HOMEPAGE



München

PROGRAMM DER TANZPLATTFORM VERÖFFENTLICHT

Die Jury stellt das Programm der Tanzplattform München 2020 vor



15 Tanzproduktionen und ein umfangreiches Rahmenprogramm bietet die Tanzplattform 2020, die vom 04. bis 08. März von Joint Adventures in München ausgerichtet wird.


  • Moritz Ostruschnjak "Unstern" Foto © Jubal Battisti

Das Programm der TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND 2020 lässt sowohl das Münchner Publikum als auch das Fachpublikum Unerwartetes entdecken und spannenden Tanz genießen. Dabei repräsentiert die Auswahl der Stücke nicht einen Status Quo von in Deutschland produzierenden Künstler*innen, sondern versucht bemerkenswerten Produktionen eine Plattform zu bieten, um sich dem Publikum und wichtigen Multiplikator*innen aus dem In- und Ausland zu präsentieren.

Die 15 eingeladenen Stücke sind eine vielfältige Auswahl an Tanzproduktionen, die die diverse und internationale Ausstrahlung der deutschen Szene einfängt. Für Jury und Veranstalter war es dabei wichtig im Sinne einer kritischen Diversitätspraxis die Zugangs- und Teilhabemöglichkeiten aller Künstler*innen zu gewährleisten. Die Auswahl zeigt etablierte, genauso wie weniger etablierte Künstler*innen. Ausschlaggebend war ihre künstlerische Qualität, ihre maßgebliche Entstehung in Deutschland und die Möglichkeit, die Produktionen andernorts zur Aufführung zu bringen.

An den eingeladenen Stücken lässt sich ablesen, dass der zeitgenössische Tanz in Deutschland eine Kunstform ist, die sich mit sozialen und politischen Themen auseinandersetzt und einen klaren Gegenpol zu aktuellen (rechts-)populistischen Tendenzen bildet, indem sie einen anderen, offenen Gesellschaftsentwurf impliziert. Die verschiedenen abgebildeten Herangehensweisen in der Stückauswahl der TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND 2020 machen die Veranstaltung zu einer Feier der Möglichkeiten und Unterschiede.

Am Vormittag des 04. Dezember stellte ein Teil der fünfköpfigen Jury (Honne Dohrmann, Gurur Ertem, Ingrida Gerbutavičiūtė, Walter Heun, Anna Mülter) das Programm der Plattform 2020 vor.

DIE AUSWAHL

Saša Asentić
„DIS_SYLPHIDE, ein Tanzstück über Behinderung und die deutsche Tanzgeschichte“

Simone Aughterlony, Petra Hrašcanec, Saša Božić
„Compass“

Cocoon Dance
„VIS MOTRIX“

Jule Flierl
„Störlaut“

Gintersdorfer/ Klaßen
„Kabuki Noir“

Theater Bremen/ Unusual Symptoms/ Adrienn Hód – Hodworks
„COEXIST“

LaMacana – Caterina Varela, Alexis Fernández, Samir Akika
„Pink Unicorns“

Sheena McGrandles

„FIGURED“

Moritz Ostruschnjak

„Unstern“

Ginevra Panzetti & Enrico Ticconi
„Harleking“

Isabelle Schad

„Reflection“

Reut Shemesh
„ATARA – For you, who has not yet found the one“

tanzmainz/ Sharon Eyal
„Soul Chain“

Joana Tischkau
„PLAYBLACK“

Kat Válastur
„Rasp Your Soul“

Ausführliche Informationen zu den Produktionen, Spielplan, den KünstlerInnen, Spielstätten und zum Rahmenprogramm finden Sie HIER.

Wenn Sie die den Livestream der Pressekonferenz verpasst haben, können Sie diese HIER nachgucken.

Veröffentlicht am 04.12.2019, von Pressetext in Homepage, Gallery, News

Dieser Artikel wurde 473 mal angesehen.



Kommentare zu "Programm der Tanzplattform veröffentlicht"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE NEWS


    PRÄGENDE TÄNZERIN

    Sighilt Pahl verstorben
    Veröffentlicht am 15.12.2019, von tanznetz.de Redaktion


    PROGRAMM DER TANZPLATTFORM VERÖFFENTLICHT

    Die Jury stellt das Programm der Tanzplattform München 2020 vor
    Veröffentlicht am 04.12.2019, von Pressetext


    NEUES IM FALL BINDER

    Tanztheater Wuppertal legt Beschwerde gegen das Urteil ein
    Veröffentlicht am 29.11.2019, von tanznetz.de Redaktion



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    STRAWINSKY (UA)

    Choreografien von Douglas Lee (Petruschka) und Goyo Montero (Sacre)

    Am 21. Dezember feiert die Uraufführung „Strawinsky“ mit Choreografien von Douglas Lee und Goyo Montero ihre Premiere im Nürnberger Opernhaus. Der neue Tanzabend des Staatstheater Nürnberg Balletts steht ganz im Zeichen der wegweisenden Ballettmusik von Igor Strawinsky.

    Veröffentlicht am 11.12.2019, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    „NICHT EIN X-BELIEBIGES MODERNES ENSEMBLE“

    Die Intendantin des Tanztheater Wuppertal Bettina Wagner-Bergelt im Interview
    Veröffentlicht am 27.09.2019, von Miriam Althammer


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    NEUES IM FALL BINDER

    Tanztheater Wuppertal legt Beschwerde gegen das Urteil ein

    Veröffentlicht am 29.11.2019, von tanznetz.de Redaktion


    KALEIDOSKOP DER MODERNEN KLASSIKER

    „Classy Classics“ mit Gauthier Dance im Stuttgarter Theaterhaus

    Veröffentlicht am 18.11.2019, von Annette Bopp


    FRÜHLINGSOPFER UNTER STRÖMENDEM REGEN

    Ballett Zürich zeigt Marco Goeckes „Petruschka“ und Edward Clugs „Le Sacre du Printemps“

    Veröffentlicht am 09.10.2016, von Marlies Strech


    ABSCHIED UND AUFBRUCH

    b.41 mit Schläpfer-Uraufführung in Düsseldorf

    Veröffentlicht am 24.11.2019, von Marieluise Jeitschko



    BEI UNS IM SHOP