HOMEPAGE



Berlin

ÜBERRRASCHEND

Fotoblog von Dieter Hartwig zu Alexander Ekmans "Lib" und Sharon Eyals "Strong" mit dem Staatsballett Berlin.



Direkt vor mir im Publikum erscheint ein Mann mit turmhoher Haarpracht. Etwas später, obwohl das Saallicht weiter an ist, irrt der Mann mit der Haarpracht auf der Bühne umher und das Stück von Alexander Ekman beginnt.


  • "Lib" von Alexander Ekman; Johnny McMillan Foto © Dieter Hartwig
  • "Lib" von Alexander Ekman; Polina Semionova Foto © Dieter Hartwig
  • "Lib" von Alexander Ekman; Yolanda Correa (m) & Johhny McMillan (r) Foto © Dieter Hartwig
  • "Lib" von Alexander Ekman; Yolanda Correa (l) & Polina Semionova (r) Foto © Dieter Hartwig
  • "Lib" von Alexander Ekman; Polina Semionova, Johnny McMillan & Ksenia Ovsyanick (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • "Lib" von Alexander Ekman; Johnny McMillan (l) & Ksenia Ovsyanick (r) Foto © Dieter Hartwig
  • "Lib" von Alexander Ekman; Johnny McMillan & Ensemble Foto © Dieter Hartwig
  • "Strong" von Sharon Eyal Foto © Dieter Hartwig
  • "Strong" von Sharon Eyal Foto © Dieter Hartwig
  • "Strong" von Sharon Eyal Foto © Dieter Hartwig
  • "Strong" von Sharon Eyal Foto © Dieter Hartwig
  • "Strong" von Sharon Eyal Foto © Dieter Hartwig

Das Staatsballett Berlin in der Staatsoper under den Linden. Hier wird eher klassisches Ballett erwartet. Dazu passen jedoch die Namen Alexander Ekman „Lib" und Sharon Eyal nicht. Ich gebe zu, ich lasse mich überraschen. Der Orchestergraben ist abgedeckt. Ungewöhnlich für eine Fotoprobe: Publikum in den ersten Reihen. Wir FotografInnen wie immer in diesem Haus in den hinteren Reihen. Direkt vor mir im Publikum erscheint ein Mann mit turmhoher Haarpracht. Ok, das wird sportlich. Etwas später, obwohl das Saallicht weiter an ist, irrt der Mann mit der Haarpracht auf der Bühne umher und das Stück von Alexander Ekman beginnt. Zu Beginn mit ruhigen klassischen Begegungen der Tänzerinnen, bevor Johnny McMillan im Fellkostüm auftaucht und das Stück durcheinander wirbelt. Hautnah für die ersten Reihen. Der Raum wird zur Hauptbühne geöffnet und die TänzerInnen wirbeln ebenso in Fellkostümen. Zum Sound der Talking Heads musste ich aufpassen die notwendige innere und äußere Ruhe zum Fotografieren zu behalten. Nach dem Umbau startete die Premiere zu „Strong“ von Sharon Eyal in absoluter Dunkelheit. Für Fotos richtig sportlich. Immerhin zeigten die ersten Aufnahmen beim Kontrollblick auf den Kameramonitor, dass es funktioniert. Belichtung und Schärfe jeweils auf das hellste Objekt. Auch hier ein für dieses Haus ungehörter aber stimmiger Sound. Ein großartiger Abend. Beide Stücke wurden vom Publikum dieser „Fotoprobe“ mit begeistertem Jubel und Applaus belohnt.

Seit Jahren fotografiert Dieter Hartwig für tanznetz.de Ballett und zeitgenössischen Tanz hauptsächlich, aber nicht nur, in Berlin. Mit seinen oft täglichen Sendungen an Fotos ist er zum Chronisten der Tanzszene in der Hauptstadt geworden. Doch leider findet nur ein Bruchteil seiner Fotos Eingang in Tanzkritiken, da die Rezensionen für tanznetz.de bei Weitem nicht so zahlreich sind wie die Fotodokumentationen Hartwigs. Schon sehr lange geplant, haben wir nun eine Fotoblog-Serie gestartet, die in loser Reihenfolge fortgesetzt werden soll. Bei Hartwig, der in Bildern sieht und denkt, werden die Fotos die Hauptrolle spielen - unterstützt durch kleine Kommentare oder Gedanken, die er sich beim Fotografieren oder der Durchsicht der Ergebnisse macht.

Veröffentlicht am 11.12.2019, von Dieter Hartwig in Homepage, Gallery, Blogs

Dieser Artikel wurde 2438 mal angesehen.



Kommentare zu "Überrraschend"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    PINK FLOYD AUF DER STELLE

    Fotoblog von Dieter Hartwig

    Neun Choreografien von Tänzer*innen des Staatsballett Berlin loten in dem Tanzabend "lab_works covid_19" die Möglichkeiten zwischen Abstand und Nähe aus.

    Veröffentlicht am 05.09.2020, von Dieter Hartwig


    ENDE UND NEUANFANG

    "From Berlin with Love I" am Staatsballett Berlin

    Die Gala "From Berlin with Love I" eröffnet nicht nur die neue Spielzeit am Staatsballett Berlin, es ist auch die Abschiedsvorstellung von Mikhail Kaniskin.

