HOMEPAGE



Berlin

ALLROUNDERIN

Archivalie November: Beleuchtungsskizze von Tatjana Gsovsky



Tatjana Gsovsky war nicht nur eine wunderbare Choreografin, sondern auch eine versierte Librettistin, Kostümbildnerin und Lichtdesignerin.


  • Beleuchtungsskizze von Tatjana Gsovsky zu dem Ballett Hamlet; Archiv für Darstellende Künste der Akademie der Künste Berlin, Tatjana-Gsovsky-Gert-Reinholm-Archiv 194 Foto © Akademie der Künste Berlin

von Stephan Dörschel

Beleuchtungsskizze von Tatjana Gsovsky zu dem Ballett Hamlet, Musik von Boris Blacher, Libretto von Tatjana Gsovsky, Teatro Colon, Buenos Aires, 30.10.1951.

Tatjana Gsovsky (1901-1993) war nicht nur eine begnadete Choreografin, die es verstand, auch zeitgenössische Musiken zu choreografieren, eine literarisch äußerst versierte Librettistin, die wegen des Formalismus-Vorwurfes ihre Position als Chefchoreografin an der Ostberliner Staatsoper verließ und nach Buenos Aires ging, um einige Jahre später zunächst als Trainingsleiterin an der Westberliner Deutschen Oper ihre Arbeit in Berlin fortzusetzen, sondern sie war ebenso eine begabte Kostümbildnerin (Beispiele gibt es in der Theaterwissenschaftlichen Sammlung der Universität zu Köln-Wahn) und eine ambitionierte Lichtdesignerin – wobei es diesen Begriff in den 1950er jahren noch gar nicht gab. Ihre Skizze zeigt keine choreografische Notation, sondern Konstellationen, die einen Lichtwechsel erfordern.

Die Archivalie des Monats ist ein Projekt des Verbund Deutscher Tanzarchive in Zusammenarbeit mit tanznetz.de Weitere Informationen unter: www.tanzarchive.de Interesse geweckt? Sie möchten die Archivalie im Original begutachten? Die Bestände der Archive sind für die Öffentlichkeit kostenlos mit vorheriger Anmeldung zugänglich!

Sie werden gebeten, sich vor einer Benutzung der Archive telefonisch oder per E-Mail einen Platz im jeweiligen Lesesaal zu reservieren. Weitere Informationen unter: www.adk.de/de/archiv/benutzung/

Veröffentlicht am 01.11.2019, von Gastbeitrag in Homepage, Tanzmedien

Dieser Artikel wurde 315 mal angesehen.



Kommentare zu "Allrounderin"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    MIT SEINER KAMERA KANN GERT WEIGELT AUCH MAL EINEN BODENBELAG ZUM SOLISTEN MACHEN

    Reisesplitter aus Berlin

    Mich lockt immer die Fasanenstraße, wenn ich in Berlin weile, die Stätte meiner Ballettausbildung. Ich schaute dort auf das selbe Parkett, über das Generationen von Tänzern „glissiert“ sind.

    Veröffentlicht am 25.10.2015, von gert weigelt


     

    AKTUELLE KRITIKEN


    KALEIDOSKOP DER MODERNEN KLASSIKER

    „Classy Classics“ mit Gauthier Dance im Stuttgarter Theaterhaus
    Veröffentlicht am 18.11.2019, von Annette Bopp


    HYPE PUR – LIVE UND DIGITAL VERLINKT

    Uraufführung „Autoplay“ von Moritz Ostruschnjak im Schwere Reiter München
    Veröffentlicht am 18.11.2019, von Vesna Mlakar


    DIE DIVA VON GESTERN

    Zur neuen Tanzpremiere „Dorian“ von Felix Landerer im Nationaltheater Mannheim
    Veröffentlicht am 18.11.2019, von Isabelle von Neumann-Cosel



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    "DER TOD UND DAS MÄDCHEN"

    Das SETanztheater in der Choreografie von Sebastian Eilers in der Tafelhalle

    Die Tafelhalle im KunstKulturQuartier in Nürnberg präsentiert am 28. November die erste Premiere der Saison mit dem choreografischen Musiktheater von Sebastian Eilers.

    Veröffentlicht am 14.10.2019, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    „NICHT EIN X-BELIEBIGES MODERNES ENSEMBLE“

    Die Intendantin des Tanztheater Wuppertal Bettina Wagner-Bergelt im Interview
    Veröffentlicht am 27.09.2019, von Miriam Althammer


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    KALEIDOSKOP DER MODERNEN KLASSIKER

    „Classy Classics“ mit Gauthier Dance im Stuttgarter Theaterhaus

    Veröffentlicht am 18.11.2019, von Annette Bopp


    LIEBESGRÜßE AN HAVANNA

    Eine Fotoausstellung von Gabriel Dávalos in der Staatlichen Ballettschule Berlin

    Veröffentlicht am 16.11.2019, von Volkmar Draeger


    VIELE ÜBERRASCHUNGEN

    "Dornröschen" von Ben Van Cauwenbergh in Essen

    Veröffentlicht am 10.11.2019, von Gastbeitrag


    SICHTACHSEN

    Selbstermächtigung in Dresdens freier Szene

    Veröffentlicht am 14.11.2019, von Rico Stehfest


    HYPE PUR – LIVE UND DIGITAL VERLINKT

    Uraufführung „Autoplay“ von Moritz Ostruschnjak im Schwere Reiter München

    Veröffentlicht am 18.11.2019, von Vesna Mlakar



    BEI UNS IM SHOP