HOMEPAGE



Hannover

"WER KO DER KO"

Der Produktionspreis des Bundejugendballett geht an Dustin Klein



Der choreography33 – 33. Internationaler Wettbewerb für Choreographie Hannover 2019 fand am 21. und 22. Juni 2019 in Hannover statt. Neben Geldpreisen, dem Kritiker- und Publikumspreis wurden 2019 sechs Produktionspreise vergeben.


  • Dustin Klein Foto © NICHA RODBOON

Der choreography33 – 33. Internationaler Wettbewerb für Choreographie Hannover 2019 fand am 21. und 22. Juni 2019 in Hannover statt. Der Wettbewerb hat sich innerhalb des über dreißigjährigen Bestehens zum weltweiten Zentrum der Nachwuchssichtung für junge ChoreographInnen entwickelt. Neben Geldpreisen, dem Kritiker- und Publikumspreis wurden 2019 6 Produktionspreise vergeben.

Der Produktionspreis des Bundejugendballett geht nun an Dustin Klein für seine Choreographie „Wer KO der KO“, ein Contemporary Tanzstück, das stark durch Dustins Heimat Bayern und die dortigen Bräuche, Sitten, Tänze und Volksmusik geprägt ist.

Das von John Neumeier 2011 gegründete Bundesjugendballett stiftet seit 2012 einen Produktionspreis – der die Erarbeitung einer Choreographie mit dem Bundesjugendballett beinhaltet.


Dustin Klein wurde 1986 in Deutschland geboren und begann seine Tanzausbildung an der Tanzschule seiner Mutter in Landsberg am Lech - 2006 schloss er die Royal Ballet School in London ab.
Nachdem Dustin seine berufliche Laufbahn in Düsseldorf an der Deutschen Oper am Rhein begonnen hatte, wechselte er 2008 zum Bayerischen Staatsballett nach München. Inspiriert von der Zusammenarbeit mit bekannten Choreografen wagte sich Dustin 2012 an seine erste eigene Choreographie, „Myopic Bounds“, die im Stadttheater Landsberg am Lech uraufgeführt wurde. Dustin entwickelte seinen eigenen innovativen Choreographiestil weiter und arbeitet seitdem für das Stanislavski und Nemirovich-Danchenko Theater Moskau, das Stuttgarter Ballett, die Bayerische Staatsoper, das Bayerische Staatsballett und die angeschlossene Junior Company sowie für das Origen Festival Cultural in der Schweiz.

Veröffentlicht am 04.11.2019, von Pressetext in Homepage, Kurznachrichten 2019/20

Dieser Artikel wurde 1150 mal angesehen.



Kommentare zu ""Wer KO der KO""



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    AUF'S SCHWEIN GEKOMMEN

    "Junge Choreografen" am Bayerischen Staatsballett

    In „Junge Choreografen“ zeigen im Rahmen der Münchner Opernfestspiele vier Talente aus allen Winkeln der Erde ihr Können. Einer nutzt es voll aus: Dustin Klein vom Bayerischen Staatsballett.

    Veröffentlicht am 05.07.2018, von Isabel Winklbauer


    AM BODEN BLEIBEN

    "Junge Choreographen" am Bayerischen Staatsballett

    Dustin Klein, Halbsolist am Bayerischen Staatsballett, kreiert erneut für den vierteiligen Ballettabend im Rahmen der Münchner Opernfestspiele. Das Thema: ein Schweineleben. tanznetz.de hat den Nachwuchschoreografen getroffen.

    Veröffentlicht am 22.06.2018, von Miriam Althammer


     

    LEUTE AKTUELL


    A GREAT ARTIST AND MENSCH

    Ray Barra: dancer, ballet master, choreographer
    Artikel aus vom 07.01.2020


    EIN GROßER KÜNSTLER UND MENSCH

    Der Tänzer, Choreograf und Ballettdirektor Ray Barra wird 90
    Veröffentlicht am 02.01.2020, von Annette Bopp


    ÜBERGÄNGE

    Über zeitgenössisches Choreografieren: Douglas Lee und Goyo Montero im Interview
    Veröffentlicht am 19.12.2019, von Alexandra Karabelas



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    4. INTERNATIONALE BALLETTGALA

    Eine Veranstaltung des Fördervereins „Ballettfreunde Staatstheater Nürnberg e.V.“ und des Staatstheater Nürnberg Ballett

    Am 13. und 14. März 2020 lädt der Förderverein „Ballettfreunde Staatstheater Nürnberg e.V.“ gemeinsam mit dem Staatstheater Nürnberg Ballett zum vierten Mal zur Internationalen Ballettgala im Nürnberger Opernhaus ein.

    Veröffentlicht am 09.12.2019, von Pressetext

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    WIE SIE ES WAGEN KÖNNEN

    Guiseppe Spota choreografiert die Klimakatstrophe "Tambora" für die Mainzer Tanzsparte

    Veröffentlicht am 19.12.2019, von Isabelle von Neumann-Cosel


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    LOSLASSEN, ERWACHSENWERDEN UND TRÄUMEN

    Rollendebüts in John Neumeiers „Der Nussknacker“ beim Bayerischen Staatsballett

    Veröffentlicht am 26.12.2019, von Vesna Mlakar


    EIN GROßER KÜNSTLER UND MENSCH

    Der Tänzer, Choreograf und Ballettdirektor Ray Barra wird 90

    Veröffentlicht am 02.01.2020, von Annette Bopp



    BEI UNS IM SHOP