HOMEPAGE



Berlin

AUSGESTOPFT UND SCHWERELOS

Fotoblog von Dieter Hartwig



Zum Jahresabschluss gibt es noch eine Uraufführung von laborgras im Berliner Radialsystem V: In „in the land of small details“ kreieren Renate Graziadei und Arthur Stäldi auf bizarr-fantastische Weise neue Realitäten.


  • „in the land of small details“ kreieren Renate Graziadei und Arthur Stäldi Foto © Dieter Hartwig
  • „in the land of small details“ kreieren Renate Graziadei und Arthur Stäldi Foto © Dieter Hartwig
  • „in the land of small details“ kreieren Renate Graziadei und Arthur Stäldi Foto © Dieter Hartwig
  • „in the land of small details“ kreieren Renate Graziadei und Arthur Stäldi Foto © Dieter Hartwig
  • „in the land of small details“ kreieren Renate Graziadei und Arthur Stäldi Foto © Dieter Hartwig
  • „in the land of small details“ kreieren Renate Graziadei und Arthur Stäldi Foto © Dieter Hartwig
  • „in the land of small details“ kreieren Renate Graziadei und Arthur Stäldi Foto © Dieter Hartwig

Zum Jahresabschluss gibt es noch eine Uraufführung im Radialsystem V mit einer Soloarbeit von Renate Graziadei und Arthur Stäldi. Die Arbeit umfasst vier Teile, welche durch die Livemusik von Kai von Glasow zusammen gehalten werden. Bei jedem Teil wechselt Renate Graziadei ihr Kostüm, bis sie im letzten Part völlig massiv ausgestopft auf der Bühne erscheint. Die Hitze in diesem Kostüm dürfte unerträglich gewesen sein.

Der erste Teil ist eine Choreografie, bei der Renate Graziadei schwerelose am Bühnenhimmel hängt. Im zweiten Teil werden die tänzerischen Bewegungen als Schatten in die beiden Videoinstallationen verdreifacht. Im dritten Teil findet der Tanz hinter einer Gaze statt, auf die Computeranimationen projiziert wurden. Zum Glück hat sich der Autofocus davon nicht irritieren lassen. Insgesamt ein krönender Abschluss für die vielen Arbeiten, die ich in diesem Jahr verfolgen konnte.


Seit Jahren fotografiert Dieter Hartwig für tanznetz.de Ballett und zeitgenössischen Tanz hauptsächlich, aber nicht nur, in Berlin. Mit seinen oft täglichen Sendungen an Fotos ist er zum Chronisten der Tanzszene in der Hauptstadt geworden. Doch leider findet nur ein Bruchteil seiner Fotos Eingang in Tanzkritiken, da die Rezensionen für tanznetz.de bei Weitem nicht so zahlreich sind wie die Fotodokumentationen Hartwigs. Schon sehr lange geplant, haben wir nun eine Fotoblog-Serie gestartet, die in loser Reihenfolge fortgesetzt werden soll. Bei Hartwig, der in Bildern sieht und denkt, werden die Fotos die Hauptrolle spielen - unterstützt durch kleine Kommentare oder Gedanken, die er sich beim Fotografieren oder der Durchsicht der Ergebnisse macht.

Veröffentlicht am 31.12.2019, von Dieter Hartwig in Homepage, Gallery, Blogs

Dieser Artikel wurde 634 mal angesehen.



Kommentare zu "Ausgestopft und schwerelos"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    TANZ MUSS EINE NACHVOLLZIEHBARE LOGIK HABEN

    "Er… Sie… und andere Geschichten" von Renate Graziadei und Arthur Stäldi

    Das Duo laborgras feiert 25 Jahre Bestehen mit einer Uraufführung und blickt in die Zukunft.

    Veröffentlicht am 22.02.2019, von Volkmar Draeger


    FRÖHLICH ELEGANTE WELT

    Das Tanzkollektiv laborgras im Berliner Radialsystem

    Untermalt von Vogelgezwitscher bietet sich ein Bild der Harmonie und genau darauf zielt die Choreografie von „Silent Confrontation“. Nicht Geschichten werden erzählt, nur das menschliche Miteinander vor dem Hintergrund der Ästhetik der Renaissance.

    Veröffentlicht am 03.01.2017, von Gastbeitrag


    BEWEGUNGSEPISODEN

    laborgras erhält Kunstpreis Berlin 2015

    Die Berliner Akademie der Künste vergibt den mit 5000 Euro dotierten Kunstpreis Berlin 2015 in der Sparte Darstellende Kunst an das in Berlin ansässige Tanzkollektiv laborgras.

    Veröffentlicht am 11.02.2015, von Pressetext


    DIALOG DER KÖRPER UND KÜNSTE

    "Transition" von laborgras im Dock 11 Berlin

    Um nichts weniger als eine Renaissance des zeitgenössischen Tanzes geht es dem Kollektiv laborgras. Verstanden als einen Gegenentwurf zum Konzepttanz, der Tanz mit unbotmäßigen Inhalten überfrachtete, notfalls auch ohne ihn auskam.

    Veröffentlicht am 08.09.2014, von Volkmar Draeger


     

    AKTUELLE NEWS


    EINREISE VERWEIGERT

    Probleme beim internationalen Tanzaustausch
    Veröffentlicht am 21.02.2020, von tanznetz.de Redaktion


    PRIX DE LAUSANNE VERLIEHEN

    Acht Tänzer*innen wurden mit dem begehrten Preis ausgezeichnet
    Veröffentlicht am 10.02.2020, von tanznetz.de Redaktion


    LEITUNGSWECHSEL BEIM HESSISCHEN STAATSBALLETT

    Bruno Heynderickx wird neuer Ballettdirektor
    Veröffentlicht am 06.02.2020, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    INTERNATIONALE BALLETTGALA

    Initiiert von den Ballettfreunden des Staatstheaters Nürnberg e. V.

    Auch 2020 richtet der Förderverein „Ballettfreunde des Staatstheaters Nürnberg e. V.“ unter der Gesamtleitung von Ballettdirektor Goyo Montero die Internatio­nale Ballettgala aus.

    Veröffentlicht am 14.02.2020, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    KONSEQUENZEN IN BERLIN

    Gregor Seyffert und Ralf Stabel freigestellt
    Veröffentlicht am 18.02.2020, von tanznetz.de Redaktion


    VORZEITIGES ENDE AM STAATSBALLETT BERLIN

    Johannes Öhman und Sasha Waltz beenden ihre Intendanz zum Ende des Jahres
    Veröffentlicht am 22.01.2020, von Pressetext

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin

    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    VORZEITIGES ENDE AM STAATSBALLETT BERLIN

    Johannes Öhman und Sasha Waltz beenden ihre Intendanz zum Ende des Jahres

    Veröffentlicht am 22.01.2020, von Pressetext


    HIN UND HER

    Will Sasha Waltz jetzt doch beim Staatsballett bleiben?

    Veröffentlicht am 28.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    BETTINA MASUCH BLEIBT AM TANZHAUS NRW

    Der Vertrag von Bettina Masuch wird um 18 Monate verlängert. Sie bleibt somit bis Ende der Spielzeit 2021/22 Intendantin des Tanzhaus NRW in Düsseldorf.

    Veröffentlicht am 06.02.2020, von tanznetz.de Redaktion


    DOCH KEINE RÜCKKEHR AUF DEN ALTEN POSTEN

    Tanztheater Pina Bausch in Wuppertal und Adolphe Binder haben sich geeinigt

    Veröffentlicht am 29.01.2020, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP