HOMEPAGE



Wuppertal

AUF DEN SPUREN DES ZEITGENÖSSISCHEN AFRIKANISCHEN TANZES

KünstlerInnen aus dem afrikanischen Kontext arbeiteten im April mit dem Ensemble des Tanztheaters



Das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch wird in der nächsten Spielzeit mit Germaine Acogny kooperieren und arbeitete bereits mit Nora Chipaumire und der Gruppe Gintersdorfer/Klaßen.


  • Workshop mit Nora Chipaumire Foto © Milan Nowoitnick Kampfer
  • Workshop mit Gintersdorfer/Klaßen; Nayoung Kim Foto © Knut Klaßen

Anlässlich der für die nächste Spielzeit geplanten Kooperation der Pina Bausch Foundation mit Germaine Acogny, die einen Workshop gab, und ihrer legendären École des Sables im Senegal für die Einstudierung von „Das Frühlingsopfer“ mit Tänzerinnen und Tänzern aus dem Senegal, der Elfenbeinküste und Burkina Faso, holte Bettina Wagner-Bergelt zwei weitere KünstlerInnen nach Wuppertal, die in ihren Stücken seit Jahren den Blick Europas, unseren Blick auf und unsere Missverständnisse über Afrika thematisieren:

Nora Chipaumire aus Simbabwe/New York, eine der radikalsten Positionen unter den zeitgenössischen afrikanischen Choreografinnen, und die Gruppe Gintersdorfer/Klaßen mit dem Künstler "Ordinateur“ von der Elfenbeinküste.

Veröffentlicht am 27.04.2019, von Pressetext in Homepage, Kurznachrichten 2018/19

Dieser Artikel wurde 1352 mal angesehen.



Kommentare zu " Auf den Spuren des zeitgenössischen afrikani ..."



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    UNDERGROUND VII UND VIII

    Performances, Ausstellungen und Installationen von und mit Tänzer*innen des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch und Gästen

    Gleich zwei Neuauflagen der Reihe Underground mit neuen Produktionen von Choreograph*innen aus dem Ensemble verwirklicht das Tanztheater Wuppertal in den Monaten Oktober und November 2019 im Skulpturenpark Waldfrieden und im Schauspielhaus Wuppertal.

    Veröffentlicht am 25.09.2019, von Pressetext


    „NICHT EIN X-BELIEBIGES MODERNES ENSEMBLE“

    Die Intendantin des Tanztheater Wuppertal Bettina Wagner-Bergelt im Interview

    Auf dem Papier gibt es in Wuppertal derzeit zwei Intendantinnen: Neben Bettina Wagner-Bergelt als geschäftsführende künstlerische auch die nach wie vor vertraglich angestellte Adolphe Binder. Ein Gespräch über die aktuelle Situation und Stimmung am Haus.

    Veröffentlicht am 27.09.2019, von Miriam Althammer


    IN STAUBWOLKEN GEHÜLLT

    Fotoblog von Ursula Kaufmann

    Wiederaufnahme von "Palermo Palermo" - Ein Stück von Pina Bausch am Tanztheater Wuppertal in Koproduktion mit dem Teatro Biondo Stabile, Palermo und Andres Neumann International.

    Veröffentlicht am 01.04.2019, von tanznetz.de Redaktion


    WILL ADOLPHE BINDER IHREN JOB ZURÜCK?

    Die Ex-Intendantin des Tanztheaters klagte am 13.12.2018 erfolgreich

    Das Arbeitsverhältnis der fristlos gekündigten Intendantin des Wuppertaler Tanztheaters, Adolphe Binder, besteht weiterhin fort. Das entschied das Wuppertaler Arbeitsgericht.

    Veröffentlicht am 13.12.2018, von tanznetz.de Redaktion


    VORÜBERGEHENDE NACHFOLGE VON ADOLPHE BINDER STEHT FEST

    Bettina Wagner-Bergelt und Roger Christmann kommen nach Wuppertal

    Nach der Kündigung von Adolphe Binder vor vier Monaten wurde nun die ehemalige stellvertretende Direktorin und Dramaturgin des Bayerischen Staatsballetts Bettina Wagner-Bergelt für eine Übergangszeit berufen.

    Veröffentlicht am 13.11.2018, von tanznetz.de Redaktion


    FASZINIEREND

    Fotoblog von Ursula Kaufmann

    Die Wiederaufnahme von Pina Bauschs "Das Frühlingsopfer" zur Musik von Igor Strawinsky in Wuppertal.

    Veröffentlicht am 04.11.2018, von tanznetz.de Redaktion


    ZUR TRENNUNG VON ADOLPHE BINDER

    Statement des Wuppertaler Stadtdirektors Dr. Johannes Slawig

    tanznetz.de veröffentlicht die Erklärung des Stadtdirektors von Wuppertal zur Causa Adolphe Binder und der Weiterentwicklung des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch. Der Beirat hat beschlossen, ein Expertengremium einzusetzen.

    Veröffentlicht am 30.08.2018, von tanznetz.de Redaktion


    EIN TRAUERSPIEL

    "Neues Stück II" von Alan Lucien Øyen am Tanztheater Wuppertal enttäuscht

    Die Versuche das Erbe einer schon zu Lebzeiten als Legende gefeierten Künstlerin zu verwalten und zu erhalten, gehen mit der zweiten Premiere dieser Saison beim Wuppertaler Tanztheater in die nächste Runde.

    Veröffentlicht am 03.06.2018, von Marieluise Jeitschko


    ZIRZENSISCHE HOMMAGE AN PINA BAUSCH

    Adolphe Binder beweist in Wuppertal mit Dimitris Papaioannou einen guten Griff

    So könnte die Zukunft des Tanztheaters Wuppertal neun Jahre nach dem Tod von Deutschlands größter Tanzrevolutionärin seit Mary Wigman beginnen. Bleibt nur die Frage: Wie viel Pina-Bausch-Handschrift muss sein?

    Veröffentlicht am 13.05.2018, von Marieluise Jeitschko


     

    AKTUELLE NEWS


    VOM TANZEN LERNEN

    Anne-Hélène Kotoujansky aus Strasbourg gewinnt
    Veröffentlicht am 11.11.2019, von tanznetz.de Redaktion


    AUSGEZEICHNET

    Verleihung des Theaterpreises DER FAUST am Staatstheater Kassel
    Veröffentlicht am 11.11.2019, von tanznetz.de Redaktion


    ACHTUNGSZEICHEN

    LOFFT und Villa Leipzig schaffen einmalige Strukturen
    Veröffentlicht am 29.10.2019, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    HAUTNAH

    Das Royal Ballett zeigt herausragende Ballette live im Kino in der Saison 2019/20

    Das Royal Opera House hat seine Live-Kinosaison 2019/2020 begonnen, die in 53 Ländern in mehr als 1.600 Kinos übertragen wird.

    Veröffentlicht am 04.11.2019, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    „NICHT EIN X-BELIEBIGES MODERNES ENSEMBLE“

    Die Intendantin des Tanztheater Wuppertal Bettina Wagner-Bergelt im Interview
    Veröffentlicht am 27.09.2019, von Miriam Althammer


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    DEUTSCHER TANZPREIS FÜR GERT WEIGELT

    Anerkennung für Isabelle Schad und Jo Parkes

    Veröffentlicht am 20.10.2019, von Marieluise Jeitschko


    NUR WER SEINEN KÖRPER GANZ IM GRIFF HAT, DER LERNT ZU FLIEGEN

    Splatter-Ballett „Tanz“ zu Gast an den Münchner Kammerspielen

    Veröffentlicht am 21.10.2019, von Vesna Mlakar


    EIN GROSSARTIG WAGHALSIGES BALLETT

    Christian Spuck choreografiert in Zürich „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“

    Veröffentlicht am 13.10.2019, von Marlies Strech


    SICHERHEIT IN DER UNSICHERHEIT

    „(In)Security“ feiert im schwere reiter München Premiere

    Veröffentlicht am 14.10.2019, von Peter Sampel


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP