HOMEPAGE



Stuttgart

EINE HERZENSANGELEGENHEIT

"Noverre: Junge Choreographen" finden beim Stuttgarter Ballett ein neues Zuhause



Nach der offiziellen Auflösung der Noverre-Gesellschaft e.V. Ende 2018 kann das einzigartige Projekt "Noverre: Junge Choreographen" dank Tamas Detrichs Engagement fortbestehen.


  • Noverre 2018: Alba Mendax von Alessandro Giaquinto Foto © Stuttgarter Ballett

Nach der offiziellen Auflösung der Noverre-Gesellschaft e.V. Ende 2018 wird das Projekt "Junge Choreographen" nun vom Stuttgarter Ballett fortgeführt. Am 8. Mai war mit mehrheitlichem Votum im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung die Auflösung des Vereins beschlossen worden, der sich von da an bis zur endgültigen Auflösung im Liquidationsstatus befand. Bekanntheit erlangte die Gesellschaft vor allem mit ihrem seit 1958 jährlich wiederkehrenden Projekt Junge Choreographen.

Ballettintendant Tamas Detrich war es eine Herzensangelegenheit, dieses Projekt zu retten - war es schließlich seit seiner Gründung ein nicht wegzudenkender Förderer junger Nachwuchschoreographen mit Strahlkraft. "Die Vision von Fritz Höver, Gründer der Noverre-Gesellschaft, und John Cranko, damals Direktor des Stuttgarter Balletts, aufstrebende Choreographen - oder einfach diejenigen, die sich in diesem Fach ausprobieren wollten - eine Plattform zu bieten, muss weiterleben!", so Detrich.

Umso glücklicher sind alle Beteiligten, dass nun eine Lösung gefunden werden konnte: Ab der laufenden Spielzeit 2018/19 wird das Projekt unter dem Dach des Stuttgarter Balletts unter dem Namen "Noverre: Junge Choreographen" fortgeführt. Tamas Detrich freut sich außerdem, als Projektverantwortliche Sonia Santiago begrüßen zu können, die über mehrere Jahre hinweg ehrenamtlich die Organisation der Noverre-Veranstaltungen übernommen hatte und selbst langjähriges Vereinsmitglied war. "Die Noverre-Gesellschaft war mit ihren Jungen-Choreographen-Abenden lange eine weltweit einzigartige Institution. Keine andere ist so früh in die Nachwuchsförderung aufstrebender Choreographen eingestiegen, keine andere hat so viele Talente entdeckt und gefördert", so Detrich. "Die Jungen Choreographen-Abende haben außerdem dazu beigetragen, dass das Repertoire des Stuttgarter Balletts über Jahre hinweg bereichert wurde und wir sind sehr froh, dass es möglich ist, dieses Projekt weiterzuführen und die langjährige Arbeit der Noverre-Gesellschaft mit Beibehaltung des Namens Noverre zu würdigen."

Veröffentlicht am 29.01.2019, von Pressetext in Homepage, Kurznachrichten 2018/19

Dieser Artikel wurde 1799 mal angesehen.



Kommentare zu "Eine Herzensangelegenheit"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    SPAß AUF DER ANDEREN SEITE

    Noverre-Gesellschaft zeigt Kreationen junger Choreografen mit Tänzern des Stuttgarter Balletts

    "Die Geigen haben kaum Zeit, ihre Melodie zu klagen, die Triolen der Kontrabässe sind unerbittlich. Ein Mann und vier Frauen nehmen die Dynamik auf...

    Artikel aus Stuttgarter Zeitung vom 21.01.2013


     

    LEUTE AKTUELL


    EINE WARMHERZIGE UND STARKE FRAU

    Marlis Alt ist am 19. Juni verstorben
    Veröffentlicht am 29.06.2020, von tanznetz.de Redaktion


    DANCE!

    Lucinda Childs wird 80 und wirkt heute noch radikal und neu
    Veröffentlicht am 25.06.2020, von tanznetz.de Redaktion


    MIT DEM RÜCKEN ERZÄHLEN

    Michael Molnár ist gestorben
    Veröffentlicht am 23.06.2020, von Hartmut Regitz



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    MATTERS FOR MATTERS

    Ein Film der Choreografischen Werkstatt der Company johannes wieland des Staatstheaters Kassel - 2 x für 24 Stunden online -

    Digitale Filmpremiere: Samstag, 4. Juli, 19.30 Uhr, YouTube-Kanal des Staatstheaters Kassel

    Veröffentlicht am 25.06.2020, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

    Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.
    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

    Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.
    Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    SCHRITT FÜR SCHRITT

    Buchneuerscheinung: „Entwicklungsförderung durch Bewegung und Tanz"

    Veröffentlicht am 02.03.2020, von Sabine Kippenberg


    ANZEIGE ERSTATTET

    Die nächste Runde in der Causa Staatliche Ballettschule Berlin

    Veröffentlicht am 17.06.2020, von tanznetz.de Redaktion


    HOMMAGE AN EIN GENIE

    Ein Podcast und ein Roman für einen der bedeutendsten Choreografen des 20. Jahrhunderts: John Cranko

    Veröffentlicht am 14.06.2020, von Annette Bopp


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    TANZLEITUNG VERLÄSST 2021 DAS THEATER OSNABRÜCK

    Mauro de Candia und Patricia Stöckemann haben ihren Abschied angekündigt

    Veröffentlicht am 18.06.2020, von Pressetext



    BEI UNS IM SHOP