HOMEPAGE



Hannover

GLEICH DREI PREISE AN BUTHELEZI

Preisträger des choreography33 – 33. Internationaler Wettbewerb für Choreographie



Zum 33. Internationalen Wettbewerb für Choreographie Hannover 2019 wurden über 300 Beiträge von Choreographen aus 54 Nationen eingereicht. Die ersten drei Preise gingen an: Oscar Buthelezi, Danae & Dionysios und Giovanni Gava Leonarduzzi.


Zum 33. Internationalen Wettbewerb für Choreographie Hannover 2019 wurden über 300 Beiträge von Choreographen aus 54 Nationen eingereicht. Aus den eingereichten Beiträgen wählte die Vorjury – Nanine Linning, Gregor Zöllig Donlon und Dirk Elwert - 19 Choreographien aus, die im Rahmen des Wettbewerbs präsentiert wurden.

Von den 19 vorgestellten Choreographien kamen 9 ins Finale. Die Finalisten waren: Laetitia Arnaud, Oscar Buthelezi, Danae & Dionysios, Thibaut Eiferman, Xingxing Gong, Giovanni Gava Leonarduzzi, Norge Cedeno Raffo, Ildar Thagirov, John Wannehag.

Die Jury des 33. Internationalen Wettbewerbs für Choreographie Hannover - Katrín Hall, Direktor Göteborgs Operans Danskompani; Nanine Linning, Dance Company Nanine Linning; Jörg Mannes, Direktor Ballett der Staatstheater Hannover; Johannes Öhman, Intendant Staatsballett Berlin und Richard Wherlock, Direktor Ballett Basel - vergab die folgenden Preise:

1. Preis: "Road", Oscar Buthelezi, Südafrika

2. Preis: "UNCIA", Danae & Dionysios, Griechenland

3. Preis: "Sono Solo tue padre“, Giovanni Gava Leonarduzzi, Italien

Die Kritiker: Kerstin Hergt, Hannoversche Allgemeine Zeitung; Henning Queren, Hannoversche Neue Presse; Falk Schreiber und Arnd Wesemann, tanz vergaben den Kritikerpreis: "H H H ", Thibaut Eiferman, Frankreich

Desweiteren wurden vergeben:

Publikumspreis: "Road", Oscar Buthelezi, Südafrika

Scapino Produktionspreis: "Exit", Xingxing Gong, China

Tanja Liedtke Scholarship beim Australian Dance Theatre: "Road", Oscar Buthelezi, Südafrika

Delattre Dance Company Preis: "Petrushka", Ildar Tagirov, Russland

Ballett Theater Basel Award: „Finally its everything“, Jon Ole Olstadt, Norwegen

Residenz Internationales Produktionszentrum Schloss Bröllin e.V.: „Extinction des Feux“, Laetitia Arnaud, Frankreich

Bundesjugendballett-Produktionspreis: wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben

Teilnahme Hangartfest, Festival di Danza Contemporanea, Italien: "UNCIA", Danae & Dionysios, Griechenland

Die Preise sind wie folgt dotiert: 1. Preis: 6.000 EUR, 2. Preis: 3.000 EUR, 3. Preis: 2.000 EUR, Kritikerpreis: 1.500 EUR und Publikumspreis: 1.000 EUR.

NEU: Ballett Theater Basel Award
Der Gewinner des Preises erhält die Möglichkeit seine im Wettbewerb gezeigte Choreographie im Rahmen der Veranstaltung “Dance Lab +” im Juni 2020 mit Tänzern des Ballett Basel zu präsentieren.

NEU: Residenz Internationales Produktionszentrum Schloss Bröllinn e.V. Das Internationale Produktionszentrum Schloss Bröllin e.V. - nordöstlich von Berlin - bietet einem der Teilnehmer*innen eine dreiwöchige Residenz mit der Möglichkeit an einer neuen Produktion mit eigenen Tänzern zu arbeiten. Unterkunft, Verpflegung und Studio werden gestellt - ein Mentor steht begleitend zur Seite. Die Auswahl trifft Martin Stiefermann, der Künstlerische Leiter des Residenzprogramms und von movin´ bröllin.

Delattre Dance Company Preis
DerDie GewinnerIn erhält die Möglichkeit, die im Wettbewerb gezeigte Choreographie in einer Produktion der Delattre Dance Company mit Tänzern der DDC zu präsentieren. Der künstlerische Leiter und Choreograph Stéphen Delattre gründete das DDC 2012. Delattre erhielt 2010 den Kritikerpreis des Internationalen Wettbewerbs für Choreographie.

Tanja Liedtke Scholarship
Seit 2016 vergibt die Tanja Liedtke Stiftung ein dreiwöchiges Stipendium beim Australian Dance Theatre in Adelaide, Australia. Es wird von Garry Stewart, dem Direktor des Australian Dance Theatre, an einen herausragenden Teilnehmer des Wertbewerbs vergeben. Das Stipendium beinhaltet die Reisekosten, Unterbringung und den Unterricht beim ADT.

Scapino Produktionspreis
Seit 2005 vergeben von Ed Wubbe – er beinhaltet die Erarbeitung einer eigenen Choreographie mit Tänzern des Scapino Ballets und die Präsentation im Rahmen der Reihe TWOOLS.

Bundesjugendballett-Produktionspreis
Das von John Neumeier 2011 gegründete Bundesjugendballett stiftet seit 2012 ebenfalls einen Produktionspreis - er beinhaltet die Erarbeitung einer Choreographie mit dem Bundesjugendballett.

Gefördert von NordLB Kulturstiftung, Landeshauptstadt Hannover, Goethe Institut und dem Dachverband Tanz Deutschland.

Veröffentlicht am 24.06.2019, von Pressetext in Homepage, News 2018/2019

Dieser Artikel wurde 862 mal angesehen.



Kommentare zu "Gleich drei Preise an Buthelezi"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE NEWS


    ETWAS FÜR HERZ UND HIRN

    Feierliche Verleihung des ersten Kunstpreises der Hansestadt Lüneburg für Musik und Theater an Olaf Schmidt
    Veröffentlicht am 16.12.2019, von Pressetext


    PRÄGENDE TÄNZERIN

    Sighilt Pahl verstorben
    Veröffentlicht am 15.12.2019, von tanznetz.de Redaktion


    PROGRAMM DER TANZPLATTFORM VERÖFFENTLICHT

    Die Jury stellt das Programm der Tanzplattform München 2020 vor
    Veröffentlicht am 04.12.2019, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    STRAWINSKY (UA)

    Choreografien von Douglas Lee (Petruschka) und Goyo Montero (Sacre)

    Am 21. Dezember feiert die Uraufführung „Strawinsky“ mit Choreografien von Douglas Lee und Goyo Montero ihre Premiere im Nürnberger Opernhaus. Der neue Tanzabend des Staatstheater Nürnberg Balletts steht ganz im Zeichen der wegweisenden Ballettmusik von Igor Strawinsky.

    Veröffentlicht am 11.12.2019, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    „NICHT EIN X-BELIEBIGES MODERNES ENSEMBLE“

    Die Intendantin des Tanztheater Wuppertal Bettina Wagner-Bergelt im Interview
    Veröffentlicht am 27.09.2019, von Miriam Althammer


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    NEUES IM FALL BINDER

    Tanztheater Wuppertal legt Beschwerde gegen das Urteil ein

    Veröffentlicht am 29.11.2019, von tanznetz.de Redaktion


    KALEIDOSKOP DER MODERNEN KLASSIKER

    „Classy Classics“ mit Gauthier Dance im Stuttgarter Theaterhaus

    Veröffentlicht am 18.11.2019, von Annette Bopp


    FRÜHLINGSOPFER UNTER STRÖMENDEM REGEN

    Ballett Zürich zeigt Marco Goeckes „Petruschka“ und Edward Clugs „Le Sacre du Printemps“

    Veröffentlicht am 09.10.2016, von Marlies Strech


    ABSCHIED UND AUFBRUCH

    b.41 mit Schläpfer-Uraufführung in Düsseldorf

    Veröffentlicht am 24.11.2019, von Marieluise Jeitschko



    BEI UNS IM SHOP