BLOGS



Dresden

SPIELPLATZ DER (SELBST-)ERFAHRUNG

Studierende des ZZT Köln bloggen über den Tanzkongress 2019



Grüße aus der Blase. Es ist schön hier, die Sonne scheint, es gibt gutes Essen. Spiel, Spaß und Spannung. Es gibt nichts, was es nicht gibt. Wir erhalten uns selbst. Das muss so sein, denn sonst müsste einer hinausgehen und die Blase verlassen.


  • Tanzkongress 2019 Foto © Blog-Team tanznetz
  • Tanzkongress 2019 Foto © Blog-Team tanznetz
  • Tanzkongress 2019 Foto © Blog-Team tanznetz
  • Tanzkongress 2019 Foto © Blog-Team tanznetz
  • Tanzkongress 2019 Foto © Blog-Team tanznetz
  • Tanzkongress 2019 Foto © Blog-Team tanznetz

Dritter Tag. Stiller und ruhiger scheint es heute morgen. Der Eingangsbereich ist leer geräumt, in der Ecke eine Art Feuerkessel, die Treppenhäuser in steter Transformation: Wollknäuel, Überreste, Materialien des Alltags, Matratzen und Kissen. Auf dem Balkon warte ich auf Isabelle Schad und ihre Za Zen-Meditation.

Turning my nervousness into concentration.

Experiencing care and gentleness in a one on one fight "sbarring".

An open space, utopia, symbiotic place, co-creating and filling the floor with stimulations

Viele Parallelwelten bilden eine gemeinsame Utopie. Zwischen Tantra, Martial Arts und Geschirrspülen.

Gleichzeitigkeit von Blackness/Whiteness-Diskussionen, der historischen Erinnerung an Labans von nationalsozialistischer Ideologie gefärbten Reden bei den frühen Tänzerkongressen und Meg Stuarts eigener Vision des auf Offenheit pochenden, von Regeln durchzogenen und für sich selbst kaum Freiraum spendenden Zusammenlebens.

Grüße aus der Blase. Es ist schön hier, die Sonne scheint, es gibt gutes Essen. Es gibt Spiel, Spaß und Spannung. Es gibt nichts, was es nicht gibt. Wir erhalten uns selbst. Das muss so sein, denn sonst müsste einer hinausgehen und die Blase verlassen. Wie verlässt man eine Blase? Was passiert, wenn man sie durchbricht? Platzt sie? Ich kann keine Postkarte schicken, sie könnte die Blase zum Platzen bringen. Aber hier gibt es alles. Wir haben vorgesorgt. Auch eine Post:telepathische Postkarten-Station. Briefmarken gibt es dort nicht. Hat meine Postkarte dann überhaupt einen Wert?

Finding myself in different places - grass, pink light, trees, historical buildings, tents, glitter, lights and between different People - colourfully dressed, laughing, dancing, exploring, eating, celebrating, discussing, dreaming, creating...

Utopia. Queeria. Black-futuria. Vieleria. Kollektiv-Abwaschia.
Wieso fühlt man sich hier so sicher?
Weil wir mit Sicherheit aller einer Meinung sind.
Ich bin weiß, hetero, nicht-queer, nicht nackt, nicht aus NYC, nicht Berlin-based. Wie sicher wäre ein Austausch mit mir? Mit uns?

Staying with the trouble (Donna Haraway)

Hello, my name is your name.
Have you heard about Still Untitled?
Can I show you a dance?
How is your time today?
This is part of Still Untitled.
Is it?

Who doesn't understand English? Oh no problem, we're going to explain to you, all you have to know, in the language you wish. When to work, where to wash, how to eat, who we are.
Ok, but now let's go back to Art. Let's go back to English-speaking Art.


Amazingness. You zing, I zing, we all look ama-zing.
Lassen Sie beim Verlassen des Gebäudes Ihre Amazingness bitte an der Garderobe.

Frenetischer Jubel beim Dinner! Angeleitetes Gruppen-Bedanken. Weiter Wohlfühlen. Sich gegenseitig Essen bringen. Auf den Tischen Tanzen und Singen. Alle sind dressed-up, mit Kostüm-Fundstücken aus dem Messy Space.

The rituals, the spells, the transcendental experiences, the risks in improvisations, the relaxed talks, the intensity, the cooking together, the catharsis, the confusion, the storm, the sunbath

Veröffentlicht am 08.06.2019, von Gastbeitrag in Blogs

Dieser Artikel wurde 1171 mal angesehen.



Kommentare zu "Spielplatz der (Selbst-)Erfahrung"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    REFLEXIONEN II

    Studierende des ZZT Köln bloggen über den Tanzkongress 2019

    Anderthalb Wochen später spüre ich den Tanzkongress nachwirken: Ich fühle mich verbunden mit den Menschen, mit denen ich da war, mein Körper ist erfüllt vom Gefühl meditativer Ruhe. In meinem Kopf schwirren jedoch Fragen und Unklarheiten.

    Veröffentlicht am 22.06.2019, von Gastbeitrag


    >KREISE(N)<

    Ein Kommentar zum Tanzkongress 2019

    Seit Tagen diskutieren wir: Während einige begeistert über ihre Erfahrungen berichten, sind wir irritiert. Dieser Irritation Ausdruck zu verleihen und ein Format zu hinterfragen, führt manchmal auch zu kritisch anmutenden Worten. Letztlich sind diese jedoch eine Reaktion auf eine radikale Form des Tanzkongresses.

    Veröffentlicht am 14.06.2019, von tanznetz.de Redaktion


    REFLEXIONEN I

    Studierende des ZZT Köln bloggen über den Tanzkongress 2019

    Hellerau als Raum für ein Umdenken, Übertreiben, Gehenlassen. Ein Raum, in dem das Nachdenken über ein „Wir“ angeregt wurde - aber auch ein Raum, in dem Bedenken aufkamen, was hier als Kongress der Tanzszene verkauft wurde.

    Veröffentlicht am 13.06.2019, von Gastbeitrag


    (K)EIN BLOG 3

    Zum Tanzkongress 2019

    „Shine on me – Wir und die Sonne“. Im Hotel lag dieser knallgelber Flyer des Deutschen Hygiene-Museums aus. Die Sonne schien, on me an dem Draußen-Tag des Tanzkongresses, am Samstag. Draußen im Sinne von: rein in die Stadt.

    Veröffentlicht am 09.06.2019, von Melanie Suchy


    (K)EIN BLOG 2

    Zum Tanzkongress 2019

    Dafür dass hier der große Tanzkongress stattfindet, wirkt der Festspielhausaufgang seltsam leer am späten Vormittag. Doch am Abend dann sitzt viel Kongressvolk auf den Stufen, ist aber still und schaut einem Auto auf dem Platz zu.

    Veröffentlicht am 08.06.2019, von Melanie Suchy


    GEDANKENSPLITTER

    Studierende des ZZT Köln bloggen über den Tanzkongress 2019

    Die ersten beiden Tage sind fast um: Noch läuft ein Pina Bausch-Porträt, spielen DJs im Club und begeben sich Grüppchen auf eine spirituelle Erkundung Helleraus.

    Veröffentlicht am 06.06.2019, von Gastbeitrag


    (K)EIN BLOG

    Zum Tanzkongress 2019

    Dresden soll anders werden. Eines stimmt: Reden, Diskussionen, Vorträge gibt es im Tanzkontext übers Jahr immer reichlicher. Tänzerinnen und Tänzer wurden bei jedem Kongress seit 2006 vermisst. Von mir jedenfalls. Und jetzt?

    Veröffentlicht am 06.06.2019, von Melanie Suchy


    QUESTIONS TO MEG

    Studierende des ZZT Köln bloggen über den Tanzkongress 2019

    ask, wonder, understand - what does it create?

    Veröffentlicht am 05.06.2019, von Gastbeitrag


    (ER)WARTEN

    Studierende des ZZT Köln bloggen über den Tanzkongress 2019

    Spuren verfolgen, die Begegnungen bereits hinterlassen haben. Spuren, die flüchtige Eindrücke aufgreifen. Erinnerungen an Momente, in Momenten.

    Veröffentlicht am 05.06.2019, von Gastbeitrag


     

    LEUTE AKTUELL


    UNTER DER HAUT IST UNSERE SCHATZKARTE

    Christoph Klimke zum 60. Geburtstag
    Veröffentlicht am 21.11.2019, von Alexandra Karabelas


    VIEL SCHÖNES

    Kevin Haigen zum 65. Geburtstag
    Veröffentlicht am 06.11.2019, von Günter Pick


    DEUTSCHER TANZPREIS FÜR GERT WEIGELT

    Anerkennung für Isabelle Schad und Jo Parkes
    Veröffentlicht am 20.10.2019, von Marieluise Jeitschko



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    SIDE.KICKS 2019

    Drei Tage / Drei Choreografen / Drei Länder / Drei Produktionen

    Das Format "side.kicks" präsentiert im schwere reiter ChoreografInnen aus den internationalen Netzwerken von Tanztendenz München e.V., so 2019 Luke Murphy aus Cork, die Japanerin Emi Miyoshi aus Freiburg und Anne-Mareike Hess aus Luxemburg.

    Veröffentlicht am 22.11.2019, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    „NICHT EIN X-BELIEBIGES MODERNES ENSEMBLE“

    Die Intendantin des Tanztheater Wuppertal Bettina Wagner-Bergelt im Interview
    Veröffentlicht am 27.09.2019, von Miriam Althammer


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    PINA BAUSCH LEBT

    Die Semperoper Dresden zeigt mit einer grandiosen "Iphigenie auf Tauris", dass Qualität nicht altert

    Veröffentlicht am 06.12.2019, von Rico Stehfest


    PROGRAMM DER TANZPLATTFORM VERÖFFENTLICHT

    Die Jury stellt das Programm der Tanzplattform München 2020 vor

    Veröffentlicht am 04.12.2019, von Pressetext


    NEUES IM FALL BINDER

    Tanztheater Wuppertal legt Beschwerde gegen das Urteil ein

    Veröffentlicht am 29.11.2019, von tanznetz.de Redaktion


    FRÜHLINGSOPFER UNTER STRÖMENDEM REGEN

    Ballett Zürich zeigt Marco Goeckes „Petruschka“ und Edward Clugs „Le Sacre du Printemps“

    Veröffentlicht am 09.10.2016, von Marlies Strech



    BEI UNS IM SHOP