VORANKÜNDIGUNGEN



Gießen

JAGEN (UA)

Tanzabend von Olga Labovkina | Musik von Evgeniy Rogozin



Das Stück der weißrussischen Choreografin feiert am 29. November in der taT-Studiobühne am Stadttheater Gießen Premiere.


  • Jagen 1 Foto © rgb
  • Jagen 2 Foto © Rolf K. Wegst
  • Jagen 3 Foto © Rolf K.Wegst
  • Jagen 4 Foto © Rolf K. Wegst

Inspiriert von Arthur Millers Drama DIE HEXENJAGD setzt sich die Tanzcompagnie Gießen in Olga Labovkinas neuem Tanzabend JAGEN assoziativ mit den Motiven des Verfolgens und Flüchtens auseinander. Herauskommt ein mystisches Tanztheater über menschliche Krisen und zwielichtige Gestalten: existenzielle Ängste und getriebene Seelen auf der Flucht vor einem Schatten, ausgedrückt durch eine mit Witz und Absurdität angereicherte poetisch-dynamische Bewegungssprache.

Zusammen mit der Tanzkompagnie Gießen untersucht Choreographin Olga Labovkina den fragilen Moment, in dem sich Menschen unter Druck für etwas entscheiden müssen und reflektiert die sozialen Mechanismen, die Verfolgung und psychischen Stress auslösen können. Gefangen in imaginativen undurchdringlichen Mauern aus Unwahrheit und Missverstehen interagieren sechs Tänzerinnen und Tänzer mit Katharina Andes trickreicher Rauminstallation, wobei ihr feinfühliges Kostümdesign die beklemmende Atmosphäre mildert. Das Musikerkollektiv Dodóma liefert dazu einen verschiedenfarbigen Klangteppich zwischen melodischer Instrumentalmusik und Sounddesign.

Premiere: 29.11.2019 | 20.00 Uhr |Stadttheater Gießen | taT-Studiobühne

Choreographie: Olga Labovkina
Bühne und Kostüme: Katharina Andes
Dramaturgie: Johannes Bergmann
Choreographische Assistenz: Marian Lazar

Weitere Vorstellungen: 12. Dezember 2019, 01. und 17. Januar 2020, jew. 20.00 Uhr;
weitere Vorstellungen in Planung

Veröffentlicht am 02.10.2019, von Pressetext in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 471 mal angesehen.



Kommentare zu "Jagen (UA)"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    PINA BAUSCH LEBT

    Die Semperoper Dresden zeigt mit einer grandiosen "Iphigenie auf Tauris", dass Qualität nicht altert
    Veröffentlicht am 06.12.2019, von Rico Stehfest


    DES GUTEN NICHT ZUVIEL

    Rudolf Nurejews "Raymonda" zurück an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 05.12.2019, von Julia Bührle


    ZUCKERSÜß

    Theater Chemnitz zeigt das "Nussknacker"-Ballett
    Veröffentlicht am 03.12.2019, von Gastbeitrag



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    ZUHÖREN #4 - CLIMATE CHANGE & DEMOCRACY

    From complexity to action - Sasha Waltz & Guests

    Mit dabei Amazonas Solidarity Berlin, Das Progressive Zentrum, Deutschland spricht, Extinction Rebellion, Fridays For Future, FutureLeaks, Restlos Glücklich, urgewald, School of Collective Intelligence, World Human Forum, Antje Boetius, Maja Göpel, Josh Fox, Joseph Houston & Sarah Saviet, Sergiu Matis, Diego Noguera Berger, Andreas Weber, Dabke Community Dancing, Kindertanzcompany Sasha Waltz & Guests u.v.m.

    Veröffentlicht am 19.11.2019, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    „NICHT EIN X-BELIEBIGES MODERNES ENSEMBLE“

    Die Intendantin des Tanztheater Wuppertal Bettina Wagner-Bergelt im Interview
    Veröffentlicht am 27.09.2019, von Miriam Althammer


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    PINA BAUSCH LEBT

    Die Semperoper Dresden zeigt mit einer grandiosen "Iphigenie auf Tauris", dass Qualität nicht altert

    Veröffentlicht am 06.12.2019, von Rico Stehfest


    PROGRAMM DER TANZPLATTFORM VERÖFFENTLICHT

    Die Jury stellt das Programm der Tanzplattform München 2020 vor

    Veröffentlicht am 04.12.2019, von Pressetext


    NEUES IM FALL BINDER

    Tanztheater Wuppertal legt Beschwerde gegen das Urteil ein

    Veröffentlicht am 29.11.2019, von tanznetz.de Redaktion


    FRÜHLINGSOPFER UNTER STRÖMENDEM REGEN

    Ballett Zürich zeigt Marco Goeckes „Petruschka“ und Edward Clugs „Le Sacre du Printemps“

    Veröffentlicht am 09.10.2016, von Marlies Strech



    BEI UNS IM SHOP