HOMEPAGE



Saarbrücken

SCHENK MIR 30 MINUTEN

"Nirvana" von Delgado/Fuchs beim Festival Perspectives in Saarbrücken



Die deutsche Erstaufführung des Schweizer Stücks zeigt ein ganz persönliches Nirvana.


  • "Nirvana" von Delgado/Fuchs Foto © Alex Yocu
  • "Nirvana" von Delgado/Fuchs Foto © Alex Yocu

Von Susanne Ernst

Nirvana ist per definitionem das Ende des Leides, der Illusionen, des Wiedergeburtenkreislaufes. So weit gehen die Schweizer PerformerInnen nicht. „’Organic and natural product of Switzerland’ – keine Gefahr”, sichert uns Nadine Fuchs lächelnd zu, als sie ein Raumspray in dem kleinen Saal der Kettenfabrik Saarbrücken versprüht. Was für eine hinreißende Definition für ein ganz persönliches Stück Nirvana. 2018 von dem Schweizer Duo entwickelt, wird es neben drei weiteren Performances Teil der „Sélection suisse en Avignon 2019“ sein.

Auf ausverkauften Sitzkissenreihen harrt das Publikum geduldig aus, bis sich flackernde elektronische Kerzen, entspannte Nacktheit in Latex sowie Haarschöpfe in blond und schwarz, getürmt zu Turbanen, aufbauen. Der Sound kommt von Keyboard, Flöte, Gitarre und wird gesampelt. Obwohl clean und puristisch im Ansatz, wird das Kostüm durch die Präsenz seiner TrägerInnen sinnlich aufgeladen. Die erotischen Posen sind die Basis, die Kür ist deren Entlarvung, Entzauberung, Verfremdung. Das Stück lebt durch die intime Raumsituation. Wer sich nicht darauf einlässt, erlebt eine Serie an trivialen Posen.

Es ist das Erhaschen eines Augenblicks einer anderen Welt, ist Meditation, ein tiefer Atemzug, Ruhepol – Schmunzeln erlaubt. Die Odalisken und Kamasutra-Stellungen, die die Performance prägen, zeugen von technischer Meisterschaft und höchster Konzentration, die Ausführung erfolgt mit einer Selbstverständlichkeit, die einen überrumpelt, und derer man sich erst bewusst wird, als Fuchs ihren Partner Marco Delgado scheinbar banal direkt darauf anspricht: „Ça va?“ Die ZuschauerInnen lachen befreit auf, als hätten alle nur darauf gewartet.

Veröffentlicht am 28.06.2019, von Gastbeitrag in Homepage, Kritiken 2018/2019

Dieser Artikel wurde 1080 mal angesehen.



Kommentare zu "Schenk mir 30 Minuten"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    LIEBESGRÜßE AN HAVANNA

    Eine Fotoausstellung von Gabriel Dávalos in der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 16.11.2019, von Volkmar Draeger


    SICHTACHSEN

    Selbstermächtigung in Dresdens freier Szene
    Veröffentlicht am 14.11.2019, von Rico Stehfest


    WENN KEIN SPIELRAUM MEHR DA IST

    Zur Tanzpremiere "Exhausting Space" von Iván Pérez
    Veröffentlicht am 13.11.2019, von Isabelle von Neumann-Cosel



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    HAUTNAH

    Das Royal Ballett zeigt herausragende Ballette live im Kino in der Saison 2019/20

    Das Royal Opera House hat seine Live-Kinosaison 2019/2020 begonnen, die in 53 Ländern in mehr als 1.600 Kinos übertragen wird.

    Veröffentlicht am 04.11.2019, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    „NICHT EIN X-BELIEBIGES MODERNES ENSEMBLE“

    Die Intendantin des Tanztheater Wuppertal Bettina Wagner-Bergelt im Interview
    Veröffentlicht am 27.09.2019, von Miriam Althammer


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    DEUTSCHER TANZPREIS FÜR GERT WEIGELT

    Anerkennung für Isabelle Schad und Jo Parkes

    Veröffentlicht am 20.10.2019, von Marieluise Jeitschko


    NUR WER SEINEN KÖRPER GANZ IM GRIFF HAT, DER LERNT ZU FLIEGEN

    Splatter-Ballett „Tanz“ zu Gast an den Münchner Kammerspielen

    Veröffentlicht am 21.10.2019, von Vesna Mlakar


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp



    BEI UNS IM SHOP