HOMEPAGE



Stuttgart

EINE HERZENSANGELEGENHEIT

"Noverre: Junge Choreographen" finden beim Stuttgarter Ballett ein neues Zuhause



Nach der offiziellen Auflösung der Noverre-Gesellschaft e.V. Ende 2018 kann das einzigartige Projekt "Noverre: Junge Choreographen" dank Tamas Detrichs Engagement fortbestehen.


  • Noverre 2018: Alba Mendax von Alessandro Giaquinto Foto © Stuttgarter Ballett

Nach der offiziellen Auflösung der Noverre-Gesellschaft e.V. Ende 2018 wird das Projekt "Junge Choreographen" nun vom Stuttgarter Ballett fortgeführt. Am 8. Mai war mit mehrheitlichem Votum im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung die Auflösung des Vereins beschlossen worden, der sich von da an bis zur endgültigen Auflösung im Liquidationsstatus befand. Bekanntheit erlangte die Gesellschaft vor allem mit ihrem seit 1958 jährlich wiederkehrenden Projekt Junge Choreographen.

Ballettintendant Tamas Detrich war es eine Herzensangelegenheit, dieses Projekt zu retten - war es schließlich seit seiner Gründung ein nicht wegzudenkender Förderer junger Nachwuchschoreographen mit Strahlkraft. "Die Vision von Fritz Höver, Gründer der Noverre-Gesellschaft, und John Cranko, damals Direktor des Stuttgarter Balletts, aufstrebende Choreographen - oder einfach diejenigen, die sich in diesem Fach ausprobieren wollten - eine Plattform zu bieten, muss weiterleben!", so Detrich.

Umso glücklicher sind alle Beteiligten, dass nun eine Lösung gefunden werden konnte: Ab der laufenden Spielzeit 2018/19 wird das Projekt unter dem Dach des Stuttgarter Balletts unter dem Namen "Noverre: Junge Choreographen" fortgeführt. Tamas Detrich freut sich außerdem, als Projektverantwortliche Sonia Santiago begrüßen zu können, die über mehrere Jahre hinweg ehrenamtlich die Organisation der Noverre-Veranstaltungen übernommen hatte und selbst langjähriges Vereinsmitglied war. "Die Noverre-Gesellschaft war mit ihren Jungen-Choreographen-Abenden lange eine weltweit einzigartige Institution. Keine andere ist so früh in die Nachwuchsförderung aufstrebender Choreographen eingestiegen, keine andere hat so viele Talente entdeckt und gefördert", so Detrich. "Die Jungen Choreographen-Abende haben außerdem dazu beigetragen, dass das Repertoire des Stuttgarter Balletts über Jahre hinweg bereichert wurde und wir sind sehr froh, dass es möglich ist, dieses Projekt weiterzuführen und die langjährige Arbeit der Noverre-Gesellschaft mit Beibehaltung des Namens Noverre zu würdigen."

Veröffentlicht am 29.01.2019, von Pressetext in Homepage, Kurznachrichten 2018/19

Dieser Artikel wurde 1338 mal angesehen.



Kommentare zu "Eine Herzensangelegenheit"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    SPAß AUF DER ANDEREN SEITE

    Noverre-Gesellschaft zeigt Kreationen junger Choreografen mit Tänzern des Stuttgarter Balletts

    "Die Geigen haben kaum Zeit, ihre Melodie zu klagen, die Triolen der Kontrabässe sind unerbittlich. Ein Mann und vier Frauen nehmen die Dynamik auf...

    Artikel aus Stuttgarter Zeitung vom 21.01.2013


     

    AKTUELLE NEWS


    EINREISE VERWEIGERT

    Probleme beim internationalen Tanzaustausch
    Veröffentlicht am 21.02.2020, von tanznetz.de Redaktion


    PRIX DE LAUSANNE VERLIEHEN

    Acht Tänzer*innen wurden mit dem begehrten Preis ausgezeichnet
    Veröffentlicht am 10.02.2020, von tanznetz.de Redaktion


    LEITUNGSWECHSEL BEIM HESSISCHEN STAATSBALLETT

    Bruno Heynderickx wird neuer Ballettdirektor
    Veröffentlicht am 06.02.2020, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    LOHENGRIN DREAMS

    Sasha Waltz & Guests bringt das neue Tanzstück der schwedischen Performancekünstlerin Charlotte Engelkes zur Deutschlandpremiere nach Berlin.

    »Lohengrin Dreams« erzählt mit drei Tänzer*innen, zwei Akrobaten und einer Opernsängerin die Geschichte der Elsa von Brabant, die beschuldigt wird, ihren vermissten kleinen Bruder ermordet zu haben und im letzten Moment von einem Helden – träumerisch-leise auf einem Schwan daher segelnd – gerettet wird. Ihr wird Liebe und Eheglück versprochen, wenn sie sich nur der Frage enthalten kann, wer dieser Held eigentlich ist. Schafft Elsa das? Und wenn ja, ist das wirklich gesund?

    Veröffentlicht am 11.02.2020, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    KONSEQUENZEN IN BERLIN

    Gregor Seyffert und Ralf Stabel freigestellt
    Veröffentlicht am 18.02.2020, von tanznetz.de Redaktion


    VORZEITIGES ENDE AM STAATSBALLETT BERLIN

    Johannes Öhman und Sasha Waltz beenden ihre Intendanz zum Ende des Jahres
    Veröffentlicht am 22.01.2020, von Pressetext

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin

    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    VORZEITIGES ENDE AM STAATSBALLETT BERLIN

    Johannes Öhman und Sasha Waltz beenden ihre Intendanz zum Ende des Jahres

    Veröffentlicht am 22.01.2020, von Pressetext


    HIN UND HER

    Will Sasha Waltz jetzt doch beim Staatsballett bleiben?

    Veröffentlicht am 28.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    BETTINA MASUCH BLEIBT AM TANZHAUS NRW

    Der Vertrag von Bettina Masuch wird um 18 Monate verlängert. Sie bleibt somit bis Ende der Spielzeit 2021/22 Intendantin des Tanzhaus NRW in Düsseldorf.

    Veröffentlicht am 06.02.2020, von tanznetz.de Redaktion


    DOCH KEINE RÜCKKEHR AUF DEN ALTEN POSTEN

    Tanztheater Pina Bausch in Wuppertal und Adolphe Binder haben sich geeinigt

    Veröffentlicht am 29.01.2020, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP