VORANKÜNDIGUNGEN



Pforzheim

„DIE VIER JAHRESZEITEN“ AM THEATER PFORZHEIM

Bildgewaltig und emotional – Guido Markowitz zehnte Produktion zeitgenössischen Balletts für das Theater an der Enz



Ab 25. Januar 2020 verwandelt Guido Markowitz Max Richters Rekomposition von Antonio Vivaldis Meisterwerk in ein Panorama über den Menschen


  • Vier Jahreszeiten Foto © Andrea D´Aquino
  • Vier Jahreszeiten Foto © Andrea D´Aquino
  • Vier Jahreszeiten Foto © Andrea D´Aquino
  • Vier Jahreszeiten Foto © Andrea D´Aquino.jpg

Guido Markowitz widmet sich in seiner bisher zehnten Ballettproduktion für das Theater Pforzheim einer der bekanntesten Musikkompositionen in Europa: Antonio Vivaldis „Die vier Jahreszeiten“ aus dem Jahr 1725.

Fasziniert und emotional tief berührt von Max Richters zeitgenössischer, mit Tempi und Loops spielender Rekomposition des barocken Meisterwerks von 2012 konzentriert sich Guido Markowitz in seiner choreografischen Neuinterpretation auf die existenziellen Kräfte in Welt und Natur. Im Zentrum steht für den gebürtigen Österreicher der Mensch alleine und in Gemeinschaft; jener, der diesen Kräften seit Jahrtausenden ausgesetzt ist, sie erlebt, genießt, erleidet und mitgestaltet. Seine choreografischen Bilder bringen die Jahreszeiten nahe und reflektieren gleichzeitig substanziell ernste Aspekte wie Aggression, Abschied oder Verlust. Seine „Vier-Jahreszeiten“-Interpretation wird so zu einem mit Spannung erwarteten, alle Tänzerinnen und Tänzer physisch herausfordernden Panorama der Freude, Begegnung, Leidenschaft, Verschmelzung, Verbundenheit, Trennung, Abschied und Wiederkehr. Denn inspiriert von der Idee des nächsten und den letzten Menschen wird Markowitz bildgewaltige Inszenierung ein Zeit-Konzept des Rückblicks und der Vorauschau durchziehen:

„Wir zeigen die Erinnerung von morgen.
Die Sonne stand hoch und es war mittagsheiß.
Es gab uns als Männer und als Frauen
und wir durchpflügten die Jahreszeiten
wie Landschaften unseres Lebens“.

(Anonym)

Guido Markowitz kreiert „Die vier Jahreszeiten“ gemeinsam mit dem Kostümbildner Marco Falciono, Chefdesigner bei HUGO BOSS sowie dem Stuttgarter Video- und Raumbildner Philip Contag-Lada. Es spielt die Badische Philharmonie Pforzheim unter Leitung von Alexandros Diamantis.

„Die vier Jahreszeiten“

Choreografie und Inszenierung — Guido Markowitz
Besetzung - Mei Chen, Stella Covi, Fabienne Deesker, Alba Valenciano Lopez, Selene Martello, Eleonora Pennacchini, Mariana Filipa Rodrigues Romao, Elias Bäckebjörk, Yannis Brissot, Alex Ferro, Abraham Iglesias Rodriguez, Willer Goncales Rocha, Dario Wilmington und Bae Hyeon Woo

Musikalische Leitung — Alexandros Diamantis
Badische Philharmonie Pforzheim

Bühnenbild und Videoinstallation - Philipp Contag-Lada
Kostüme - Marco Falcioni
Choreografische Assistenz – Damian Gmür
Dramaturgie – Alexandra Karabelas
Fotos – Andrea D´Aquino

Premiere am Samstag, 25. Januar 2020 um 19.30 Uhr im Grossen Haus, mit Einführung um 19.10 Uhr im Foyer

Weitere Vorstellungen am 31.1., 6., 9., 14.2., 1., 4., 15., 19., 24., 31.3., 20.5. sowie am 7.6.2020, jeweils mit einführung 20 Minuten vor Beginn im Foyer

(R)Einblicke - Die öffentliche Probe
am Samstag, 11. Januar 2020 um 11.30 Uhr im Großen Haus
Am 8. März findet eine moderierte Vorstellung für Kinder statt.

SPECIAL: Sie haben Lust, sich mit Tanzdramaturgin Alexandra Karabelas vor und nach der Vorstellung von „Die Vier Jahreszeiten“ auszutauschen? Dann schreiben Sie uns unter dem Stichwort „TANZGUIDE“ an alexandra.karabelas@pforzheim.de eine Mail. Wir freuen uns auf Sie!

Veröffentlicht am 08.01.2020, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 230 mal angesehen.



Kommentare zu "„Die vier Jahreszeiten“ am Theater Pforzheim"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    MOMO – EIN AKTUELLER TANZABEND

    MiR Dance Company Direktor Giuseppe Spota präsentiert mit „Momo“ seine erste Choreografie am Musiktheater im Revier
    Veröffentlicht am 16.01.2020, von Anzeige


    ILLUSIONSTHEATER UND MATER DOLOROSA

    "Petruschka" und "Sacre" in Nürnberg
    Veröffentlicht am 15.01.2020, von Alexandra Karabelas


    STARK

    Fotoblog von Dieter Hartwig
    Veröffentlicht am 14.01.2020, von Dieter Hartwig



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    4. INTERNATIONALE BALLETTGALA

    Eine Veranstaltung des Fördervereins „Ballettfreunde Staatstheater Nürnberg e.V.“ und des Staatstheater Nürnberg Ballett

    Am 13. und 14. März 2020 lädt der Förderverein „Ballettfreunde Staatstheater Nürnberg e.V.“ gemeinsam mit dem Staatstheater Nürnberg Ballett zum vierten Mal zur Internationalen Ballettgala im Nürnberger Opernhaus ein.

    Veröffentlicht am 09.12.2019, von Pressetext

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    WIE SIE ES WAGEN KÖNNEN

    Guiseppe Spota choreografiert die Klimakatstrophe "Tambora" für die Mainzer Tanzsparte

    Veröffentlicht am 19.12.2019, von Isabelle von Neumann-Cosel


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    LOSLASSEN, ERWACHSENWERDEN UND TRÄUMEN

    Rollendebüts in John Neumeiers „Der Nussknacker“ beim Bayerischen Staatsballett

    Veröffentlicht am 26.12.2019, von Vesna Mlakar


    PRÄGENDE TÄNZERIN

    Sighilt Pahl verstorben

    Veröffentlicht am 15.12.2019, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP