HOMEPAGE



Köln

VIELFALT

Archivalie Oktober: Tanzfachzeitschriften



Gert Weigelt füttert die Fachzeitschriften für Tanz seit Jahren mit seinen Fotografien. Dieses Jahr wird er mit dem Tanzpreis geehrt.


  • Dokumente und Materialien aus den Beständen 270 – Archiv Rolf Garske und 163 Archiv Gert Weigelt im Deutschen Tanzarchiv Köln. Foto © Thomas Thorausch
  • PK Deutscher Tanzpreis 2019, 05.04.2019, Gert Weigelt (Mitte) Foto © Ursula Kaufmann

von Thomas Thorausch

Mehr Vielfalt war nie! Gleich vier neue Fachzeitschriften für Tanz bereicherten die Presselandschaft in den 1980er Jahren: das Ballett-Journal, 1981 begründet von Ulrich Steiner, ballett international, 1982 gegründet von Rolf Garske, tanz aktuell, 1986 von Johannes Odenthal initiiert und tanzdrama, 1987 von Hedwig Müller begründet. Maßgeblich geprägt hat diesen Aufschwung der Tanzenthusiast Rolf Garske (1952-1996). Neben einer Vielzahl von verlegerischen und tanzpolitischen Initiativen begründete er 1977 in Köln die Zeitschrift Ballett-Bühnen-Info, einen mit einfachsten Mitteln gestalteten Informationsdienst zum Thema Tanz und Ballett.

Kaum eine dieser Zeitschriften konnte es sich leisten, auf die Fotografien des in Köln ansässigen Fotografen und ehemaligen Tänzers Gert Weigelt zu verzichten. Nach dem Studium der Künstlerischen Fotografie an der Fachhochschule für Kunst und Design in Köln war er rasch zu einem der meistbeschäftigsten und wichtigsten deutschen Tanzfotografen geworden. Mit seinen fotografischen Impressionen der Arbeiten von Choreografen wie z.B. Pina Bausch, Susanne Linke, Reinhild Hoffmann und anderen trug er wesentlich zum publizistischen Durchbruch des deutschen Tanztheaters bei.

Und so lag es auf der Hand, dass Rolf Garske den Fotografen am 27. Januar 1990 in Köln traf, um ein Gespräch über die Kunst, Tanz zu fotografieren, zu führen. Aus der Aufzeichnung des Gesprächs auf einer „Audiocassette“ wurde ein 35 seitiges Typoskript, aus den Auszügen daraus wiederum ein Beitrag für eine spätere Ausgabe der Zeitschrift tanz international.

Entstanden ist auf diese Weise ein Text, der beim Lesen jenseits seines Informationsgehalts zur Lebenswirklichkeit eines Tanzfotografen auch die Qualität eines künstlerischen Manifests in seiner Zeit entfaltet und viele uns heute selbstverständlich erscheinende Eigenschaften des bildkünstlerischen Blicks auf Tanz auf das Anschaulichste verdeutlicht. Und – last but not least - in der Schilderung des Choreografen und Fotografen Hans van Manen die besondere und sehr persönliche Wertschätzung durch den Fotografen Gert Weigelt zum Ausdruck bringt: „Hans ist ein fantastischer Formalist, was nun wirklich kein Schimpfwort ist, er hat ein unglaubliches Gespür für das Formale, und er ist unglaublich ehrlich […] das zeigt sich halt in seinen Arbeiten – ob das fotografisch ist, ob das choreografisch ist. Die sind von einem so knappen Gestaltungswillen geprägt… und ich denke, dass man von solchen Dingen nur lernen kann, Ich denke wirklich, dass ich eine Menge von Hans gelernt habe.“

29 Jahre nach diesem Gespräch ist von der editorischen und journalistischen Vielfalt jener Jahre lediglich das Magazin TANZ, Fachzeitschrift für Tanz, Ballett und Performance geblieben, das monatlich in Berlin erscheint. Und der Fotograf Gert Weigelt, der am 19. Oktober 2019 im Aalto Theater Essen für sein Schaffen mit dem Deutschen Tanzpreis geehrt wird.

Weitere Informationen unter: www.tanzarchive.de
Interesse geweckt? Sie möchten die Archivalie im Original begutachten? Die Bestände der Archive sind für die Öffentlichkeit kostenlos mit vorheriger Anmeldung zugänglich! Bitte wenden Sie sich an: Deutsches Tanzarchiv Köln Di: 10 – 19 Uhr: Mi, Do: 10 – 16 Uhr
Die Einsicht von Archivmaterialien in der Bibliothek erfordert eine vorherige telefonische Terminabsprache.
Deutsches Tanzarchiv Köln, Im Mediapark 7, 50670 Köln
Tel.: +49 221 888 95 400, tanzarchiv (at) sk-kultur.de

Veröffentlicht am 02.10.2019, von Gastbeitrag in Homepage, Tanzmedien

Dieser Artikel wurde 916 mal angesehen.



Kommentare zu "Vielfalt"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    GERT WEIGELT. AUTOPSIE IN SCHWARZ/WEIß

    Fragen an Gert Weigelt zur Ausstellung im Tanzarchiv Köln

    Gert Weigelts Arbeiten in Schwarz/Weiß - entstanden aus der Zusammenarbeit mit TänzerInnen im Studio - sind Ausdruck eines ästhetischen Anspruchs, der sich anschickt, Körperlichkeit und Tanz mit der Kamera aus analytischer Perspektive zu sehen und zu zeigen.

    Veröffentlicht am 21.03.2018, von tanznetz.de Redaktion


    ES GIBT IMMER WAS ZU FEIERN...

    Das Tanzarchiv Köln feiert Kurt Peters und die Tanzfilminstitut-Gründerin Heidemarie Härtel.

    Pick bloggt über Jubiläen, das Tanzarchiv, seine Bekannten Kurt Peters und Heidemarie Härtel und einen einschneidenden Besuch der "Schwanensee AG".

    Veröffentlicht am 09.11.2015, von Günter Pick


    EN VOGUE: TANZ UND MODE

    Die Ausstellung "Faltenwurf und Walzerschritt" im Museum des Tanzarchivs Köln

    An leeren Schneiderpuppen vorbei geht es zur Jahresausstellung "Walzerschritt und Faltenwurf - Tanz und Mode im Wandel der Zeit". Damit fokussiert das Tanzarchiv auf seinen Fundus aus über 700 Einzelstücken zur Kostümgeschichte.

    Veröffentlicht am 01.02.2015, von Marieluise Jeitschko


     

    AKTUELLE KRITIKEN


    DIE BEWEGUNG IM INNEREN

    "Scores that Shaped Our Friendship" im schwere reiter München
    Veröffentlicht am 18.02.2020, von Peter Sampel


    REGENSBURG STEHT KOPF

    Klang und Bewegung im Austausch: "Drum Dancing" am Theater Regensburg
    Veröffentlicht am 17.02.2020, von Michael Scheiner


    TANZ ALS WIDERSTAND

    Samuel Mathieu bringt mit dem Ballett Chemnitz ein Frauenstück auf die Bühne
    Veröffentlicht am 17.02.2020, von Gastbeitrag



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    DIE TANZSTADT HEIDELBERG HAT EIN NEUES FESTIVAL

    TECart Dance – Festival für Medienkunst und Tanz findet zum ersten Mal von 13. bis 22. Februar 2020 in der Hebelhalle – Künstlerhaus UnterwegsTheater statt. Veranstalter und Kuratoren sind Jai Gonzales und Bernhard Fauser vom UnterwegsTheater.

    Veranstalter und Kuratoren sind Jai Gonzales und Bernhard Fauser vom UnterwegsTheater.

    Veröffentlicht am 30.01.2020, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    VORZEITIGES ENDE AM STAATSBALLETT BERLIN

    Johannes Öhman und Sasha Waltz beenden ihre Intendanz zum Ende des Jahres
    Veröffentlicht am 22.01.2020, von Pressetext


    TROTZ RENTENKRISE IN HOCHFORM

    Das Ballett der Pariser Oper tanzt "Giselle" im Palais Garnier
    Veröffentlicht am 06.02.2020, von Julia Bührle

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin

    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    KONZEPT FÜR DIE ZUKUNFT

    Reformen an der Wiener Ballettakademie

    Veröffentlicht am 13.02.2020, von tanznetz.de Redaktion


    REGENSBURG STEHT KOPF

    Klang und Bewegung im Austausch: "Drum Dancing" am Theater Regensburg

    Veröffentlicht am 17.02.2020, von Michael Scheiner


    TANZ ALS WIDERSTAND

    Samuel Mathieu bringt mit dem Ballett Chemnitz ein Frauenstück auf die Bühne

    Veröffentlicht am 17.02.2020, von Gastbeitrag


    KONSEQUENZEN IN BERLIN

    Gregor Seyffert und Ralf Stabel freigestellt

    Veröffentlicht am 18.02.2020, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP