KRITIKEN 2003/2004



Hamburg

„ERSTE SCHRITTE“

Nachwuchstänzerinnen und –tänzer in der Hamburger Staatsoper


Bis in den letzten Winkel füllen die Nachwuchstänzerinnen und –tänzer beim Finale der Aufführung „Erste Schritte“ die Bühne der Hamburger Staatsoper: Zu den Eleven der Ballettschule des Hamburg Balletts gesellen sich als Gäste die Großen der École de Danse der Pariser Oper und der National Ballet School Toronto. Das Publikum im ausverkauften Haus applaudiert ausgiebig und enthusiastisch.
Im knapp dreistündigen (mit Pause), exakt einstudierten Programm bei den Hamburger Ballett-Tagen präsentieren sich die acht Jahrgänge der Ballettschule: Von einfach bis virtuos reicht die Spannweite. Dabei schälen sich besonders die Männer der zwei Abschlussklassen heraus, die fast durchwegs mehr Bühnenpräsenz, mehr explosive Tanzlust zeigen als die Frauen. Allerdings neigen sie dazu, ihre Fußarbeit zu vernachlässigen, während den Frauen die beseelten Ports de bras nicht recht gelingen wollen.
Klassisches Ballett beherrscht den Ablauf, selbst bei den drei Choreographien, die John Neumeier in seiner Ansage als „moderne Abteilung“ bezeichnet. Da driftet nichts ins Radikale aktueller Entwicklungen ab, keine Rede von Tanztheater, gleich welcher Couleur – das ist weit, weit weg. Auch die Folklore-/Nationaltänze „Wanderung durch Italien, Ukraine und Russland“ sind klassisch unterfüttert. Ob diese einseitige Ausrichtung nicht angesichts der Lage auf dem mehr und mehr schrumpfenden „Klassik-Tanzmarkt“ die Chancen der Absolventen entscheidend schmälert, Arbeit zu finden, ist die Frage.
Auf der anderen Seite scheinen fast alle Hamburger Ballettschüler technisch gut gerüstet zu sein, behaupten sie sich gegenüber ihren Kollegen aus Paris und Toronto – zu sehen bei gemeinsamen Auftritten in Neumeiers „Yondering“, in dem er geschickt fast alle Register vom Pas de trois bis zum Ensembletanz zieht. Wieweit der Weg gehen kann, demonstriert Yohan Stegli beim Pas de deux aus „A Cinderella Story“(mit Katja Wünsche): feine Fußarbeit, Pirouetten mit hohem Passé, beispielhaft platzierte Sprünge und schöne Phrasierung. Der ehemalige Schüler der Ballettschule ist heute Mitglied des Hamburger Balletts, gewann den ersten Preis beim „8. Eurovisions Wettbewerb für Junge Tänzer" 1999. Dahin streben wohl alle, wenige werden es erreichen.

Veröffentlicht am 30.06.2004, von Ulrich Völker in Kritiken 2003/2004

Dieser Artikel wurde 2420 mal angesehen.



Kommentare zu "„Erste Schritte“"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    IMPROVISATION IN ZEITEN DES IMPROVISIERENS

    "Our Daily Post" von Katja Wachter im schwere reiter München
    Veröffentlicht am 01.07.2020, von Peter Sampel


    WIE DOMINOSTEINE

    Premiere „Changes“ mit Uraufführungen von Damian Gmür und Odbayar Batsuuri
    Veröffentlicht am 28.06.2020, von Gastbeitrag


    HÄNDESCHÜTTELN GEHT GAR NICHT

    Es wird wieder getanzt: Zur Premiere „Extra Time“ bei tanzmainz
    Veröffentlicht am 15.06.2020, von Isabelle von Neumann-Cosel



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    ARTORT 020 „GEISTERSPIELE - FEST DER KÜNSTE“

    Das beliebte Heidelberger Kunstereignis im öffentlichen Raum findet statt - mit Publikum und mit variiertem Konzept!

    ARTORT 020 „Geisterspiele - Fest der Künste“ findet an acht Abenden von 9. bis 12. Juli und 16. bis 19. Juli ab 20.30 auf dem Festgelände Heidelberger Airfield in Kirchheim/Pfaffengrund statt. Pro Vorstellung sind voraussichtlich 99 Personen zugelassen.

    Veröffentlicht am 16.06.2020, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

    Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.
    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

    Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.
    Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    EINE MILLIARDE EURO FÜR "NEUSTART KULTUR"

    Die Bunderegierung legt im Zuge der Corona-Krise ein Förderprogramm für die Kultur vor

    Veröffentlicht am 02.07.2020, von Pressetext


    ROLAND VOGEL TRITT AB

    Verletzung beendet Karriere des Stuttgarter Solisten

    Veröffentlicht am 16.05.2003, von tanznetz.de Redaktion


    SCHRITT FÜR SCHRITT

    Buchneuerscheinung: „Entwicklungsförderung durch Bewegung und Tanz"

    Veröffentlicht am 02.03.2020, von Sabine Kippenberg


    HOMMAGE AN EIN GENIE

    Ein Podcast und ein Roman für einen der bedeutendsten Choreografen des 20. Jahrhunderts: John Cranko

    Veröffentlicht am 14.06.2020, von Annette Bopp


    IMPROVISATION IN ZEITEN DES IMPROVISIERENS

    "Our Daily Post" von Katja Wachter im schwere reiter München

    Veröffentlicht am 01.07.2020, von Peter Sampel



    BEI UNS IM SHOP