HOMEPAGE



Hannover

"WER KO DER KO"

Der Produktionspreis des Bundejugendballett geht an Dustin Klein



Der choreography33 – 33. Internationaler Wettbewerb für Choreographie Hannover 2019 fand am 21. und 22. Juni 2019 in Hannover statt. Neben Geldpreisen, dem Kritiker- und Publikumspreis wurden 2019 sechs Produktionspreise vergeben.


  • Dustin Klein Foto © NICHA RODBOON

Der choreography33 – 33. Internationaler Wettbewerb für Choreographie Hannover 2019 fand am 21. und 22. Juni 2019 in Hannover statt. Der Wettbewerb hat sich innerhalb des über dreißigjährigen Bestehens zum weltweiten Zentrum der Nachwuchssichtung für junge ChoreographInnen entwickelt. Neben Geldpreisen, dem Kritiker- und Publikumspreis wurden 2019 6 Produktionspreise vergeben.

Der Produktionspreis des Bundejugendballett geht nun an Dustin Klein für seine Choreographie „Wer KO der KO“, ein Contemporary Tanzstück, das stark durch Dustins Heimat Bayern und die dortigen Bräuche, Sitten, Tänze und Volksmusik geprägt ist.

Das von John Neumeier 2011 gegründete Bundesjugendballett stiftet seit 2012 einen Produktionspreis – der die Erarbeitung einer Choreographie mit dem Bundesjugendballett beinhaltet.


Dustin Klein wurde 1986 in Deutschland geboren und begann seine Tanzausbildung an der Tanzschule seiner Mutter in Landsberg am Lech - 2006 schloss er die Royal Ballet School in London ab.
Nachdem Dustin seine berufliche Laufbahn in Düsseldorf an der Deutschen Oper am Rhein begonnen hatte, wechselte er 2008 zum Bayerischen Staatsballett nach München. Inspiriert von der Zusammenarbeit mit bekannten Choreografen wagte sich Dustin 2012 an seine erste eigene Choreographie, „Myopic Bounds“, die im Stadttheater Landsberg am Lech uraufgeführt wurde. Dustin entwickelte seinen eigenen innovativen Choreographiestil weiter und arbeitet seitdem für das Stanislavski und Nemirovich-Danchenko Theater Moskau, das Stuttgarter Ballett, die Bayerische Staatsoper, das Bayerische Staatsballett und die angeschlossene Junior Company sowie für das Origen Festival Cultural in der Schweiz.

Veröffentlicht am 04.11.2019, von Pressetext in Homepage, Kurznachrichten 2019/2020

Dieser Artikel wurde 2435 mal angesehen.



Kommentare zu ""Wer KO der KO""



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    AUF'S SCHWEIN GEKOMMEN

    "Junge Choreografen" am Bayerischen Staatsballett

    In „Junge Choreografen“ zeigen im Rahmen der Münchner Opernfestspiele vier Talente aus allen Winkeln der Erde ihr Können. Einer nutzt es voll aus: Dustin Klein vom Bayerischen Staatsballett.

    Veröffentlicht am 05.07.2018, von Isabel Winklbauer


    AM BODEN BLEIBEN

    "Junge Choreographen" am Bayerischen Staatsballett

    Dustin Klein, Halbsolist am Bayerischen Staatsballett, kreiert erneut für den vierteiligen Ballettabend im Rahmen der Münchner Opernfestspiele. Das Thema: ein Schweineleben. tanznetz.de hat den Nachwuchschoreografen getroffen.

    Veröffentlicht am 22.06.2018, von Miriam Althammer


     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    FORSYTHE FÜR LEBENSWERK GEEHRT

    William Forsythe erhält dieses Jahr den Deutschen Theaterpreis DER FAUST für sein Lebenswerk
    Veröffentlicht am 25.09.2020, von tanznetz.de Redaktion


    DAS STÜCK MIT DEM SCHIFF

    Im November wagt das Ensemble des Tanztheater Wuppertal die aufwändige Rekonstruktion von Das Stück mit dem Schiff von 1993.
    Veröffentlicht am 24.09.2020, von Anzeige


    »TELL ME A BETTER STORY 1+2«

    cie. toula limnaios feiert mit »tell me a better story 1+2« im Oktober in der HALLE TANZBÜHNE BERLIN eine neue Premiere.
    Veröffentlicht am 24.09.2020, von Anzeige



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    FROM BERLIN WITH LOVE II

    Am 18., 19. und 20. September 2020 kommt mit FROM BERLIN WITH LOVE II das zweite Gala-Programm des Staatsballetts Berlin in der Staatsoper Unter den Linden zur Aufführung.

    Das zweite Gala-Programm des Staatsballetts Berlin in der Staatsoper Unter den Linden präsentiert geballte klassische Höchstleistung aus den Produktionen DON QUIXOTE, SCHWANENSEE, LE CORSAIRE und GISELLE.

    Veröffentlicht am 15.09.2020, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

    Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.
    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

    Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.
    Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    SCHRITT FÜR SCHRITT

    Buchneuerscheinung: „Entwicklungsförderung durch Bewegung und Tanz"

    Veröffentlicht am 02.03.2020, von Sabine Kippenberg


    GEWONNEN UND VERLOREN

    Ralf Stabel kehrt nicht an die Staatliche Ballettschule zurück

    Veröffentlicht am 03.09.2020, von tanznetz.de Redaktion


    ENDE UND NEUANFANG

    "From Berlin with Love I" am Staatsballett Berlin

    Veröffentlicht am 31.08.2020, von Hartmut Regitz


    XENIA WIEST KOMMT NACH SCHWERIN

    Das Mecklenburgische Staatstheater bekommt mit Xenia Wiest eine neue Ballettdirektorin

    Veröffentlicht am 01.09.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

    Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.

    Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP