HOMEPAGE



Greifswald

VOM BALLETTDIREKTOR ZUM INTENDANTEN

Ralf Dörnen wird neuer Intendant der Theater Vorpommern



Der bisherige Ballettdirektor Ralf Dörnen wird neuer Intendant der Theater Vorpommern. Eine ungewöhnliche Entscheidung, die einstimmig vom Auswahlgremium beschlossen wurde. Man darf gespannt sein.


  • Weihnachten - Das Ballett von Ralf Dörnen Foto © Vincent Leifer

Der bisherige Ballettdirektor Ralf Dörnen wird neuer Intendant der Theater Vorpommern GmbH. Eine ungewöhnliche Karriere, denn normalerweise wählen die Städte ihre Intendant*innen aus den Sparten Schauspiel oder Oper. Nur selten gelingt so eine Karriere aus Tanzsparte heraus wie z.B. auch dem ehemaligen Tänzer Tobias Ehinger der Sprung vom Ballettmanagement zum Geschäftsführenden Direktor am Theater Dortmund glückte.

Das Auswahlgremium – bestehend aus Vertreter*innen des Aufsichtsrates und der Gesellschafterversammlung – sprach sich einstimmig für den bisherigen Ballettdirektor des Theaters aus. Ralf Dörnen kenne das Theater und seine Sparten seit über 20 Jahren wie kein anderer. Er tritt die Nachfolge von Dirk Löschner an, dessen Vertrag im Sommer 2021 ausläuft. Insgesamt 55 Bewerberinnen und Bewerber aus dem deutschsprachigen Raum hatten sich um die Intendantenstelle beworben.

„Wir sind über diese Entscheidung sehr glücklich“, sagten Greifswalds Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder, sein Stralsunder Amtskollege Dr. Alexander Badrow sowie Manfred Gerth als 2. stellvertretender Landrat von Vorpommern-Rügen übereinstimmend. Alle drei sind sich einig: „Ralf Dörnen ist ein hervorragender Teamspieler und hat eine große integrierende Fähigkeit. Zudem kennt er den Anspruch und die Bedürfnisse des Publikums ganz genau.“ Seit 1997 ist Dörnen Ballettdirektor in Greifswald. Ihm sei es gelungen, das Ballett des Theaters Vorpommern zu einer Company zu entwickeln, die weit über die Landesgrenzen hinaus Anerkennung genieße. „Seine unglaubliche Kreativität als Chefchoreograph verbunden mit der besonderen Gabe, die Tänzerinnen und Tänzer als Ballettdirektor kompetent, feinfühlig und dennoch bestimmt zu führen, hat eine Begeisterung und Liebe für das Ballett erzeugt, welche die Grenzen zwischen Generationen und Regionen mit Leichtigkeit überwinden. Die Gesellschafter sind überzeugt, dass er ein gutes Gespür nicht nur für das Ballett, sondern für alle vier künstlerischen Sparten hat und es schafft, daraus ein großes Ganzes zum Wohle des Theaters und der Region zu entwickeln.“

Ralf Dörnen wurde 1960 geboren. Er begann seinen beruflichen Werdegang als Tänzer, später als Solist beim Hamburg Ballett John Neumeier. Bevor er 1997 Ballettdirektor und Chefchoreograph am Theater Vorpommern wurde, arbeitete Ralf Dörnen als freischaffender Choreograph und Ballettmeister an deutschen Bühnen, aber auch im Ausland wie in Griechenland, Portugal und Senegal. Zwischen 1999 und 2012 war er Gastchoreograph unter anderem am Bayerischen Staatsballett München, an der Semperoper Dresden, für das Aalto Ballett Essen und am Nationaltheater Brünn (Tschechien).

Für seine künstlerische Arbeit und sein soziales und gesellschaftliches Engagement erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. 2005 würdigte die Universitäts- und Hansestadt Greifswald seine Verdienste mit der Rubenow-Medaille – der höchsten Auszeichnung der Stadt. 2009 wurde Ralf Dörnen für den Deutschen Theaterpreis “Der FAUST” in der Kategorie “Choreographie” für “Endstation Sehnsucht” nominiert. Im Jahr 2016 verlieh ihm der damalige Ministerpräsident Erwin Sellering den Kulturpreis des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Veröffentlicht am 13.05.2020, von tanznetz.de Redaktion in Homepage, Gallery, News 2019/2020, Leute

Dieser Artikel wurde 587 mal angesehen.



Kommentare zu "Vom Ballettdirektor zum Intendanten"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    DIE WELT ZU GAST AN DER KÜSTE

    Zwei Uraufführungen zum diesjährigen 15. Jubiläum von TanZZeit

    Veröffentlicht am 30.05.2010, von Gastbeitrag


     

    AKTUELLE NEWS


    „DEN KÖRPER IN DEN KAMPF WERFEN“

    Raimund Hoghe erhält im Oktober den Deutschen Tanzpreis
    Veröffentlicht am 27.05.2020, von Peter Sampel


    PAKET FÜR WINKLER

    Online-Preisverleihung des Tabori Preises 2020
    Veröffentlicht am 20.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    KALEIDOSKOP DER STIMMEN

    Künstler*innen aus aller Welt sprechen über ihr Schaffen während der Pandemie
    Veröffentlicht am 18.05.2020, von Deike Wilhelm

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

    Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.
    Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

    Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.
    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    TRAUER ÜBER FRÜHEN TOD

    Dramaturgin des tanzhaus nrw verstorben

    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    „DEN KÖRPER IN DEN KAMPF WERFEN“

    Raimund Hoghe erhält im Oktober den Deutschen Tanzpreis

    Veröffentlicht am 27.05.2020, von Peter Sampel


    STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

    Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.

    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    DER TANZ LEBT WEITER – TROTZ CORONA

    Die digitale Tanzwelt erblüht

    Veröffentlicht am 20.03.2020, von Deike Wilhelm


    SCHRITT FÜR SCHRITT

    Buchneuerscheinung: „Entwicklungsförderung durch Bewegung und Tanz"

    Veröffentlicht am 02.03.2020, von Sabine Kippenberg



    BEI UNS IM SHOP