VORANKÜNDIGUNGEN



Heidelberg

ARTORT 019 – GOES AIRFIELD

Das alljährliche Heidelberger Sommer-Festival für Kunst im öffentlichen Raum bespielt in diesem Jahr den ehemaligen amerikanischen Flughafen Heliport Heidelberg.



Ungewohnt, anders, nah dran und spektakulär können die Festivalbesucher an zwei langen Wochenenden vom 11. bis 14. und 18. bis 21. Juli die Universitätsstadt erleben.


  • Airbus Foto © Günther Krämmer
  • Airfield Foto © Günther Krämmer
  • Ensemble Unterwegs Theater Foto © Günther Krämmer
  • Stefan Sing und Christiana Casadio Foto © Günther Krämmer
  • Pierre Surtel Foto © Günther Krämmer

Jai Gonzales und Bernhard Fauser vom UnterwegsTheater Heidelberg haben wieder einen Ort aufgespürt und neu erschlossen. Nun laden sie ein zu einem geführten Spaziergang durch ausgesuchte Arbeiten regionaler und internationaler Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Tanzperformance, Videokunst, Fotografie, Lichtkunst, Skulptur und temporäre Architektur.

Seit der Gründung des Festivals im Jahre 2006 konzipieren und inszenieren die beiden Heidelberger Künstler Jai Gonzales und Bernhard Fauser mit großem Erfolg das Entdecken und Erwecken, das Neu-Denken, Anders-Sehen und Unmittelbar-Erleben der Stadt Heidelberg. Einzelne Stadtteile, Gebäude oder öffentliche Gelände wurden seitdem für den Zeitraum eines Festivals zum ARTORT. In diesem Sommer geht es buchstäblich in die Luft: Sonne, Luft und Erde, Hitze, Wind, Sand und die schönsten Sonnenuntergänge bilden den Schauplatz für ein Abheben mit Bodenkontakt auf dem Flughafengelände Pfaffengrund. Funktionsgebäude und Kunst, Stadtgeschichte und zeitgenössische Perspektiven treffen hier auf unerwartete und unvergessliche Weise neu zusammen.

Aus der internationalen Tanzszene kommen La Intrusa, Virginia Garcia und Damian Muñoz mit Helena Gisbert als Gasttänzerin nach Heidelberg, die mit dem nationalen Tanzpreis Spaniens zu ihrem 20-jähriges Geburtstag als Ensemble ausgezeichnet wurden. Ebenfalls aus Spanien kommen Lucio Baglivo und Mariana Gonzalez Collado mit einem viel gerühmten Duett, das die Annäherung zwischen zeitgenössischem Tanz und Flamenco, zwischen einem Mann und einer Frau, zwischen Selbstsuche und Expressivität zum Thema hat. Luca Signoretti aus Italien zeigt mit der in Heidelberg gut bekannten Tänzerin Sadagyul Mamedova ein neues Duett, das auch zum internationalen Festival für zeitgenössischen Tanz in Mexiko eingeladen wurde. Jai Gonzales vom UnterwegsTheater bringt mit ihrem Ensemble ein neues Stück zur Uraufführung. Der ehemalige Forsythe-Tänzer Amancio González zeigt mit "Schwan, Schwan, Schwan" eine neue Fassung seines "The dying swan" für drei Tänzer.

Zwischen Noveau Cirque, Physical Theatre und Tanz zeigen der Weltklassejongleur Stefan Sing und die Tänzerin Christiana Casadio ein Duett, das von Anziehung und Abstoßung und vor allem Kraft in allen Facetten handelt. Am chinesischen Mast tritt der Virtuose Sebastian Stamm mit seinem preisgekrönten Solo auf. Landschaftsinstallationen und Recycling Kunst, temporäre Architektur, Fotografie und Video sind vertreten durch Pierre Surtel (F), Francesco Mariotti (CH), Maro Avrabou (F), Dimitri Xenakis (GR), Thomas Kaufmann (D), Marcus Kaesler (D), Oliver Mezger (D), Knut Hüneke (D), Nils Herbstrieth aka „Simraysir" (D) und Norbert Mohr (D) sowie dem ARTORT 019-Bus, einem SETRA Baujahr 1962,

ARTORT 019 ist eine Veranstaltung des UnterwegsTheater, gefördert von der Stadt Heidelberg und dem Land Baden-Württemberg.
Schirmherrschaft: Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner

Der Kartenvorverkauf läuft bereits über www.reservix.de sowie alle bekannten Vorverkaufsstellen, in Heidelberg z.B. Zigarren Grimm oder die RNZ.

Detaillierte Informationen zu den Veranstaltungen werden veröffentlicht auf www.unterwegstheater.de
Die Vorstellungen sind barrierefrei.

11.-14. Juli 2019 und 18.-21. Juli 2019
Beginn jeweils 20:30 Uhr, Dauer ca. 150 Minuten.
Die Abendkasse öffnet immer eine Stunde vor Beginn – um 19:30 Uhr.
Keine Kartenreservierungen im Vorfeld.

Veröffentlicht am 15.07.2019, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 543 mal angesehen.



Kommentare zu "ARTORT 019 – goes AIRfield"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    SICHTACHSEN

    Selbstermächtigung in Dresdens freier Szene
    Veröffentlicht am 14.11.2019, von Rico Stehfest


    WENN KEIN SPIELRAUM MEHR DA IST

    Zur Tanzpremiere "Exhausting Space" von Iván Pérez
    Veröffentlicht am 13.11.2019, von Isabelle von Neumann-Cosel


    MARTENS, MORGANTI, PRELJOCAJ

    Drei Tanzabende zur 29. euro-scene Leipzig
    Veröffentlicht am 13.11.2019, von steffen georgi



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    JAGEN (UA)

    Tanzabend von Olga Labovkina | Musik von Evgeniy Rogozin

    Das Stück der weißrussischen Choreografin feiert am 29. November in der taT-Studiobühne am Stadttheater Gießen Premiere.

    Veröffentlicht am 02.10.2019, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    „NICHT EIN X-BELIEBIGES MODERNES ENSEMBLE“

    Die Intendantin des Tanztheater Wuppertal Bettina Wagner-Bergelt im Interview
    Veröffentlicht am 27.09.2019, von Miriam Althammer


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    DEUTSCHER TANZPREIS FÜR GERT WEIGELT

    Anerkennung für Isabelle Schad und Jo Parkes

    Veröffentlicht am 20.10.2019, von Marieluise Jeitschko


    NUR WER SEINEN KÖRPER GANZ IM GRIFF HAT, DER LERNT ZU FLIEGEN

    Splatter-Ballett „Tanz“ zu Gast an den Münchner Kammerspielen

    Veröffentlicht am 21.10.2019, von Vesna Mlakar


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp



    BEI UNS IM SHOP