    Veröffentlicht am 31.08.2020, von Hartmut Regitz


    HEITERE LEICHTIGKEIT

    Fotoblog von Dieter Hartwig

    Eine Gala des Staatsballett Berlin holt Dieter Hartwig wieder aus seinem Archiv hervor. Ein würdiger Auftakt der neuen Spielzeit: "From Berlin with Love I".

    Veröffentlicht am 31.08.2020, von Dieter Hartwig


    DER TANZ LEBT WEITER – TROTZ CORONA

    Die digitale Tanzwelt erblüht

    Die Tanzszene erlebt gerade eine rasante Entwicklung. Online-Plattformen und Social-Distancing-Festivals entstehen in außergewöhnlichem Tempo. Eine neue digitale Tanzwelt erblüht. Der Tanz lebt weiter.

    Veröffentlicht am 20.03.2020, von Deike Wilhelm


    VORZEITIGER ABGANG

    Das ist los beim Staatsballett Berlin

    Ein letztes Mal drücken Sasha Waltz und Johannes Öhman dem Staatsballett ihren Stempel auf. Mit einem Brückenschlag von Dornröschen bis zu Rimini Protokoll beenden beide im Sommer ihren Vertrag.

    Veröffentlicht am 06.03.2020, von tanznetz.de Redaktion


    PRESSEKONFERENZ ABGESAGT

    Was ist los beim Staatsballett Berlin?

    Die Pressekonferenz des Staatsballetts Berlin mit den Intendant*innen Johannes Öhman und Sasha Waltz zur Vorstellung der Saison 2020/2021, die für den 4. März angesetzt war, findet nicht statt.

    Veröffentlicht am 04.03.2020, von tanznetz.de Redaktion


    VORZEITIGES ENDE AM STAATSBALLETT BERLIN

    Johannes Öhman und Sasha Waltz beenden ihre Intendanz zum Ende des Jahres

    Johannes Öhman wird mit Beginn des kommenden Jahres das Dansens Hus in Stockholm als neuer Geschäftsführer und zugleich künstlerischer Leiter führen. Vor diesem Hintergrund wird auch Sasha Waltz ihre Co-Intendanz Ende 2020 beenden.

    Veröffentlicht am 22.01.2020, von Pressetext


    BIZARRE STOFFOBJEKTE

    Fotoblog von Dieter Hartwig

    Slow Motion findet hier nicht statt: Geglückte Spielzeiteröffnung des Staatsballett Berlin in der Komischen Oper mit Jefta van Dinthers "plateau effect", das er 2013 für das Cullberg Ballet kreierte.

    Veröffentlicht am 09.09.2019, von Dieter Hartwig


    SPIELARTEN DER NEOKLASSIK

    Fulminanter Dreiteiler beschließt die Saison beim Staatsballett Berlin

    Nach „La Bayadère“, „La Sylphide“ und zwei Produktionen mit zeitgenössischem Tanz beschließt Johannes Öhman seine Spielzeit als Alleinintendant mit einem Dreiteiler großer Spannweite.

    Veröffentlicht am 12.05.2019, von Volkmar Draeger


     

    AKTUELLE KRITIKEN


    TALENTSCHMIEDE GÄRTNERPLATZ

    Uraufführung von „Heimat“ als Auftaktveranstaltung der neuen Reihe „Gasteig moves – Zeitgenössischer Tanz im Gasteig“
    Veröffentlicht am 24.09.2020, von Anna Beke


    GEGEN ALLE WIDERSTÄNDE

    Wiederaufnahmepremiere von "Giselle" beim Bayerischen Staatsballett im Münchner Nationaltheater
    Veröffentlicht am 23.09.2020, von Vesna Mlakar


    MARKANTER SAISONAUFTAKT IN MÜNCHEN

    "Schwanensee" am Bayerischen Staatsballett
    Veröffentlicht am 22.09.2020, von Vesna Mlakar



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    STEPHAN HERWIG :: IN FELDERN

    Das neue Tanzstück von Stephan Herwig feiert am Donnerstag, 29. Oktober 2020, in München Premiere.

    Das differenzierte Zusammenspiel von Tanz, Raum und Licht prägt Stephan Herwigs Choreografien - für seine neue Arbeit ergänzt und bereichert durch ein Objekt mitten im Bühnenraum.

    Veröffentlicht am 11.09.2020, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

    Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.
    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

    Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.
    Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    NACHTMAHR BEI TAGE

    Maria Chiara de’Nobili macht mit „Almost nothing“ in Dresden Alzheimer sichtbar

    Veröffentlicht am 20.09.2020, von Rico Stehfest


    TANZENDE HÜHNER

    „Bildzerstörer“ von Bodytalk und Teatr Rozbark im Pumpenhaus Münster

    Veröffentlicht am 20.09.2020, von Gastbeitrag


    EIN RAUM FÜR ALLE

    Ein Studio für die freie Tanzszene in Heidelberg

    Veröffentlicht am 19.09.2020, von Alexandra Karabelas


    MOZARTS EROTIK AUF DER SPUR

    „Ohne Giovanni. Aber mit Mozart“ von Katja Erdmann-Rajski in Stuttgart

    Veröffentlicht am 19.09.2020, von Gastbeitrag


    MARKANTER SAISONAUFTAKT IN MÜNCHEN

    "Schwanensee" am Bayerischen Staatsballett

    Veröffentlicht am 22.09.2020, von Vesna Mlakar



    BEI UNS IM SHOP