VORANKÜNDIGUNGEN



Oldenburg

QUANTUM LEAP (UA)/ PIERROT LUNAIRE (UA)/ AN DEN UFERN DES SEES (UA)

Choreografien von Lester René, Hae-Kyung Lee, Antoine Jully



Die drei Stücke feiern am 12. Oktober im Großen Haus des Oldenburger Staatstheaters Premiere.


  • Quantum Leap Foto © Stephan Walzl
  • Pierrot Foto © Stephan Walzl
  • An den Ufern Foto © Stephan Walzl

Ganz im Zeichen neuer Kreationen steht die Spielzeit 19/20 für die BallettCompagnie Oldenburg. Das Ensemble präsentiert sich in sieben Uraufführungen mit ganz unterschiedlichen choreografischen Handschriften.

Die erste Premiere ist ein dreiteiliger Ballettabend, den eine Uraufführung des Ensemblemitglieds Lester René eröffnet. Wie ist es, wenn man sich plötzlich selbst nicht mehr wiedererkennt, seine Handlungen nicht mehr steuern kann und in eine psychische Extremsituation gerät? Damit beschäftigt sich der Choreograf in ‚Quantum Leap‘ (zu Deutsch: ‚Quantensprung‘). Die Musik ist erneut eine Auftragskomposition des Rostockers Johann Pätzold, mit dem René schon in der Spielzeit 17/18 erfolgreich zusammengearbeitet hat.

Auch in der zweiten Kreation des Abends erklingt ein Auftragswerk: Der südkoreanische Komponist Myung-Whun Choi schreibt für ‚Pierrot Lunaire‘ eine Partitur, in der traditionelle koreanische Instrumente zu hören sind. Hae-Kyung Lee untersucht choreografisch, wie sich die surreale Poesie aus Albert Girauds Gedichtzyklus in unserer modernen Gesellschaft widerspiegelt. Lee studierte traditionellen koreanischen Tanz und adaptiert dieses Wissen in ihre moderne Bewegungssprache.

Das ‚Konzert für Kontrabass und Orchester‘ des im Zweiten Weltkrieg nach Schweden emigrierten estnischen Komponisten Eduard Tubin von 1948 bildet das musikalische Fundament für Antoine Jullys Uraufführung ‚An den Ufern des Sees‘. Im Angesicht des Wassers mit seinen durch den Wind hervorgerufenen Wellenformationen erreichen wir einen Zustand des Nachdenkens – über unsere Position im Leben sowie über vergangene und aktuelle Beziehungen. Der Choreograf lässt sich auch von den „Wasserbildern“ der französischen Maler Claude Monet und Paul Cézanne inspirieren.

Premiere: Samstag, 12.Oktober, 19.30 Uhr, Großes Haus
Weitere Vorstellungen: Sa 19., Di 22. und Mi 30. Oktober

Besetzung:
QUANTUM LEAP (UA)
Choreografie/ Kostüme: Lester René;
Musik: Johann Pätzold

PIERROT LUNAIRE (UA)
Choreografie: Hae-Kyung Lee;
Musik: Pierrot Lunaire': Myung-Whun Choi;
Kostüme: ChunHong Min;
Choreografische Assistenz: Jae-Bum Byun/ Bo Yeon Kim;
Licht: Ho Sin

AN DEN UFERN DES SEES (UA)
Choreografie/ Bühne/ Kostüme: Antoine Jully;
Musik:‚Concerto for Double Bass and Orchestra‘: Eduard Tubin

BallettCompagnie Oldenburg

Veröffentlicht am 11.10.2019, von Pressetext in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 264 mal angesehen.



Kommentare zu "QUANTUM LEAP (UA)/ PIERROT LUNAIRE (UA)/ AN ..."



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    ZUHÖREN #4 - CLIMATE CHANGE & DEMOCRACY

    From complexity to action - Sasha Waltz & Guests
    Veröffentlicht am 19.11.2019, von Pressetext


    DER EINDRINGLING – EINE AUTOPSIE

    Gastspiel von Helena Waldmann in der Tafelhalle
    Veröffentlicht am 18.11.2019, von Pressetext


    RED.FOREST

    Premiere des Ensembles PLAN MEE in Nürnberg
    Veröffentlicht am 18.11.2019, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    RED.FOREST

    Premiere des Ensembles PLAN MEE in Nürnberg

    In dieser Adventszeit wird in der Tafelhalle die zweite Produktion der Saison gefeiert. Das Ensemble PLAN MEE unter der choreografischen Leitung von Eva Borrmann präsentiert am 19. Dezember seine Premiere „Red.Forest“.

    Veröffentlicht am 18.11.2019, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    „NICHT EIN X-BELIEBIGES MODERNES ENSEMBLE“

    Die Intendantin des Tanztheater Wuppertal Bettina Wagner-Bergelt im Interview
    Veröffentlicht am 27.09.2019, von Miriam Althammer


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    DEUTSCHER TANZPREIS FÜR GERT WEIGELT

    Anerkennung für Isabelle Schad und Jo Parkes

    Veröffentlicht am 20.10.2019, von Marieluise Jeitschko


    NUR WER SEINEN KÖRPER GANZ IM GRIFF HAT, DER LERNT ZU FLIEGEN

    Splatter-Ballett „Tanz“ zu Gast an den Münchner Kammerspielen

    Veröffentlicht am 21.10.2019, von Vesna Mlakar


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    DIE SCHERE DER WAHRNEHMUNG

    Die Dresdner go plastic company lädt zu einer kuriosen Performance auf eine Kegelbahn

    Veröffentlicht am 25.10.2019, von Rico Stehfest



    BEI UNS IM SHOP