HOMEPAGE



Berlin

UNGEMEIN MEDITATIV

Ein Fotoblog von Dieter Hartwig



"Philosophical Enactment I“ von und mit Padmini Chettur wurde im Rahmen der Ausstellung „Was der Körper Erinnert - Zur Aktualität des Tanzerbes“ an der Akademie der Künste in Berlin gezeigt.


  • „Was der Körper Erinnert - Zur Aktualität des Tanzerbes“: "Philosophical Enactment I“ von und mit Padmini Chettur Foto © Dieter Hartwig
  • „Was der Körper Erinnert - Zur Aktualität des Tanzerbes“: "Philosophical Enactment I“ von und mit Padmini Chettur Foto © Dieter Hartwig
  • „Was der Körper Erinnert - Zur Aktualität des Tanzerbes“: "Philosophical Enactment I“ von und mit Padmini Chettur Foto © Dieter Hartwig
  • „Was der Körper Erinnert - Zur Aktualität des Tanzerbes“: "Philosophical Enactment I“ von und mit Padmini Chettur Foto © Dieter Hartwig
  • „Was der Körper Erinnert - Zur Aktualität des Tanzerbes“: "Philosophical Enactment I“ von und mit Padmini Chettur Foto © Dieter Hartwig
  • „Was der Körper Erinnert - Zur Aktualität des Tanzerbes“: "Philosophical Enactment I“ von und mit Padmini Chettur Foto © Dieter Hartwig
  • „Was der Körper Erinnert - Zur Aktualität des Tanzerbes“: "Philosophical Enactment I“ von und mit Padmini Chettur Foto © Dieter Hartwig
  • „Was der Körper Erinnert - Zur Aktualität des Tanzerbes“: "Philosophical Enactment I“ von und mit Padmini Chettur Foto © Dieter Hartwig
  • „Was der Körper Erinnert - Zur Aktualität des Tanzerbes“: "Philosophical Enactment I“ von und mit Padmini Chettur Foto © Dieter Hartwig
  • „Was der Körper Erinnert - Zur Aktualität des Tanzerbes“: "Philosophical Enactment I“ von und mit Padmini Chettur Foto © Dieter Hartwig

Die Akademie der Künste gehört mit zu den ersten Orten, in denen ich Tanz erlebt habe. Unvergessen ist für mich ein Auftritt der Batsheva Dance Company. Noch ein paar Tage läuft in der Akademie der Künste die Reihe „Was der Körper Erinnert - Zur Aktualität des Tanzerbes“ mit einer Ausstellung, mit Aufführungen und Diskursen. Im Rahmen dieser Reihe konnte ich nach gut 10 Jahren wieder ein Stück von Padmini Chettur erleben und fotografieren. Für mich ein ungemein meditatives Stück: klare langsame Bewegungen, zusammen mit einen gesprochenen Text, den ich ebenso gebannt verfolgt habe, wie die Bewegungen von Padmini Chettur. Die Atmosphäre des Stückes hat mein Inneres so beruhigt, dass ich nicht in den Stress gekommen bin, einen Moment des Stückes unwiederbringlich zu verpassen. Vielen Dank für dieses Erlebnis.

Seit Jahren fotografiert Dieter Hartwig für tanznetz.de Ballett und zeitgenössischen Tanz hauptsächlich, aber nicht nur, in Berlin. Mit seinen oft täglichen Sendungen an Fotos ist er zum Chronisten der Tanzszene in der Hauptstadt geworden. Doch leider findet nur ein Bruchteil seiner Fotos Eingang in Tanzkritiken, da die Rezensionen für tanznetz.de bei Weitem nicht so zahlreich sind wie die Fotodokumentationen Hartwigs. Schon sehr lange geplant, haben wir nun eine Fotoblog-Serie gestartet, die in loser Reihenfolge fortgesetzt werden soll. Bei Hartwig, der in Bildern sieht und denkt, werden die Fotos die Hauptrolle spielen - unterstützt durch kleine Kommentare oder Gedanken, die er sich beim Fotografieren oder der Durchsicht der Ergebnisse macht.

Veröffentlicht am 16.09.2019, von Dieter Hartwig in Homepage, Blogs

Dieser Artikel wurde 243 mal angesehen.



Kommentare zu "Ungemein meditativ"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LEUTE AKTUELL


    DEUTSCHER TANZPREIS FÜR GERT WEIGELT

    Anerkennung für Isabelle Schad und Jo Parkes
    Veröffentlicht am 20.10.2019, von Marieluise Jeitschko


    AUS EINER ANDEREN ZEIT

    Alicia Alonso im Alter von 98 Jahren verstorben
    Veröffentlicht am 18.10.2019, von Günter Pick


    „NICHT EIN X-BELIEBIGES MODERNES ENSEMBLE“

    Die Intendantin des Tanztheater Wuppertal Bettina Wagner-Bergelt im Interview
    Veröffentlicht am 27.09.2019, von Miriam Althammer



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    REBELLEN (UA)

    Tanzabend von Asun Noales, Tarek Assam und Jörg Mannes Musik von Steve Reich, Dmitri Schostakowitsch und Igor Strawinsky

    Rebellion und Anderssein bilden die inhaltliche Klammer des neuen, dreiteiligen Tanzabends REBELLEN (UA) der Tanzcompagnie Gießen/Stadttheater Gießen.

    Veröffentlicht am 17.09.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    „NICHT EIN X-BELIEBIGES MODERNES ENSEMBLE“

    Die Intendantin des Tanztheater Wuppertal Bettina Wagner-Bergelt im Interview
    Veröffentlicht am 27.09.2019, von Miriam Althammer


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    DEUTSCHER TANZPREIS FÜR GERT WEIGELT

    Anerkennung für Isabelle Schad und Jo Parkes

    Veröffentlicht am 20.10.2019, von Marieluise Jeitschko


    EIN GROSSARTIG WAGHALSIGES BALLETT

    Christian Spuck choreografiert in Zürich „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“

    Veröffentlicht am 13.10.2019, von Marlies Strech


    SICHERHEIT IN DER UNSICHERHEIT

    „(In)Security“ feiert im schwere reiter München Premiere

    Veröffentlicht am 14.10.2019, von Peter Sampel


    AUS FÜR VÍCTOR ULLATE BALLET

    Die spanische Kompanie löst sich aufgrund finanzieller Schwierigkeiten auf

    Veröffentlicht am 11.10.2019, von tanznetz.de Redaktion


    NEUE STRÖMUNGEN

    Wechsel beim Internationalen Wettbewerb für Choreographie Hannover

    Veröffentlicht am 16.10.2019, von Pressetext



    BEI UNS IM SHOP