NEWS 2019/2020



Leipzig

ACHTUNGSZEICHEN

LOFFT und Villa Leipzig schaffen einmalige Strukturen



Professionelle Tanzcompany für TänzerInnen mit und ohne Behinderung gegründet.


Mit Unterstützung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst etabliert das LOFFT die erste dauerhaft in Sachsen arbeitende professionelle Tanzcompany, in der Menschen mit und ohne Behinderung gleichberechtigt arbeiten. Mit diesem Pilotprojekt setzt der Freistaat ein weiteres Achtungszeichen für den Tanz in Sachsen, für Diversität und Teilhabe. Die inklusive Tanzcompany bringt das LOFFT in die Top 5 permanenter inklusiv arbeitender künstlerischer Tanzensembles deutschlandweit.

Unter seiner neuen Geschäftsführerin Anne-Cathrin Lessel schärft das LOFFT sein Profil als offenes und inklusives Haus, das Barrieren abbaut, statt Mauern zu errichten. Die Gründung der Company ist das Ergebnis eines mehr als zehnjährigen Engagements des LOFFT für Inklusion und Tanz. Zum Beispiel entsteht in Kooperation mit dem Tanzlabor Leipzig, angesiedelt an der VILLA Leipzig, jedes Jahr seit 2009 eine eigenständige künstlerische Produktion am Haus. Darüber hinaus zeigt das LOFFT in vielen internationalen Gastspielen das künstlerische Potenzial der Zusammenarbeit von behinderten und nicht behinderten TänzerInnen. Auf diesen Erfahrungen aufbauend ist die Gründung einer Profi-Tanzcompany der dringend nötige Schritt, um fehlende Strukturen aufzubauen und bekannte Probleme zu lösen. Dazu gehört vor allem die Schaffung einer inklusiven Arbeitskultur, die neben barrierefreien Räumlichkeiten, Kommunikation und Beteiligung vor allem alternative Beschäftigungsmodelle für behinderte KünstlerInnen entwickelt. Durch den ganzheitlichen Ansatz werden zentrale Funktionen und Aufgabenbereiche in einer Tanzcompany mit behinderten Menschen besetzt. Dabei sollen bis 2021 mindestens zwei abendfüllende Produktionen entstehen.

Aktuell läuft bereits die Stellenausschreibung für die Projektleitung der Profi-Tanzcompany. Informationen dazu unter www.lofft.de. Die aktuelle Produktion des Tanzlabors Leipzig SCHOOL OF SHAME! können Sie ab 28. November im LOFFT sehen. Darin untersuchen fünf diverse Körper die Mechanismen von Scham und Beschämung. Zur Premiere von SHAME wird auch die neue Audiodeskriptionsanlage des LOFFT eingeweiht. So machen wir den Tanz auch blinden und sehbehinderten Menschen zugänglich. Zusammen mit den für Barrierefreiheit optimierten neuen Räumlichkeiten des LOFFT auf der Spinnerei ist das LOFFT die erste Adresse für ein diverses und inklusives Publikum.

Veröffentlicht am 29.10.2019, von Pressetext in News 2019/2020

Dieser Artikel wurde 182 mal angesehen.



Kommentare zu "Achtungszeichen"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    WAS LANGE DAUERTE, WURDE DOCH NOCH GUT

    Das dreiwöchige Festival „Open! Now!“ in Leipzig

    Vergangene Woche eröffnete das Leipziger Lofft mit einem Festival seine neue Spielstätte in der Baumwollspinnerei. Den Anfang machte eine Inszenierung, die man gern auch als Versprechen für die Zukunft dieses freien Theaters lesen möchte.

    Veröffentlicht am 02.04.2019, von steffen georgi


    BIS INS JAHR 2100

    PHASE-ZERO PRODUCTIONS mit neuer Produktion im LOFFT Leipzig

    In „Curious Minds“ wird die Neugier thematisiert, weitestgehend als kreativer Antrieb für die zu erkundenden Formen der Bewegung, für Annäherungen und Ablehnungen und vor allem die Konstellationen im Gegen- und Miteinander des Tanzes.

    Veröffentlicht am 14.12.2017, von Boris Michael Gruhl


    ANDERE ORTE, ANDERER TANZ

    In der Reihe „Intershop“ choreografieren Tänzerinnen und Tänzer vom Leipziger Ballett an besonderen Orten der Stadt

    In diesem Jahr ist es die Leipziger Baumwollspinnerei in Kooperation mit dem LOFFT.

    Veröffentlicht am 03.07.2017, von Boris Michael Gruhl


    ECHTES TANZ-THEATER

    Gelungener Auftakt der Tanzoffensive mit „Krump'n'Break Release“ im Lofft Leipzig

    Am Donnerstag eröffnete im nicht ganz ausverkauften Lofft die diesjährige Tanzoffensive mit einer französisch-deutschen Koproduktion. „Shifts“ nennen die Choreografen Malgven Gerbes und David Brandstätter ihr Ensemble.

    Veröffentlicht am 04.05.2015, von Gastbeitrag


    SO ODER SO KANN TANZ SEIN

    Das Festival „Luxival“ präsentiert im Leipziger LOFFT Tanz aus Luxemburg

    Drei atemberaubende Kurzstücke waren angekündigt für den ersten von zwei Festivalabenden. Den Atem verschlug es einem nicht an diesem Abend, eher wohl die Sprache angesichts solcher Beiträge.

    Veröffentlicht am 18.01.2015, von Boris Michael Gruhl


    AUGENBLICKE DES GLÜCKS

    MichaelDouglas Kollektiv, das Tanzlabor Leipzig und Sylvana Seddig im LOFFT Leipzig

    Diesmal ist es ganz wörtlich zu nehmen, das Thema des Festivals."Tanztausch" ist bewegtes wie bewegendes Geben und Nehmen. Hier geben alle und hier bekommen alle mehr als sie geben konnten, und noch viel mehr bekommt das Publikum.

    Veröffentlicht am 23.06.2014, von Boris Michael Gruhl


    EINE BRAUT AUF DER FLUCHT

    Eröffnung des Festivals „Tanztausch“ im Leipziger LOFFT

    Jelena Kostic' „A short odyssee I Woman“ kommentiert „The Virgin´s Voice“ von Reut Shemesh, worauf die Männer-Version mit „Go Tell The Woman (We Are Leaving)“ von Pia Meuthen folgt.

    Veröffentlicht am 23.06.2014, von Boris Michael Gruhl


    ZWÖLFMAL TANZ AN ZWÖLF ORTEN: "MIT ALICE IN DEN STÄDTEN“

    Das Künstlerkollektiv Go Plastic aus Dresden im Leipziger LOFFT

    Veröffentlicht am 11.09.2012, von Boris Michael Gruhl


     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    ZUHÖREN #4 - CLIMATE CHANGE & DEMOCRACY

    From complexity to action - Sasha Waltz & Guests
    Veröffentlicht am 19.11.2019, von Pressetext


    DER EINDRINGLING – EINE AUTOPSIE

    Gastspiel von Helena Waldmann in der Tafelhalle
    Veröffentlicht am 18.11.2019, von Pressetext


    RED.FOREST

    Premiere des Ensembles PLAN MEE in Nürnberg
    Veröffentlicht am 18.11.2019, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    JAGEN (UA)

    Tanzabend von Olga Labovkina | Musik von Evgeniy Rogozin

    Das Stück der weißrussischen Choreografin feiert am 29. November in der taT-Studiobühne am Stadttheater Gießen Premiere.

    Veröffentlicht am 02.10.2019, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    „NICHT EIN X-BELIEBIGES MODERNES ENSEMBLE“

    Die Intendantin des Tanztheater Wuppertal Bettina Wagner-Bergelt im Interview
    Veröffentlicht am 27.09.2019, von Miriam Althammer


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    KALEIDOSKOP DER MODERNEN KLASSIKER

    „Classy Classics“ mit Gauthier Dance im Stuttgarter Theaterhaus

    Veröffentlicht am 18.11.2019, von Annette Bopp


    LIEBESGRÜßE AN HAVANNA

    Eine Fotoausstellung von Gabriel Dávalos in der Staatlichen Ballettschule Berlin

    Veröffentlicht am 16.11.2019, von Volkmar Draeger


    VIELE ÜBERRASCHUNGEN

    "Dornröschen" von Ben Van Cauwenbergh in Essen

    Veröffentlicht am 10.11.2019, von Gastbeitrag


    SICHTACHSEN

    Selbstermächtigung in Dresdens freier Szene

    Veröffentlicht am 14.11.2019, von Rico Stehfest


    HYPE PUR – LIVE UND DIGITAL VERLINKT

    Uraufführung „Autoplay“ von Moritz Ostruschnjak im Schwere Reiter München

    Veröffentlicht am 18.11.2019, von Vesna Mlakar



    BEI UNS IM SHOP