VORANKÜNDIGUNGEN



München, Berlin, Köln

STAR DUST – FROM BACH TO BOWIE

Die angesagte US-amerikanische Tanzcompany Complexions Contemporary Ballet gastiert im Juli 2019 erstmals in Deutschland



Mit der innovativen Mischung aus Klassik, Ballett und Popkultur sorgt eine der aufregendsten und angesagtesten Tanzcompagnien der USA um die ehemaligen Solisten der Ailey-Company Dwight Rhoden und Desmond Richardson regelmäßig für Furore.


  • Complexions Contemporary Ballet: STAR DUST Foto © Sharen Bradford
  • Complexions Contemporary Ballet: STAR DUST Foto © Sharen Bradford
  • Complexions Contemporary Ballet: STAR DUST Foto © Sharen Bradford
  • Complexions Contemporary Ballet: STAR DUST Foto © Sharen Bradford
  • Complexions Contemporary Ballet: STAR DUST Foto © Sharen Bradford

Mit STAR DUST – From Bach to Bowie haben sie ein zweiteiliges Programm mit zwei Deutschlandpremieren im Gepäck: Das Stück Star Dust ist eine Hommage an die Pop-Ikone David Bowie. Mit unwiderstehlicher Ausdruckskraft und Brillanz entfachen die 16 Ausnahmetänzer eine Tanzexplosion, so bunt, so besonders und so extravagant wie der Jahrhundertkünstler selbst. Mit Bach 25 zeigt die Company die ganze Bandbreite ihres Könnens zur Musik des großen Barockmeisters Johann Sebastian Bach.
Die Deutschlandtournee zählt zu den Höhepunkten des Jubiläumsjahrs, mit dem die Company ihr 25-jähriges Bestehen feiert. Seit 1994 wird das Complexions Contemporary Ballet auf allen fünf Kontinenten in über 20 Ländern der Welt bejubelt. Im Juli 2019 ist die Gruppe endlich in Deutschland bei exklusiven Auftritten im Deutschen Theater München, in der Komischen Oper in Berlin und in der Kölner Philharmonie zu erleben.

Eine schillernde Hommage an David Bowie

„In jedem von uns steckt ein bisschen Bowie,“ ist sich der Choreograf Dwight Rhoden sicher, der dem unvergessenen britischen Pop-Idol mit Star Dust ein Denkmal geschaffen hat. „Seine Musik ist rhythmisch so dicht, mit so vielen Bildern in den Songtexten. Es gibt so unterschiedliche Typen und Farben in seiner Persönlichkeit, dass sich wie von selbst ein Stück daraus entwickelt.“ In der farbenprächtigen Hommage verbinden sich tänzerische Perfektion, Eleganz und Ausdruckskraft genussvoll mit den elf Hits „Warszawa“, „Lazarus“,„Changes“, „Life On Mars“, „Space Oddity“, „1984“, „Heroes“, „Modern Love“, „Rock 'n' Roll Suicide“, „Young Americans“ und „Let’s Dance“. Typische Bowie-Elemente wie die vom Glam-Rock inspirierten Kostüme, das extravagante Make-Up und das kunstvoll ausgeklügelte Lichtdesign machen den Gesamteindruck perfekt und entführen das Publikum in den schillernden Kosmos der Pop-Ikone.

Die Harmonie des Barocks
Sein besonderes Gespür für Musik beweist Rhoden auch in Bach 25 zu ausgewählten Titeln des Barockgenies selbst und seines Sohns Carl Philipp Emanuel Bach. Das Stück entstand für die Jubiläumstournee der Company, denn die Bachs zählen schon lange zu den absoluten Lieblingskomponisten des Choreografen. Der Rhythmus, die Vielfalt und die reichen Dynamiken der Meistermusiker verbinden sich organisch mit dem athletischen und konsequenten Stil von Complexions: Als Gruppe, in Duetten und Trios beweist die Company
ihre technische Perfektion, Musikalität und Vielseitigkeit. Zur wunderbaren Musik Bachs entfaltet sich das außergewöhnliche Zusammenspiel zwischen den Tänzern, die nicht nur als Solisten, sondern auch als Gruppe faszinieren. Mal romantisch, mal spielerisch, mal feierlich und immer voll körperlicher Präsenz gelingt in Bach 25 die Einheit von Tanz und Musik in außerordentlicher Harmonie.

Das Complexions Contemporary Ballet
Das Complexions Contemporary Ballet wurde 1994 in New York von Dwight Rhoden und Desmond Richardson gegründet. Beide sind ehemalige Solisten des renommierten Alvin Ailey American Dance Theater. Während der unvergleichliche Richardson bis heute immer wieder in den Stücken auf der Bühne steht, definiert Dwight Rhoden die Gruppe mit seinem individuellen Stil. Allein für Complexions hat er bislang mehr als 80 Choreografien geschaffen. Bei Weltstars gefragt, arbeitete er unter anderem mit Prince, Lenny Kravitz, Paul Simon, Nina Simone, Marvin Gaye, U2 und Patrick Swayze zusammen. „Musikalität, Erfindungsgabe,
Absicht, Konsequenz, der brillante Einsatz des Bühnenraums und die Fähigkeit, eine Geschichte zu erzählen, all diese Qualitäten machen [Rhoden] zu einem der erlesensten Choreografen unserer Zeit“, meint auch die Los Angeles Times. Desmond Richardson schrieb als der erste afroamerikanische Erste Solist des American Ballet Theatre Geschichte. Zu weiteren Stationen zählen neben dem Alvin Ailey American Dance Theater so namhafte Compagnien wie das Ballett Frankfurt und das Royal Swedish Opera Ballet. Mehrfach ausgezeichnet, ist der Startänzer und Choreograf gern gesehener Gast bei Live- und Medienevents und stand mit vielen Weltstars auf der Bühne, darunter Michael Jackson, Prince, Madonna, Elton John und Aretha Franklin. Auch die New York Times schätzt ihn als „einen der großen Tanzvirtuosen seiner Generation“.

Das Complexions Contemporary Ballet steht für den kompromisslosen Mix aus Techniken, Stilen und kulturellen Einflüssen und gilt als eines der außergewöhnlichsten und individuellsten Ensembles der Welt. Auftritte führten es unter anderem an das Bolshoi Theater sowie das Kremltheater in Moskau, das Mikhailovsky Theater in St. Petersburg und Melbourne Arts Center. Auch auf Festivals wie dem Isle de Dance Festival in Paris, Holland Dance Festival und der Łódź Biennale ist das Complexions Contemporary Ballet ein gern gesehener Gast. Zu den zahlreichen Auszeichnungen zählt unter anderem der New York Times Critics’ Choice Award. Programme wie STAR DUST – From Bach to Bowie werden in den Medien bejubelt.
So lobt die Broadway World „das perfekte Zusammenspiel von zeitgenössischem Tanz und Balletttechnik."
Die LA Weekly schwärmt: „Es fühlt sich so an, als habe Rhoden Stücke aus intergalaktischem Sternenstaub zusammengesetzt – Musik, Bewegung und rohes Licht – um einen neuen, leuchtenden Stern zu erschaffen.“

Der Vorverkauf läuft!

02.07. – 07.07.2019
München, Deutsches Theater

09.07. – 14.07.2019
Berlin, Komische Oper

16.07. – 21.07.2019
Köln, Philharmonie


Termine:
München: Di-Sa 19.30 Uhr, Sa auch 15 Uhr, So nur 18 Uhr
Berlin: Di-Sa 20 Uhr, Sa auch 15 Uhr, So nur 14 Uhr
Köln: Di-Sa 20 Uhr, Sa auch 15 Uhr, So nur 14 Uhr

Preise:
München: ab 33,10 Euro, zzgl. Gebühren
Berlin: ab 32,00 Euro, zzgl. Gebühren
Köln: ab 34,50 Euro, zzgl. Gebühren

Tickets:
München Ticket: 089-55 234 444
Komische Oper Berlin: 030-4799 7400
Philharmonie Köln: 0221-280 280

Online unter www.tickets-direkt.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Online-Video zu STAR DUST

Veröffentlicht am 03.06.2019, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 1154 mal angesehen.



Kommentare zu "STAR DUST – From Bach to Bowie"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    SICHTACHSEN

    Selbstermächtigung in Dresdens freier Szene
    Veröffentlicht am 14.11.2019, von Rico Stehfest


    WENN KEIN SPIELRAUM MEHR DA IST

    Zur Tanzpremiere "Exhausting Space" von Iván Pérez
    Veröffentlicht am 13.11.2019, von Isabelle von Neumann-Cosel


    MARTENS, MORGANTI, PRELJOCAJ

    Drei Tanzabende zur 29. euro-scene Leipzig
    Veröffentlicht am 13.11.2019, von steffen georgi



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    UNDERGROUND VII UND VIII

    Performances, Ausstellungen und Installationen von und mit Tänzer*innen des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch und Gästen

    Gleich zwei Neuauflagen der Reihe Underground mit neuen Produktionen von Choreograph*innen aus dem Ensemble verwirklicht das Tanztheater Wuppertal in den Monaten Oktober und November 2019 im Skulpturenpark Waldfrieden und im Schauspielhaus Wuppertal.

    Veröffentlicht am 25.09.2019, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    „NICHT EIN X-BELIEBIGES MODERNES ENSEMBLE“

    Die Intendantin des Tanztheater Wuppertal Bettina Wagner-Bergelt im Interview
    Veröffentlicht am 27.09.2019, von Miriam Althammer


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    VIELE ÜBERRASCHUNGEN

    "Dornröschen" von Ben Van Cauwenbergh in Essen

    Veröffentlicht am 10.11.2019, von Gastbeitrag


    VOM TANZEN LERNEN

    Anne-Hélène Kotoujansky aus Strasbourg gewinnt

    Veröffentlicht am 11.11.2019, von tanznetz.de Redaktion


    DREI NEUE SOLISTEN AN DER PARISER OPER

    Der jährliche interne Wettbewerb des Corps de ballet im Palais Garnier

    Veröffentlicht am 11.11.2019, von Julia Bührle


    AUSGEZEICHNET

    Verleihung des Theaterpreises DER FAUST am Staatstheater Kassel

    Veröffentlicht am 11.11.2019, von tanznetz.de Redaktion


    POLITISCHE KÖRPER

    „The Furious Rodrigo Batista“ und „Piki Piki” in München

    Veröffentlicht am 11.11.2019, von Peter Sampel



    BEI UNS IM SHOP