedet sich nach 36 Jahren in den Ruhestand. Die ausgebildete Tanzpädagogin und Theaterwissenschaftlerin Dörte Kordzumdieke übernimmt.

    Veröffentlicht am 23.06.2020, von Pressetext


    BETTINA MASUCH BLEIBT AM TANZHAUS NRW

    Der Vertrag von Bettina Masuch wird um 18 Monate verlängert. Sie bleibt somit bis Ende der Spielzeit 2021/22 Intendantin des Tanzhaus NRW in Düsseldorf.

    Nach Beschwerden einiger Mitarbeiter*innen beim Vorstand des Hauses (laut Rheinischer Post) erzielte Bettina Masuch einen Teilerfolg in Sachen Vertragsverlängerung.

    Veröffentlicht am 06.02.2020, von tanznetz.de Redaktion


    LABORATORIUM

    Fotoblog von Ursula Kaufmann

    Uraufführung des Tanz- und Performance-Duos HARTMANNMUELLER im tanzhaus nrw in Düsseldorf: In "Die Schöpfung" zeigen Simon Hartmann und Daniel Ernesto Müller das Verhältnis zwischen menschlicher Schöpfung und der Natur.

    Veröffentlicht am 24.11.2019, von tanznetz.de Redaktion


    „I WANT TO STINK AGAIN“

    Uraufführung von Doris Uhlichs „Tank“ im tanzhaus nrw

    Im Rahmen des Festivals „Hi Robot - Das Mensch Maschine Festival“ lotet Doris Uhlich ihren Körper als technologisierbares Experimentierfeld aus und wird doch immer wieder zurückgeworfen auf seine Biologie.

    Veröffentlicht am 15.03.2019, von Anja K. Arend


    THEATERPREIS DES BUNDES 2017

    Zu den Preisträgern gehören das Tanzhaus nrw und die Sophiensaele

    Der Theaterpreis des Bundes 2017 soll vor allem die kleinen und mittleren Theater sowie die Spielstätten der freien Szene „als soziale Räume der Öffentlichkeit“ würdigen.

    Veröffentlicht am 12.06.2017, von Pressetext


    POLITIK KANN MAN TANZEN

    INVENTUR 2 evaluierte in Düsseldorf die aktuelle Situation innerhalb der zeitgenössischen Tanz- und Performancekunstsparten

    12 Jahre nach der ersten INVENTUR 2005 in Wien setzten sich Künstler, Wissenschaftler und Veranstalter aus der ganzen Welt mit zentralen Fragestellungen der aktuellen Tanz- und Kunstentwicklung vor dem Hintergrund gegenwärtiger politischer, ökologischer und ökonomischer Krisen auseinander.

    Veröffentlicht am 04.06.2017, von tanznetz.de Redaktion


    EIN PAUKENSCHLAG MIT GERMAINE ACOGNY

    Pick bloggt über seinen Besuch bei „Mon Élue Noire“ im tanzhaus nrw

    Bei der Eröffnung des Festivals „Shifting Realities“, das auf einer Kooperation zwischen hiesigen und afrikanischen Jung-Choreografen beruht, begeistert die 70-jährige Tänzerin in einem von Olivier Dubois kreiertem Solo zu "Sacre du Printemps“.

    Veröffentlicht am 07.02.2017, von Günter Pick


    EIN DEUTLICHES SIGNAL

    Über 2,5 Mio. Euro - Bund stärkt die Förderung des Tanzes!

    Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner gestrigen Sitzung erhebliche Mittel für die Spitzenförderung von Tanzprojekten freigegeben, um die Entwicklung, die internationale Präsenz und Wettbewerbsfähigkeit des Tanzes „Made in Germany“ nachhaltig zu stärken.

    Veröffentlicht am 06.06.2014, von Pressetext


     

    AKTUELLE NEWS


    FORSYTHE FÜR LEBENSWERK AUSGEZEICHNET

    Deutscher Theaterpreis per Livestream
    Veröffentlicht am 23.11.2020, von tanznetz.de Redaktion


    SCHWARZE BALLERINA ERLEBT DISKRIMINIERUNG

    Rassismus-Vorwürfe am Staatsballett Berlin
    Veröffentlicht am 23.11.2020, von tanznetz.de Redaktion


    EIN TANZHAUS FÜR MÜNCHEN?

    Stadt gibt Studie in Auftrag
    Veröffentlicht am 21.11.2020, von tanznetz.de Redaktion



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    MACHBARKEITSSTUDIE TANZHAUS MÜNCHEN

    Das Kulturreferat der Landeshauptstadt München gibt eine Machbarkeitsstudie in Auftrag.

    Diese soll die Notwendigkeit und Realisierbarkeit eines neu zu schaffenden Tanzhauses in München untersuchen und begründen.

    Veröffentlicht am 20.11.2020, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

    Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.
    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

    Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.
    Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    SCHWARZE BALLERINA ERLEBT DISKRIMINIERUNG

    Rassismus-Vorwürfe am Staatsballett Berlin

    Veröffentlicht am 23.11.2020, von tanznetz.de Redaktion


    WILLKOMMEN IN DER VIRTUELLEN WELT

    Digitale Uraufführung von „All For One And One For The Money“ von Richard Siegal und dem Ballet of Difference am Schauspiel Köln

    Veröffentlicht am 21.11.2020, von Gastbeitrag


    LIVE-PERFORMANCE OF DIFFERENCE

    Perspektiven auf “All for one and one for the Money” am Schauspiel Köln

    Veröffentlicht am 21.11.2020, von Gastbeitrag


    EIN TANZHAUS FÜR MÜNCHEN?

    Stadt gibt Studie in Auftrag

    Veröffentlicht am 21.11.2020, von tanznetz.de Redaktion


    FORSYTHE FÜR LEBENSWERK AUSGEZEICHNET

    Deutscher Theaterpreis per Livestream

    Veröffentlicht am 23.11.2020, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP