HOMEPAGE



Dresden

GRUND ZUM FEIERN

Erbbaurechtsvertrag des Vereins Villa Wigman für TANZ e.V.



Am 27.05.2019 stimmte der Dresdner Stadtrat zu, den Erbbaurechtsvertrag für die Villa Bautzner Straße 107, ehemals Tanzschule und Wohnhaus von Mary Wigman, mit dem Verein Villa Wigman für Tanz e.V. abzuschließen.


  • Vorstand Villa Wigman für Tanz e.V. Foto © Matthias Luettig

Der Verein gründete sich 2016, um den Verkauf des geschichtsträchtigen Hauses zu verhindern und eine Umnutzung als Produktionshaus für die Freien Tanz- und Theaterschaffenden in Dresden in die Wege zu leiten. Dem Ankauf der Immobilie hatte der Dresdner Stadtrat bereits im August 2017 zugestimmt. Nun setzte sich im Ausschreibungsprozess zur Vergabe eines Erbbaurechtsvertrages das Nutzungskonzept des Vereins Villa Wigman für TANZ e.V. im Stadtrat mit großer Mehrheit durch.

Die Planungen für die zukünftige kulturelle Nutzung und die notwendigen Sanierungsmaßnahmen sind angelaufen. Die Vorhaben werden vom Kulturamt der Stadt Dresden durch eine Institutionelle Förderung sowie anteilig aus dem Förderprogramm „TANZPAKT Stadt-Land-Bund“ für HELLERAU und Villa Wigman für TANZ e.V. begleitet.

Veröffentlicht am 06.06.2019, von Pressetext in Homepage, Gallery, Kurznachrichten 2018/19

Dieser Artikel wurde 265 mal angesehen.



Kommentare zu "Grund zum Feiern"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    MIT DER VERGANGENHEIT IN DIE ZUKUNFT

    Der Verein Villa Wigman für TANZ e.V. Dresden hat einen entscheidenden Schritt geschafft

    Der Stadtrat hat den Kauf der ehemaligen Wigman-Villa beschlossen. Damit stehen die Chancen gut, dass wieder Tanz in die alten Mauern einziehen kann.

    Veröffentlicht am 19.08.2017, von Rico Stehfest


    MARY KOMM BALD WIEDER, BALD WIEDER ZURÜCK...

    Villa Wigman für TANZ e. V. startet ein neues Projekt

    Mit dem geplanten Projekt „Bautzner Straße 107, PAST Present Future“ will der vor einem Jahr gegründete Verein Villa Wigman für TANZ e.V. die ehemalige Schule von Mary Wigman in Dresden wiederbeleben.

    Veröffentlicht am 10.05.2017, von Boris Michael Gruhl


    TANZ ALS BEWEGTE MUSIK

    Von Wigman bis Goecke und de Candia: "Danse Macabre" in Osnabrück

    „So geht freier Tanz heute!“ möchte man der selbst ernannten „Priesterin des Tanzes“ Mary Wigman zurufen, die so viel wagte, aber aus heutiger Sicht so wenig ahnte von den Möglichkeiten „der Bewegung aller Dinge“.

    Veröffentlicht am 12.02.2017, von Marieluise Jeitschko


    „UNDO, REDO AND REPEAT“

    Ein ungewöhnliches Tanzfonds-Erbe Projekt von und mit Christina Ciupke und Anna Till

    „undo, redo und repeat“, das ist ein Abend von verführerischer, subversiver Zärtlichkeit in der Leipziger Schaubühne Lindenfels.

    Veröffentlicht am 08.06.2016, von Boris Michael Gruhl


    WAHR, ECHT, TIEF

    Eine Arthaus-DVD huldigt „Mary Wigman – The Soul of Dance“

    Weil sie bei sich geblieben sei in allen ihren Verwandlungen, resümiert Mary Wigman am Ende des 50-Minuten-Films den Erfolg ihrer zäh erkämpften Karriere.

    Veröffentlicht am 22.10.2014, von Volkmar Draeger


    GESCHICHTE IST DAS FUNDAMENT DER ZUKUNFT

    Das Bayerische Staatsballett zeigt die Rekonstruktion von „Le Sacre du printemps“ in der Choreografie von Mary Wigman

    Nach Oskar Schlemmer und seinem „Triadischen Ballett“ stand in München die deutsche Ausdruckstanz-Legende Mary Wigman (1886-1973) auf dem Aufarbeitungsprogramm.

    Veröffentlicht am 16.06.2014, von Malve Gradinger


    ABWESEND

    Christoph Winkler präsentiert sein Tanzfonds Erbe Projekt

    Als eine „subjektive Erinnerungschoreografie und Geschichte des deutschen Tanzes jenseits von Rekonstruktion“ versteht Christoph Winkler seine zeitgenössische Version der durch Mary Wigman (1924) und Tom Schilling (1978) tradierten "Abendlichen Tänze".

    Veröffentlicht am 10.05.2014, von Karin Schmidt-Feister


    KARIKIEREN FÜR DIE KAMERA

    Beeindruckendes Zeitdokument: „Valeska Gert Tanz Fotografien“

    In der Tanzgeschichte lebt sie fort als eine Art konterfeite Chiffre. Wer Valeska Gerts so überaus plastische Fotografien kennt, vergisst sie nicht mehr. Sie selbst sah sich gern als Gegenpol Mary Wigmans, gleichsam - historisch unterschlagene - Mitbegründerin des deutschen Ausdruckstanzes.

    Veröffentlicht am 10.04.2014, von Volkmar Draeger


    ALTES IRRITIERT NEU

    "Sacré 101" – Nijinskys Schlüsselwerk im Kaleidoskop der Gegenwart

    Strawinskys Skandalballett „Le Sacre du Printemps“ inspirierte Tanz- wie auch Kunstschaffende. Eine Ausstellung im Migros Museum für Gegenwartskunst in Zürich stellt das Schlüsselwerk des 20. Jahrhunderts ins Zentrum.

    Veröffentlicht am 20.02.2014, von Sulamith Ehrensperger


     

    AKTUELLE NEWS


    KURT-JOOSS-PREIS 2019 GEHT AN CHUN ZHANG

    Zum 7. Mal wurde eine choreografische Nachwuchsposition ausgezeichnet
    Veröffentlicht am 04.06.2019, von Pressetext


    GELD FÜR DIE KÖLNER TANZSZENE

    905.000 Euro kommen vom NRW-Kultursekretariat und dem Landesministerium
    Veröffentlicht am 16.05.2019, von tanznetz.de Redaktion


    BERUFEN!

    Katja Schneider wird erste Professorin für Tanzwissenschaft an der HfMDK
    Veröffentlicht am 14.05.2019, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    DORNRÖSCHEN - BALLETT VON PJOTR ILJITSCH TSCHAIKOWSKI

    PREMIERE am 12. April 2019 um 19.30 Uhr im Großen Haus des Theaters Trier

    Roberto Scafati präsentiert mit Dornröschen einen der größten Klassiker der Ballettliteratur von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky.

    Veröffentlicht am 27.03.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    RAUSCHEN VON SASHA WALTZ & GUESTS

    Uraufführung am 7. März 2019 in der Volksbühne Berlin
    Veröffentlicht am 01.02.2019, von Anzeige


    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    Der Primaballerina Lynn Seymour zum 80. Geburtstag
    Veröffentlicht am 06.03.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    >KREISE(N)<

    Ein Kommentar zum Tanzkongress 2019

    Veröffentlicht am 14.06.2019, von tanznetz.de Redaktion


    FREI SEIN? BESSER GANZ VORSICHTIG

    Guy Weizman und Roni Haver loten in ihrem Tanzabend die „Freiheit“ aus

    Veröffentlicht am 10.06.2019, von Isabelle von Neumann-Cosel


    TANZKONGRESS? OHNE MICH!

    Warum der Tanzkongress und viele Bereiche der Tanzwelt für KünstlerInnen mit Familien inkompatibel sind

    Veröffentlicht am 03.06.2019, von Gastbeitrag


    PERFEKT SORTIERTES CHAOS

    Uraufführung von José Vidals "Emergenz" in der Hamburger Kampnagelfabrik

    Veröffentlicht am 08.06.2019, von Annette Bopp


    (K)EIN BLOG 3

    Zum Tanzkongress 2019

    Veröffentlicht am 09.06.2019, von Melanie Suchy



    BEI UNS IM SHOP