VORANKÜNDIGUNGEN



Ludwigshafen

"SUTRA" VON SIDI LARBI CHERKAOUI

Die Aufführung des Jahres 2009 bei den Festspielen Ludwigshafen



Nachdem der gefeierte Choreograph Sidi Larbi Cherkaoui 2007 Mönche des Shaolin-Tempels in der chinesischen Provinz Henan getroffen hatte, entwickelte er gemeinsam mit den Klosterbrüdern und dem Turner-Preisträger Antony Gormley sowie dem jungen polnischen Komponisten Szymon Brzóska "Sutra".


  • "Sutra" von Sidi Larbi Cherkaoui Foto © Hugo Glendinning
  • "Sutra" von Sidi Larbi Cherkaoui Foto © Andree Lanthier
  • "Sutra" von Sidi Larbi Cherkaoui Foto © Hugo Glendinning
  • "Sutra" von Sidi Larbi Cherkaoui Foto © Andree Lanthier

Das Sanskrit-Wort Sutra („Faden“, „Kette“) bezeichnet einen kurzen, durch seine Versform einprägsamen Lehrtext des indischen Schrifttums. Nachdem der gefeierte flämisch-marokkanische Choreograph Sidi Larbi Cherkaoui 2007 Mönche des Shaolin-Tempels in der chinesischen Provinz Henan getroffen hatte, beschloss er, gemeinsam mit den Klosterbrüdern ein Projekt zu entwickeln. Zusammen mit dem Künstler und Turner-Preisträger Antony Gormley und dem jungen polnischen Komponisten Szymon Brzóska schuf er das faszinierende Stück Sutra, Aufführung des Jahres 2009 (ballettanz), die am Dienstag, 19.11. und am Mittwoch, 20.11.2019, jeweils um 19.30 Uhr auf den Pfalzbau Bühnen gastiert. Gormley setzt in der Koproduktion mit dem Londoner Sadler’s Wells Theatre seine beeindruckende Bühnenlandschaft mit Lichteffekten dramatisch in Szene, während Brzóska die Anmut der Bewegungen in eine Partitur für Klavier, Streicher und Schlagzeug transformiert.

Sutra ist von der Kraft, Schönheit und Präzision der Shaolin-Kampfkunst inspiriert. Zusammen mit 17 buddhistischen Mönchen dringt Cherkaoui in seinem Tanzstück zum spirituellen Kern und zur atemberaubenden Körperbeherrschung dieser Kampfkunst vor. Dabei ist Sutra weder reiner Tanz noch Kung-Fu-Akrobatik, sondern vielmehr ein tänzerischer Dialog zwischen Cherkaoui und den jungen Mönchen – eine intensive Begegnung mit dem Blick des jeweils anderen. Auf der Bühne stehen längliche hölzerne Kisten, die in immer wieder neuen Konstellationen aufgestellt werden: mal bilden sie eine Mauer, mal eine Brücke, einen Tempel oder einen Friedhof. Immer aber entsteht aus ihnen ein veränderbarer Raum, den die Tänzer während der Aufführung formen und bespielen. Auf, vor und in den Kisten sammeln sich die Mönche zu strengen Arrangements, zeigen atemberaubende akrobatische Kunststücke, kauern sich auf engstem Raum zusammen oder gruppieren sich zu kraftvollen Kampfszenen.

Dienstag, 19.11.,am Mittwoch, 20.11.2019, jeweils um 19.30 Uhr auf den Pfalzbau Bühnen
Preise 46 € / 39 € / 32 € / 25 €
Kartentelefon 0621/504 2558

Veröffentlicht am 12.11.2019, von Pressetext in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 1012 mal angesehen.



Kommentare zu ""Sutra" von Sidi Larbi Cherkaoui"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    IMPROVISATION IN ZEITEN DES IMPROVISIERENS

    "Our Daily Post" von Katja Wachter im schwere reiter München
    Veröffentlicht am 01.07.2020, von Peter Sampel


    WIE DOMINOSTEINE

    Premiere „Changes“ mit Uraufführungen von Damian Gmür und Odbayar Batsuuri
    Veröffentlicht am 28.06.2020, von Gastbeitrag


    HÄNDESCHÜTTELN GEHT GAR NICHT

    Es wird wieder getanzt: Zur Premiere „Extra Time“ bei tanzmainz
    Veröffentlicht am 15.06.2020, von Isabelle von Neumann-Cosel



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    ARTORT 020 „GEISTERSPIELE - FEST DER KÜNSTE“

    Das beliebte Heidelberger Kunstereignis im öffentlichen Raum findet statt - mit Publikum und mit variiertem Konzept!

    ARTORT 020 „Geisterspiele - Fest der Künste“ findet an acht Abenden von 9. bis 12. Juli und 16. bis 19. Juli ab 20.30 auf dem Festgelände Heidelberger Airfield in Kirchheim/Pfaffengrund statt. Pro Vorstellung sind voraussichtlich 99 Personen zugelassen.

    Veröffentlicht am 16.06.2020, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

    Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.
    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

    Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.
    Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    SCHRITT FÜR SCHRITT

    Buchneuerscheinung: „Entwicklungsförderung durch Bewegung und Tanz"

    Veröffentlicht am 02.03.2020, von Sabine Kippenberg


    EINE WARMHERZIGE UND STARKE FRAU

    Marlis Alt ist am 19. Juni verstorben

    Veröffentlicht am 29.06.2020, von tanznetz.de Redaktion


    DIE PREISTRÄGER*INNEN STEHEN FEST

    Preisvergabe beim 24. Internationalen Solo-Tanz-Theater Festival Stuttgart 2020

    Veröffentlicht am 29.06.2020, von Pressetext


    HOMMAGE AN EIN GENIE

    Ein Podcast und ein Roman für einen der bedeutendsten Choreografen des 20. Jahrhunderts: John Cranko

    Veröffentlicht am 14.06.2020, von Annette Bopp


    DANCE!

    Lucinda Childs wird 80 und wirkt heute noch radikal und neu

    Veröffentlicht am 25.06.2020, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP