HOMEPAGE



Essen

EIN WUNDERBARER ABEND

Fotoblog von Ursula Kaufmann



Mit einem persönlichen Portrait seines 45jährigen Tänzerlebens verabschiedete sich Lutz Förster mit dem Solo "Lutz Förster: Portrait of a Dancer" und Ausschnitten aus Stücken von Pina Bausch in der Neuen Aula der Folkwang Universität der Künste.


  • Lutz Förster während seiner Abschiedsvorstellung in der Neuen Aula der Folkwang Universität der Künste Foto © Ursula Kaufmann
  • Lutz Förster während seiner Abschiedsvorstellung in der Neuen Aula der Folkwang Universität der Künste Foto © Ursula Kaufmann
  • Lutz Förster während seiner Abschiedsvorstellung in der Neuen Aula der Folkwang Universität der Künste Foto © Ursula Kaufmann
  • Lutz Förster während seiner Abschiedsvorstellung in der Neuen Aula der Folkwang Universität der Künste Foto © Ursula Kaufmann
  • Lutz Förster während seiner Abschiedsvorstellung in der Neuen Aula der Folkwang Universität der Künste Foto © Ursula Kaufmann
  • Lutz Förster während seiner Abschiedsvorstellung in der Neuen Aula der Folkwang Universität der Künste Foto © Ursula Kaufmann

Mit einem persönlichen Portrait seines 45jährigen Tänzerlebens verabschiedete sich Lutz Förster mit seinem Solo "Lutz Förster: Portrait of a Dancer" und Ausschnitten aus Stücken von Pina Bauschs "Kontakthof", "Nelken", "Ahnen", "1980" und "Für die Kinder von gestern, heute und morgen" vergangenes Wochenende von einem begeisterten Publikum in der ausverkauften Neuen Aula der Folkwang Universität der Künste. Viele WeggefährtInnen sind zu diesem besonderen Abend nach Essen gekommen, um Lutz Förster zu feiern. Susanne Linke, Marion Cito, Nazareth Panadero, Mechthild Großmann, Henrietta Horn, Matthias Schmiegelt, Mark Sieczkarek, Urs Dietrich, Daphnis Kokkinos, Janusz Subicz, viele ehemalige StudentInnen, um nur einige zu nennen. Es war auch für mich ein wunderbarer Abend.

Veröffentlicht am 11.06.2019, von tanznetz.de Redaktion in Homepage, Blogs

Dieser Artikel wurde 1074 mal angesehen.



Kommentare zu "Ein wunderbarer Abend"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    PINA BAUSCHS "AUF DEM GEBIRGE HAT MAN EIN GESCHREI GEHÖRT" NEU EINSTUDIERT

    Trauer und Triumph des Alterns

    Der Titel des Stücks geht auf eine Prophezeiung im Alten Testament zurück (zitiert im Matthäus-Evangelium: "Auf dem Gebirge hat man ein Geschrei gehört..."): Herodes befiehlt den Mord an allen Knaben bis zum Alter von zwei Jahren nach Jesu Geburt.

    Veröffentlicht am 28.04.2013, von Marieluise Jeitschko


    TANZTHEATER WUPPERTAL PINA BAUSCH

    Lutz Förster übernimmt die künstlerische Leitung des Tanztheaters Wuppertal

    Die Company kündigt eine grundlegende Neuorientierung des Tanztheaters an

    Veröffentlicht am 19.04.2013, von Pressetext


    EIN TÄNZERLEBEN

    'Lutz Förster' in der Muffathalle

    Artikel aus Süddeutsche Zeitung vom 15.07.2010


     

    AKTUELLE KRITIKEN


    NEUE SICHTWEISEN

    "Coppélia" beim Bayerischen Staatsballett
    Veröffentlicht am 22.10.2019, von Sabine Kippenberg


    TANZ, COWBOYS, LEBEN UND TOD

    Die Verleihung des Sächsischen Tanzpreises im LOFFT Leipzig
    Veröffentlicht am 22.10.2019, von Boris Michael Gruhl


    NUR WER SEINEN KÖRPER GANZ IM GRIFF HAT, DER LERNT ZU FLIEGEN

    Splatter-Ballett „Tanz“ zu Gast an den Münchner Kammerspielen
    Veröffentlicht am 21.10.2019, von Vesna Mlakar



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    WHAT WE ARE LOOKING FOR & TEMPUS FUGIT

    Das Junge Theater Basel und Toula Limnaios zu Gast in der Tafelhalle

    Am 20.Oktober wird "What We Are Looking for" im Rahmen des Licht.Blicke-Festivals des Gostner Hoftheaters gezeigt. Am 07. und 08. November gastiert Tola Limnaios mit ihrem Team in der Tafelhalle.

    Veröffentlicht am 09.10.2019, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    „NICHT EIN X-BELIEBIGES MODERNES ENSEMBLE“

    Die Intendantin des Tanztheater Wuppertal Bettina Wagner-Bergelt im Interview
    Veröffentlicht am 27.09.2019, von Miriam Althammer


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    DEUTSCHER TANZPREIS FÜR GERT WEIGELT

    Anerkennung für Isabelle Schad und Jo Parkes

    Veröffentlicht am 20.10.2019, von Marieluise Jeitschko


    EIN GROSSARTIG WAGHALSIGES BALLETT

    Christian Spuck choreografiert in Zürich „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“

    Veröffentlicht am 13.10.2019, von Marlies Strech


    SICHERHEIT IN DER UNSICHERHEIT

    „(In)Security“ feiert im schwere reiter München Premiere

    Veröffentlicht am 14.10.2019, von Peter Sampel


    AUS FÜR VÍCTOR ULLATE BALLET

    Die spanische Kompanie löst sich aufgrund finanzieller Schwierigkeiten auf

    Veröffentlicht am 11.10.2019, von tanznetz.de Redaktion


    NEUE STRÖMUNGEN

    Wechsel beim Internationalen Wettbewerb für Choreographie Hannover

    Veröffentlicht am 16.10.2019, von Pressetext



    BEI UNS IM SHOP