HOMEPAGE



PAKET FÜR WINKLER

Online-Preisverleihung des Tabori Preises 2020



Der Fonds Darstellende Künste verleiht den Tabori Preis 2020 online an Gob Squad und ehrt Anta Helena Recke und Christoph Winkler mit den Tabori Auszeichnungen.


  • Tabori Preis 2020
  • Christoph Winkler Foto © Gabriella Fiore
  • "Shut up and dance" von Christoph Winkler; Sarina Egan-Sitinjak (v), Deva Schubert und Ahmed Soura (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • "Shut up and dance" von Christoph Winkler; Ahmed Soura Foto © Dieter Hartwig
  • „speak boldly - the julius eastman dance project“ von Christoph Winkler in den Sophiensaelen Berlin: Foto © Dieter Hartwig
  • „speak boldly - the julius eastman dance project“ von Christoph Winkler in den Sophiensaelen Berlin: Lisa Rykena , Karima Amrani & Christofer Medina (v.v.l.n.r.) , Aloaii Tapu (h.l.) , Lois Alexander (h.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • Gob Squad Foto © Jade Mainade
  • Anta Helena Recke Foto © Lena Mody

Mit dem Tabori Preis 2020 wurde das deutsch-englische Theaterkollektiv Gob Squad ausgezeichnet, „das seit über 25 Jahren die nationale wie internationale Theaterästhetik maßgeblich beeinflusst hat und das damit zu den Pionieren einer neuen zeitgenössischen Kunstproduktion in den Freien Darstellende Künsten geworden ist“, so die Preisjury.

Die Tabori Auszeichnungen 2020 gingen an Anta Helena Recke, „die in ihren Arbeiten auf die Frage nach Diversität insistiert, Diskursansätze wirksam in einer großen Öffentlichkeit verhandelt, eine repräsentationskritische Ästhetik entwickelt und damit nachhaltig in die strukturelle Arbeit von Theater eingreift“ und Christoph Winkler, den die Jury für „die künstlerische Kontinuität [ehrt], mit der er es auf einmalige Weise versteht, relevante gesellschaftspolitische und brisante persönliche Themen in die Sprache des Tanzes zu übersetzen und dabei unser Verständnis von Nationalitäten, Generationen und Kulturen als Konstruktionen in Frage zu stellen.“

Der Kultursenator Dr. Klaus Lederer betonte in seiner Preisrede: „Christoph Winkler wird aufgrund seiner „hohen künstlerischen Qualität“ seit einigen Jahren von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa gefördert.“

Am 20. Mai 2020 hat der Fonds Darstellende Künste mit einem Unboxing-Preis-Video-Stream die bis dato ungewöhnlichste Verleihung in der Geschichte des Tabori Preises aufgelegt. Die Preisträger*innen erhielten Preis und Auszeichnungen per Paketzustellung und filmten sich beim „Unboxing-Tabori-Preis“ auf ihre eigene Art und Weise.

Die Online-Verleihung enthielt alle Zutaten einer Preisverleihung und doch war alles ganz anders: Der Geschäftsführer des Fonds Darstellende Künste Holger Bergmann hob hervor: „Gerade jetzt in Zeiten der Neuaushandlung und Gestaltung von Zukünftigem bedarf es mutiger und avancierter Kunst, wie sie die Preisträger*innen kreieren.“ Trailer zeigten als Zusammenschnitte der Arbeiten die Bandbreite der ausgezeichneten Künstler*innen, die von den verlesenen Jurybegründungen durch die Jurorinnen Sabine Gehm (Tanz Bremen), Martina Grohmann (Theater Rampe, Stuttgart) und Annemie Vanackere (HAU Hebbel am Ufer) begleitet wurden.

Der George Tabori Preis wurde erstmals am 31. Mai 2010 anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Fonds Darstellende Künste vergeben. Der Namensgeber Tabori inszenierte zuletzt bis zu seinem Tod 2007 am Berliner Ensemble und war Zeit seines Lebens Grenzgänger zwischen Freier Szene und Stadt- und Staatstheatern. Der Preis würdigt nicht nur Werk und Leben des Autors und Regisseurs, er legt vor allem besonderen Fokus auf den für Tabori so wichtigen Ensemble-Gedanken. Im Gedenken an George Tabori wird die Verleihung traditionell rund um den Geburtstag des Namensgebers ausgerichtet, der in diesem Jahr seinen 106. Geburtstag begehen würde.

Veröffentlicht am 20.05.2020, von tanznetz.de Redaktion in Homepage, News 2019/2020

Dieser Artikel wurde 659 mal angesehen.



Kommentare zu "Paket für Winkler"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    DOZIEREN

    Fotoblog von Dieter Hartwig

    "On HeLa – The Colour Of Cells" von Christoph Winkler im Berliner Ballhaus Ost erzählt viel. Und doch wird auch getanzt.

    Veröffentlicht am 13.12.2019, von Dieter Hartwig


    TANZ UND MUSIK

    Fotoblog von Dieter Hartwig

    Der dreiteilige Abend „speak boldly - the julius eastman dance project“ von Christoph Winkler in den Sophiensaelen Berlin bringt Stücke von Julius Eastman auf die Bühne, welche in sich sehr unterschiedlich sind.

    Veröffentlicht am 11.12.2018, von Dieter Hartwig


    BEGEISTERT

    Fotoblog von Dieter Hartwig

    Die TANZKOMPLIZEN erarbeiten ausschließlich Stücke für junges Publikum und Christoph Winkler steuert "Shut up and dance" bei.

    Veröffentlicht am 19.10.2018, von Dieter Hartwig


    REISE DURCH DIE TIEFEN DES EMPFINDENS

    Christoph Winkler lässt Naishi Wang in „Crossing Half of China to Sleep with You“ nach chinesischer Lyrik tanzen

    Zum Inhalt jeder Zeile sucht Wang eine adäquat markante Pose und lässt sie lange im Raum stehen.

    Veröffentlicht am 25.02.2017, von Volkmar Draeger


    SIEGFRIED UND FAUST AUS BURKINA FASO?

    Im Ballhaus Ost vergibt Christoph Winkler eine „Hauptrolle“

    Winkler, politische Seismograf unter Berlins zeitgenössischen Choreografen, beruft sich auf den offenen Brief eines in Bonn geborenen dunkelhäutigen Akteurs, der klagt, wie schwer es sei, im heutigen Theaterbetrieb an eine Hauptrolle zu gelangen.

    Veröffentlicht am 27.09.2014, von Volkmar Draeger


    ABWESEND

    Christoph Winkler präsentiert sein Tanzfonds Erbe Projekt

    Als eine „subjektive Erinnerungschoreografie und Geschichte des deutschen Tanzes jenseits von Rekonstruktion“ versteht Christoph Winkler seine zeitgenössische Version der durch Mary Wigman (1924) und Tom Schilling (1978) tradierten "Abendlichen Tänze".

    Veröffentlicht am 10.05.2014, von Karin Schmidt-Feister


    TANZ DEM KAPITALISMUS!

    „Das wahre Gesicht – Dance is not enough“ von Christoph Winkler

    „Das wahre Gesicht – Dance is not enough“ ist die dritte Produktion des Berliner Choreografen Christoph Winkler, die sich dem Thema „Dance&Politics“ widmet.

    Veröffentlicht am 04.11.2013, von Christine Matschke


    TANZKONGRESS 2013 – DER BLOG

    Tag 2: Freitag 7. Juni - „You have to fill it with your will, yo!“

    Anna Donderer, Christina Dettelbacher und Anna Wieczorek bloggen zu Workshops, Tagungen, Vorstellungen und Rahmenprogramm

    Veröffentlicht am 08.06.2013, von tanznetz.de Redaktion


    TERROR GEGEN DEN EIGENEN KÖRPER

    In den Sophiensaelen gerät Christoph Winklers „RechtsRadikal“ zu klein

    Im 15. Jahr als Choreograf will Winkler für seine Reihe „Böse Körper“ einem ganzen Phänomen auf die Spur kommen. „RechtsRadikal“ fragt, weshalb sich zunehmend junge Frauen von gewalttätiger Ideologie vereinnahmen lassen.

    Veröffentlicht am 04.05.2013, von Volkmar Draeger


     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    PHYSISCHE ÄSTHETIK

    Eröffnung der Tanzwerkstatt Europa 2020 mit Jefta van Dinthers „Plateau Effect“
    Veröffentlicht am 02.08.2020, von Vesna Mlakar


    MONIKA GRÜTTERS STÄRKT DEN TANZ

    Neue Hilfsprogramme für die besonders gefährdete Kunstform
    Veröffentlicht am 30.07.2020, von Pressetext


    NACHDENKLICHES UND BRILLANTES

    Das Stuttgarter Ballett verabschiedet sich mit „Response I“ in die Sommerpause
    Veröffentlicht am 28.07.2020, von Annette Bopp

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

    Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.
    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

    Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.
    Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    SCHRITT FÜR SCHRITT

    Buchneuerscheinung: „Entwicklungsförderung durch Bewegung und Tanz"

    Veröffentlicht am 02.03.2020, von Sabine Kippenberg


    NACHDENKLICHES UND BRILLANTES

    Das Stuttgarter Ballett verabschiedet sich mit „Response I“ in die Sommerpause

    Veröffentlicht am 28.07.2020, von Annette Bopp


    BEHUTSAME WIEDERAUFNAHME

    Bildgewalt in bizarr-abstrahierter Form

    Veröffentlicht am 27.07.2020, von Vesna Mlakar


    MONIKA GRÜTTERS STÄRKT DEN TANZ

    Neue Hilfsprogramme für die besonders gefährdete Kunstform

    Veröffentlicht am 30.07.2020, von Pressetext


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick



    BEI UNS IM SHOP