HOMEPAGE



Gießen

"VIELE TÄNZERISCHE IMPULSE"

Tarek Assam erhält Gießener Theaterpreis 'denkmal'



Der Preis wird seit 2008 für besondere Verdienste um das Theater in Gießen vergeben und ehrt Ballettdirektor Tarek Assams Engagement für den Tanz im Theater und die regionale wie internationale Vernetzung der Tanzcompagnie.


  • Tarek Assam erhält Gießener Theaterpreis 'denkmal' Foto © Stadttheater Gießen

Tarek Assam, seit 2002 Ballettdirektor am Stadttheater Gießen, wurde vom Verein der Freunde des Theaters e.V. Gießen der Theaterpreis „denkmal“ verliehen. Der Preis wird seit 2008 für besondere Verdienste um das Theater in Gießen vergeben und ehrt Tarek Assams Engagement für den Tanz im Theater und die regionale wie internationale Vernetzung der Tanzcompagnie.

Bevor Tarek Assam 2002 als Ballettdirektor und Chefchoreograph des Stadttheater Gießen berufen wurde, leitete er ab 1995 die Internationale Tanzwoche Eisenhüttenstadt und war zudem bis 2003 als Choreograph und Ballettdirektor am Nordharzer Städtebundtheater Halberstadt/Quedlinburg engagiert. In dieser Zeit konzipierte er das Festival Tanzart ostwest, das er mitgründete und dessen künstlerischer Leiter er bis heute ist.

Helga Göbel, Vorsitzende des Theatervereins, würdigte neben dem künstlerischen Austausch und gemeinsamen Projekten mit verschiedenen Tanzcompagnien weltweit, wozu auch die Koordination des Greater Bay Festivals in China gehört, Assams starke regionale und internationale Vernetzung. Durch „viele tänzerische Impulse“ habe er das Tanztheater in Gießen bekannt gemacht und das Gießener Publikum für zeitgenössischen Tanz begeistert.

Auch die szenische Aufführung von Heiner Goebbels‘ Orchestersuite SURROGATE CITIES im vergangenen September hob Göbel hervor. Unter der szenischen Gesamtleitung und Choreographie von Tarek Assam hatten rund 300 Schüler*innen der Gesamtschule Gießen Ost an diesem partizipativ-performativen Orchester-Projekt in der Osthalle teilgenommen. „Das war Identitätsstiftung und Erfüllung des Bildungsauftrages für die Region par excellence“, so Göbel.

Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wurde zum fünften Mal verliehen. Sichtlich gerührt dankte Tarek Assam dem Verein "für diesen Ritterschlag der Kultur in Gießen."

Veröffentlicht am 21.05.2019, von Pressetext in Homepage, Gallery, Kurznachrichten 2018/19

Dieser Artikel wurde 653 mal angesehen.



Kommentare zu ""Viele tänzerische Impulse""



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    MÖGLICHKEITEN

    "Metropolis – Futur Drei" am Stadttheater Gießen

    Der Tanzabend von Tarek Assam erörtert zu Musik von 48nord in drei Zeitstufen das Verhältnis von Mensch und Maschine.

    Veröffentlicht am 03.02.2019, von Dagmar Klein


    NEUE VERNETZUNGEN

    Greater Bay Dance and Music Festival: Tarek Assam ist kuratierender Leiter

    Neuer Meilenstein dieses fernöstlichen Kulturaustauschs ist das internationale Greater Bay Dance and Music Festival, das derzeit erstmalig in der südchinesischen Zwanzig-Millionen-Metropole Shenzhen stattfindet.

    Veröffentlicht am 09.12.2018, von Pressetext


    VERTRAUENSVOLLE ZUSAMMENARBEIT

    International Greater Bay Dance and Music Festival in Südchina

    Tarek Assam wurde zum kuratierenden Leiter auf europäischer Seite für das International Greater Bay Dance and Music Festival bestellt. Seit 2011 kooperiert der Ballettdirektor des Stadttheater Gießen mit Tanzensembles aus China.

    Veröffentlicht am 15.10.2018, von Dagmar Klein


    ÄSTHETISCHE WELLEN

    Der Tanzabend "Waves" von Tarek Assam am Stadttheater Gießen

    Darin erarbeitet er tänzerisch die Schwerkraft und offenbart die Erdenschwere des Menschen.

    Veröffentlicht am 18.05.2018, von Dagmar Klein


    KUNST-CROSSOVER ZWISCHEN WEST UND FERNOST

    Wieder einmal wagt der Gießener Ballettdirektor Tarek Assam mit „CROSS!“ Neues

    In seiner Choreografie lässt er Mitglieder der Tanzcompagnie Gießen auf chinesische AkrobatInnen treffen.

    Veröffentlicht am 04.02.2018, von Dagmar Klein


    TANZART OSTWEST IN GIEßEN ERÖFFNET

    Tanzcompagnie Gießen zeigt „Schlaflabor - InPatients Suite“ von Marcos Marco und „Seid was ihr wollt“ von Massimo Gerardi

    Mit Atmosphäre - einmal räumlich, einmal sprachlich - spielen die diesjährigen Gastchoreografen Marcos Marco und Massimo Gerardi.

    Veröffentlicht am 02.06.2017, von Dagmar Klein


    "EINE GROßE EHRE"

    Tarek Assam zum Sprecher der Bundesdeutschen Ballett- und Tanztheaterdirektoren Konferenz gewählt

    In der Position des Sprechers waren bislang Vertreter der großen Ballettensembles. Dass die Ensembleleiter sich für Assam aussprachen, birgt ein Novum, denn der Gießener leitet ein zeitgenössisches Ensemble in einer mittelgroßen Stadt.

    Veröffentlicht am 05.05.2017, von Dagmar Klein


    „TITUS ANDRONICUS – EIN MACHTSPIEL“

    Tarek Assams neue Choreografie erlebt ihre Uraufführung am Stadttheater Gießen

    Inspiriert von William Shakespeares früher Tragödie schafft Tarek Assam ein Gesamtkunstwerk über alles zerstörende Gewalt.

    Veröffentlicht am 19.02.2017, von Dagmar Klein


    EINE KLEINE REVOLUTION

    Kooperation zwischen "TanzArt ostwest" und der Shenzhen Arts School

    Seit 2012 steht Tarek Assam als Leiter der "TanzArt ostwest" in regelmäßigem Austausch mit verschiedenen Städten und Tanzkompanien in China. Nun will er mit der Arts School in Shenzhen einen Lehrplan für zeitgenössischen Tanz erarbeiten.

    Veröffentlicht am 31.01.2017, von Dagmar Klein


     

    AKTUELLE NEWS


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    JOHANN KRESNIK IST TOT

    Das deutsche Tanztheater hat einen seiner Pioniere verloren
    Veröffentlicht am 28.07.2019, von tanznetz.de Redaktion


    EHRUNG FÜR JOHANN KRESNIK

    "Goldenes Verdienstzeichen des Landes Wien" für den bedeutenden Vertreter des choreografischen Theaters
    Veröffentlicht am 12.07.2019, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    SENSEFACTORY

    you have never experienced - Ein Bauhausprojekt im Muffatwerk München

    Von 4. bis 8. September 2019 vereint die großformatige Installation SENSEFACTORY im Muffatwerk Architektur, Sound, Geruch, Licht und KI-Technologie zu einem umfassenden multi-sensorischen Erlebnis – als Fortführung des „Theaters für die Sinne“, das László Moholy-Nagy in den 1920er-Jahren mit dem Bauhaus entwickelt hat.

    Veröffentlicht am 12.08.2019, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    RAUSCHEN VON SASHA WALTZ & GUESTS

    Uraufführung am 7. März 2019 in der Volksbühne Berlin
    Veröffentlicht am 01.02.2019, von Anzeige


    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    Der Primaballerina Lynn Seymour zum 80. Geburtstag
    Veröffentlicht am 06.03.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    JOHANN KRESNIK IST TOT

    Das deutsche Tanztheater hat einen seiner Pioniere verloren

    Veröffentlicht am 28.07.2019, von tanznetz.de Redaktion


    SPEKTAKULÄRES DEBÜT

    Shale Wagman als James in „La Sylphide“ am Mariinsky Theater St. Petersburg

    Veröffentlicht am 26.07.2019, von Gastbeitrag


    EMPÖRUNG IN DER BERLINER TANZSZENE

    Versprechen aus dem Koalitionsvertrag nur teilweise eingelöst

    Veröffentlicht am 04.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    ZU EHREN TERPSICHORES

    "Terpsichore-Gala I" im Nationaltheater zum 10jährigen Bestehen des Bayerischen Staatsballetts

    Veröffentlicht am 09.10.1999, von Katja Schneider


    SENSATIONAL DEBUT

    Shale Wagman as James in "La Sylphide“ at the Mariinsky Theater St. Petersburg

    Veröffentlicht am 30.07.2019, von Gastbeitrag



    BEI UNS IM SHOP