VORANKÜNDIGUNGEN



Oldenburg

QUANTUM LEAP (UA)/ PIERROT LUNAIRE (UA)/ AN DEN UFERN DES SEES (UA)

Choreografien von Lester René, Hae-Kyung Lee, Antoine Jully



Die drei Stücke feiern am 12. Oktober im Großen Haus des Oldenburger Staatstheaters Premiere.


  • Quantum Leap Foto © Stephan Walzl
  • Pierrot Foto © Stephan Walzl
  • An den Ufern Foto © Stephan Walzl

Ganz im Zeichen neuer Kreationen steht die Spielzeit 19/20 für die BallettCompagnie Oldenburg. Das Ensemble präsentiert sich in sieben Uraufführungen mit ganz unterschiedlichen choreografischen Handschriften.

Die erste Premiere ist ein dreiteiliger Ballettabend, den eine Uraufführung des Ensemblemitglieds Lester René eröffnet. Wie ist es, wenn man sich plötzlich selbst nicht mehr wiedererkennt, seine Handlungen nicht mehr steuern kann und in eine psychische Extremsituation gerät? Damit beschäftigt sich der Choreograf in ‚Quantum Leap‘ (zu Deutsch: ‚Quantensprung‘). Die Musik ist erneut eine Auftragskomposition des Rostockers Johann Pätzold, mit dem René schon in der Spielzeit 17/18 erfolgreich zusammengearbeitet hat.

Auch in der zweiten Kreation des Abends erklingt ein Auftragswerk: Der südkoreanische Komponist Myung-Whun Choi schreibt für ‚Pierrot Lunaire‘ eine Partitur, in der traditionelle koreanische Instrumente zu hören sind. Hae-Kyung Lee untersucht choreografisch, wie sich die surreale Poesie aus Albert Girauds Gedichtzyklus in unserer modernen Gesellschaft widerspiegelt. Lee studierte traditionellen koreanischen Tanz und adaptiert dieses Wissen in ihre moderne Bewegungssprache.

Das ‚Konzert für Kontrabass und Orchester‘ des im Zweiten Weltkrieg nach Schweden emigrierten estnischen Komponisten Eduard Tubin von 1948 bildet das musikalische Fundament für Antoine Jullys Uraufführung ‚An den Ufern des Sees‘. Im Angesicht des Wassers mit seinen durch den Wind hervorgerufenen Wellenformationen erreichen wir einen Zustand des Nachdenkens – über unsere Position im Leben sowie über vergangene und aktuelle Beziehungen. Der Choreograf lässt sich auch von den „Wasserbildern“ der französischen Maler Claude Monet und Paul Cézanne inspirieren.

Premiere: Samstag, 12.Oktober, 19.30 Uhr, Großes Haus
Weitere Vorstellungen: Sa 19., Di 22. und Mi 30. Oktober

Besetzung:
QUANTUM LEAP (UA)
Choreografie/ Kostüme: Lester René;
Musik: Johann Pätzold

PIERROT LUNAIRE (UA)
Choreografie: Hae-Kyung Lee;
Musik: Pierrot Lunaire': Myung-Whun Choi;
Kostüme: ChunHong Min;
Choreografische Assistenz: Jae-Bum Byun/ Bo Yeon Kim;
Licht: Ho Sin

AN DEN UFERN DES SEES (UA)
Choreografie/ Bühne/ Kostüme: Antoine Jully;
Musik:‚Concerto for Double Bass and Orchestra‘: Eduard Tubin

BallettCompagnie Oldenburg

Veröffentlicht am 11.10.2019, von Pressetext in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 622 mal angesehen.



Kommentare zu "QUANTUM LEAP (UA)/ PIERROT LUNAIRE (UA)/ AN ..."



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    TÖDLICH ZERSTÖRTES VERTRAUEN

    Mauro de Candia choreografiert "Giselle" am Theater Osnabrück
    Veröffentlicht am 26.02.2020, von Gastbeitrag


    ZU SCHÖN, UM WIRKLICH WAHR ZU SEIN

    "Creations IV – VI" in Stuttgart
    Veröffentlicht am 25.02.2020, von Isabelle von Neumann-Cosel


    NEWCOMER UND ALTMEISTER

    Der Ballettabend "3 Generationen" am Staatstheater Hannover
    Veröffentlicht am 24.02.2020, von Renate Killmann



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    CINDERELLA

    Tanzabend von Mei Hong Lin feiert am 29. Februar 2020 am Landestheater Linz Premiere.

    Ein unterdrücktes Mädchen emanzipiert sich Kraft ihres eigenen Willens sowie mit Unterstützung überirdischer Mächte und findet Ihr Glück – und heiratet dazu noch den Prinzen. Und wenn sie nicht gestorben sind…

    Veröffentlicht am 27.02.2020, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    KONSEQUENZEN IN BERLIN

    Gregor Seyffert und Ralf Stabel freigestellt
    Veröffentlicht am 18.02.2020, von tanznetz.de Redaktion


    VORZEITIGES ENDE AM STAATSBALLETT BERLIN

    Johannes Öhman und Sasha Waltz beenden ihre Intendanz zum Ende des Jahres
    Veröffentlicht am 22.01.2020, von Pressetext

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin

    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    BETTINA MASUCH BLEIBT AM TANZHAUS NRW

    Der Vertrag von Bettina Masuch wird um 18 Monate verlängert. Sie bleibt somit bis Ende der Spielzeit 2021/22 Intendantin des Tanzhaus NRW in Düsseldorf.

    Veröffentlicht am 06.02.2020, von tanznetz.de Redaktion


    DOCH KEINE RÜCKKEHR AUF DEN ALTEN POSTEN

    Tanztheater Pina Bausch in Wuppertal und Adolphe Binder haben sich geeinigt

    Veröffentlicht am 29.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    CLEARINGSTELLE FÜR BERLIN

    Neues zu den Vorwürfen an der Staatlichen Ballettschule Berlin

    Veröffentlicht am 30.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    KONSEQUENZEN IN BERLIN

    Gregor Seyffert und Ralf Stabel freigestellt

    Veröffentlicht am 18.02.2020, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP