HOMEPAGE



Luzern

FRAUENGEFÜHRTES THEATER

Wanda Puvogel wird neue Tanzchefin in Luzern



Unter der Leitung der neuen Intendantin Ina Karr sind ab der Spielzeit 21/22 drei Frauen für die verschiedenen Sparten verantwortlich. Tanzdramaturgin Wanda Puvogel tritt die Nachfolge von Kathleen McNurney an, die nach zwölf Jahren erfolgreichem Wirken das Luzerner Theater verlässt. Spartenübergreifendes Denken ist ausdrückliches Ziel des neuen Leitungsteams. Man darf gespannt sein.


  • Luzerner Theater Foto © Luzerner Theate/ Ingo Höhn

Wanda Puvogel übernimmt die Leitung der Tanzsparte am Luzerner Theater. Zuvor war sie Dramaturgin und Managerin des Bern Ballett sowie als Dramaturgin für das Migros-Kulturprozent Tanzfestival Steps tätig. Die Tanzdramaturgin bringt eine große Bandbreite an Erfahrungen mit: So war sie nicht nur künstlerisch-dramaturgisch, sondern auch tanzpolitisch aktiv. In Deutschland war ihre parallele Zusammenarbeit mit Anne Neumann-Schultheis beim Landesbüro Tanz Nordrhein-Westfalen und für die tanzmesse nrw einflussreich. Seit 2007 lebt Wanda Puvogel in der Schweiz, wo sie zunächst für das Bern Ballett tätig war und sich seit 2014 auch bei Danse Suisse für eine bessere Verankerung des Tanzes in der Schweiz einsetzte.

Das neue Leitungsteam unter der Intendantin Ina Karr verkörpert durch seine Erfahrungen und Überzeugungen die «Luzerner Dramaturgie»: das künstlerische Konzept eines gemeinsam gedachten Theaters. Die Regisseurin und Dramaturgin Katja Langenbach wird Leiterin der Schauspielsparte, die Regisseurin Lydia Steier und Lars Gebhardt, der von der Deutschen Oper Berlin als Chefdramaturg nach Luzern kommt, werden die Sparte Musiktheater prägen. Spartenübergreifende Produktionen, ein festes Ensemble und ein höherer Anteil an Frauen auch in der künstlerischen Zusammenarbeit gehören zu den erklärten Zielen des neuen Leitungsteams. Das klingt vielversprechend.

Wanda Puvogel sieht im Tanz vor allem eine integrierende Kraft: „Tanz als internationale, in mehrfacher Hinsicht grenzüberschreitende Kunstform ist wunderbar geeignet, Menschen von ganz unterschiedlicher Prägung und Herkunft zusammenzubringen. Die durch ihn und mit ihm entstehenden Begegnungen spornen alle Beteiligten dazu an, in neue Richtungen zu denken. Das gilt für Partnerschaften und Kollaborationen in der künstlerischen Arbeit selbst, doch diese Eigenschaft ist auch wertvoll beim Dialog mit der Stadt. Tanz hat eine besondere Fähigkeit, «zwischen den Zeilen» für andere Sicht- und Lebensweisen zu sensibilisieren, zu einer Haltung der Offenheit anzuregen.“

Die gemeinsame Ausrichtung und die Freude auf ein gleichberechtigtes, spartenübergreifendes künstlerisches Wirken machen neugierig auf die kommende Spielzeit in Luzern.

Veröffentlicht am 23.05.2020, von tanznetz.de Redaktion in Homepage, Kurznachrichten 2019/20, Leute

Dieser Artikel wurde 644 mal angesehen.



Kommentare zu "Frauengeführtes Theater"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    VERTRAGSVERLÄNGERUNG

    Kathleen McNurney bleibt am Luzerner Theater

    Die Künstlerische Leiterin der Tanzsparte am LT, Kathleen McNurney, verlängert ihren Vertrag bis zur Spielzeit 2020/21.

    Veröffentlicht am 23.02.2018, von Pressetext


    KLEINES TANZWUNDER AM THEATER LUZERN

    „Eletem!“ von Oliver Dähler, „White Lies“ von Ken Ossola

    Veröffentlicht am 23.02.2010, von Marlies Strech


     

    AKTUELLE NEWS


    EINE MILLIARDE EURO FÜR "NEUSTART KULTUR"

    Die Bunderegierung legt im Zuge der Corona-Krise ein Förderprogramm für die Kultur vor
    Veröffentlicht am 02.07.2020, von Pressetext


    MIT DEM RÜCKEN ERZÄHLEN

    Michael Molnár ist gestorben
    Veröffentlicht am 23.06.2020, von Hartmut Regitz


    ANZEIGE ERSTATTET

    Die nächste Runde in der Causa Staatliche Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 17.06.2020, von tanznetz.de Redaktion



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    ARTORT 020 „GEISTERSPIELE - FEST DER KÜNSTE“

    Das beliebte Heidelberger Kunstereignis im öffentlichen Raum findet statt - mit Publikum und mit variiertem Konzept!

    ARTORT 020 „Geisterspiele - Fest der Künste“ findet an acht Abenden von 9. bis 12. Juli und 16. bis 19. Juli ab 20.30 auf dem Festgelände Heidelberger Airfield in Kirchheim/Pfaffengrund statt. Pro Vorstellung sind voraussichtlich 99 Personen zugelassen.

    Veröffentlicht am 16.06.2020, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

    Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.
    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

    Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.
    Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    SCHRITT FÜR SCHRITT

    Buchneuerscheinung: „Entwicklungsförderung durch Bewegung und Tanz"

    Veröffentlicht am 02.03.2020, von Sabine Kippenberg


    ANZEIGE ERSTATTET

    Die nächste Runde in der Causa Staatliche Ballettschule Berlin

    Veröffentlicht am 17.06.2020, von tanznetz.de Redaktion


    HOMMAGE AN EIN GENIE

    Ein Podcast und ein Roman für einen der bedeutendsten Choreografen des 20. Jahrhunderts: John Cranko

    Veröffentlicht am 14.06.2020, von Annette Bopp


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    GEKÜNDIGT

    Ralf Stabel ist entlassen worden

    Veröffentlicht am 07.06.2020, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP