HOMEPAGE



Berlin

MIENENSPIEL

Fotoblog von Dieter Hartwig



"Niemand stirbt in der Mitte seines Lebens" von Nico and the Navigators im Konzerthaus Berlin entführt den Tanzfotografen an einen ungewohnten Ort.


  • "Niemand stirbt in der Mitte seines Lebens" von Nico and the Navigators; Annedore Kleist Foto © Dieter Hartwig
  • "Niemand stirbt in der Mitte seines Lebens" von Nico and the Navigators; Ted Schmitz & Annedore Kleist Foto © Dieter Hartwig
  • "Niemand stirbt in der Mitte seines Lebens" von Nico and the Navigators; Annedore Kleist, Nikolay Borchev, Yui Kawaguchi, Ruben Reniers, Ted Schmitz & Julla von Landsberg Foto © Dieter Hartwig
  • "Niemand stirbt in der Mitte seines Lebens" von Nico and the Navigators; Elfa Rún Kristinsdóttir, Nikolay Borchev, Yui Kawaguchi & Ruben Reniers Foto © Dieter Hartwig
  • "Niemand stirbt in der Mitte seines Lebens" von Nico and the Navigators; Yui Kawaguchi & Nikolay Borchev Foto © Dieter Hartwig
  • "Niemand stirbt in der Mitte seines Lebens" von Nico and the Navigators; Julla von Landsberg & Ted Schmitz Foto © Dieter Hartwig
  • "Niemand stirbt in der Mitte seines Lebens" von Nico and the Navigators; Yui Kawaguchi & Ruben Reniers Foto © Dieter Hartwig
  • "Niemand stirbt in der Mitte seines Lebens" von Nico and the Navigators; Julla von Landsberg & Ruben Reniers Foto © Dieter Hartwig
  • "Niemand stirbt in der Mitte seines Lebens" von Nico and the Navigators; Julla von Landsberg Foto © Dieter Hartwig
  • "Niemand stirbt in der Mitte seines Lebens" von Nico and the Navigators; Yui Kawaguchi Foto © Dieter Hartwig
  • "Niemand stirbt in der Mitte seines Lebens" von Nico and the Navigators; Julla von Landsberg & Ruben Reniers Foto © Dieter Hartwig
  • "Niemand stirbt in der Mitte seines Lebens" von Nico and the Navigators; Yui Kawaguchi & Nikolay Borchev Foto © Dieter Hartwig

Das Konzerthaus Berlin ist für mich ein seltener Ort zum Fotografieren. Dieses Mal im Werner-Otto-Saal ganz oben unterm Dach. Eine Blackbox, in die die Bühne von Nico and the Navigators gerade so rein passt. Auf der linken Seite die MusikerInnen: Winfried Holzenkamp (Kontrabass & E-Bass), Elfa Rún Kristinsdóttir (Violine), Philipp Kullen (Schlagzeug & Marimbaphon) und Matan Porat (Klavier). Der Rest steht für Text, Gesang und Tanz zur Verfügung. Immer wieder eine unglaubliche Mischung. Ich gebe zu, ich kann mich an dem, was mir geboten wird, gar nicht satt sehen und satt hören. Nicht selten klebe ich mit dem Teleobjektiv an den Gesichtern, fasziniert von dem Mienenspiel, das mir hier begegnet. Viel zu selten finde ich Gelegenheit, diese Gesamtkunstwerke noch einmal in einer normalen Aufführung zu erleben und zu genießen.

Seit Jahren fotografiert Dieter Hartwig für tanznetz.de Ballett und zeitgenössischen Tanz hauptsächlich, aber nicht nur, in Berlin. Mit seinen oft täglichen Sendungen an Fotos ist er zum Chronisten der Tanzszene in der Hauptstadt geworden. Doch leider findet nur ein Bruchteil seiner Fotos Eingang in Tanzkritiken, da die Rezensionen für tanznetz.de bei Weitem nicht so zahlreich sind wie die Fotodokumentationen Hartwigs. Schon sehr lange geplant, haben wir nun eine Fotoblog-Serie gestartet, die in loser Reihenfolge fortgesetzt werden soll. Bei Hartwig, der in Bildern sieht und denkt, werden die Fotos die Hauptrolle spielen - unterstützt durch kleine Kommentare oder Gedanken, die er sich beim Fotografieren oder der Durchsicht der Ergebnisse macht.

Veröffentlicht am 25.04.2019, von Dieter Hartwig in Homepage, Gallery, Blogs

Dieser Artikel wurde 321 mal angesehen.



Kommentare zu "Mienenspiel"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LEUTE AKTUELL


    MARGOT FONTEYN: 100 JAHRE

    Pick bloggt über eine große Ballerina
    Veröffentlicht am 19.05.2019, von Günter Pick


    MIT- UND WEGBEWEGEN

    Grenzüberschreitungen am Theater Pforzheim
    Veröffentlicht am 06.05.2019, von Gastbeitrag


    ALLES GUTE!

    Zizi Jeanmaire zum 95. Geburtstag
    Veröffentlicht am 03.05.2019, von Günter Pick



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    »SACRE« IN DER INTERPRETATION VON SASHA WALTZ

    Im Juni 2019 erneut an der Staatsoper Unter den Linden Berlin zu sehen

    Es gilt als eines der Schlüsselwerke der Moderne: Hundert Jahre nach der Entstehung von Igor Strawinskys »Le Sacre du Printemps« beschäftigte sich Sasha Waltz 2013 im Auftrag des Mariinsky Theaters mit diesem außergewöhnlichen Werk der Tanz- und Musikgeschichte.

    Veröffentlicht am 15.05.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    Der Primaballerina Lynn Seymour zum 80. Geburtstag
    Veröffentlicht am 06.03.2019, von tanznetz.de Redaktion


    RAUSCHEN VON SASHA WALTZ & GUESTS

    Uraufführung am 7. März 2019 in der Volksbühne Berlin
    Veröffentlicht am 01.02.2019, von Anzeige

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    BERUFEN!

    Katja Schneider wird erste Professorin für Tanzwissenschaft an der HfMDK

    Veröffentlicht am 14.05.2019, von Pressetext


    CLAUDIA JESCHKE ERHÄLT MÜNCHNER TANZPREIS

    Die Tanzwissenschaftlerin Prof. Dr. Claudia Jeschke wird geehrt

    Veröffentlicht am 03.05.2019, von Pressetext


    ABER WIR HATTEN SPAß!

    „Bilderschlachten“ von Stephanie Thiersch in Nîmes

    Veröffentlicht am 11.05.2019, von Gastbeitrag


    ZUM WELTTANZTAG!

    Welttanztag-Botschaft der ägyptischen Choreografin Karima Mansour

    Veröffentlicht am 28.04.2019, von Pressetext



    BEI UNS IM SHOP