VORANKÜNDIGUNGEN



Nürnberg

"DER TOD UND DAS MÄDCHEN"

Das SETanztheater in der Choreografie von Sebastian Eilers in der Tafelhalle



Die Tafelhalle im KunstKulturQuartier in Nürnberg präsentiert am 28. November die erste Premiere der Saison mit dem choreografischen Musiktheater von Sebastian Eilers.


  • Der Tod und das Mädchen Foto © k.a.

Sebastian Eilers greift mit seinem Ensemble SETanztheater in diesem Stück ein altes Motiv aus der Kunst auf, das man bis ins 16. Jahrhundert zurückverfolgen kann und bearbeitet es mit Musik von Franz Schubert und Songs von Amy Winehouse, The Doors, Nirvana und Weiteren.

Was diese scheinbar so unterschiedlichen Musikerinnen und Musiker verbindet, ist nicht nur, dass sie sich thematisch in ihrem Werk mit dem Tod auseinandergesetzt haben, sondern auch ihr eigenes, erschreckend frühes Ableben. Auffallend viele Pop- und Rock-KünstlerInnen starben im Alter von nur 27 Jahren. Sie alle wurden somit Mitglieder des sogenannten tragischen „Klub 27“. Auch Franz Schubert wurde nur wenige Jahre älter.

Das SETanztheater verbindet diese Werke, um eine fiktive tänzerische und musikalische Begegnung zwischen den Generationen zu erschaffen. Das Nürnberger Ensemble greift das Motiv auf, um es neu zu verhandeln und auf poetisch-künstlerische Art in einen aktuellen, gesellschaftlichen Kontext zu bringen. Und fast nebenbei, aber als plausible Folgerung, entsteht die Möglichkeit der Begegnung von Generationen über die Musik.

Auf der Bühne stehen Melissa Gutierrez und Lucien Zumofen mit musikalischer Unterstützung des Countertenors Johannes Reichert und des Pianisten Wolfgang Eckert.

Premiere: Donnerstag, 28. November, 20 Uhr
Weitere Vorstellungen: 29. November (mit Intro um 19.30 Uhr), 30. November (Artist Talk im Anschluss),
14. & 15. Dezember
Tafelhalle im KunstKulturQuartier, Äußere Sulzbacher Straße 62, Nürnberg

Regie / Choreografie: Sebastian Eilers und Ensemble
Bühne: Jörg Brombacher
Dramaturgie / Produktionsassistenz: Miriam Sapio
Klavier / Arrangements: Wolfgang Eckert
Countertenor: Johannes Reichert
Tanz: Melissa Gutierrez, Lucien Zumofen

Veröffentlicht am 14.10.2019, von Pressetext in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 379 mal angesehen.



Kommentare zu ""Der Tod und das Mädchen""



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    PINA BAUSCH LEBT

    Die Semperoper Dresden zeigt mit einer grandiosen "Iphigenie auf Tauris", dass Qualität nicht altert
    Veröffentlicht am 06.12.2019, von Rico Stehfest


    DES GUTEN NICHT ZUVIEL

    Rudolf Nurejews "Raymonda" zurück an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 05.12.2019, von Julia Bührle


    ZUCKERSÜß

    Theater Chemnitz zeigt das "Nussknacker"-Ballett
    Veröffentlicht am 03.12.2019, von Gastbeitrag



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    BLAUBART. BEIM ANHÖREN EINER TONBANDAUFNAHME VON BÉLA BARTÓKS OPER „HERZOG BLAUBARTS BURG“

    Neueinstudierung des Meisterwerks von Pina Bausch vom Tanztheater Wuppertal

    Pina Bauschs radikales und kompromissloses Werk feiert in neuer Besetzung am 24. Januar im Opernhaus Wuppertal Premiere.

    Veröffentlicht am 28.11.2019, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    „NICHT EIN X-BELIEBIGES MODERNES ENSEMBLE“

    Die Intendantin des Tanztheater Wuppertal Bettina Wagner-Bergelt im Interview
    Veröffentlicht am 27.09.2019, von Miriam Althammer


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    PINA BAUSCH LEBT

    Die Semperoper Dresden zeigt mit einer grandiosen "Iphigenie auf Tauris", dass Qualität nicht altert

    Veröffentlicht am 06.12.2019, von Rico Stehfest


    PROGRAMM DER TANZPLATTFORM VERÖFFENTLICHT

    Die Jury stellt das Programm der Tanzplattform München 2020 vor

    Veröffentlicht am 04.12.2019, von Pressetext


    DES GUTEN NICHT ZUVIEL

    Rudolf Nurejews "Raymonda" zurück an der Pariser Oper

    Veröffentlicht am 05.12.2019, von Julia Bührle


    EIN SEELENGEMÄLDE

    „Die Glasmenagerie“ von John Neumeier beim Hamburg Ballett uraufgeführt

    Veröffentlicht am 02.12.2019, von Annette Bopp



    BEI UNS IM SHOP