HOMEPAGE



Paris

ENGAGEMENT VERLOREN

Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper



Nach seinen homophoben Kommentaren in den sozialen Netzwerken zog Ballettdirektorin Aurélie Dupont die Einladung an Polunin für die Pariser Oper zurück. Igor Zelensky vom Bayerischen Staatsballett hält weiterhin zu seinem Schützling und an der Besetzung Polunins als Gast fest.


  • "Der Widerspenstigen Zähmung" mit Sergei Polunin und Natalia Osipova Foto © Wilfried Hösl

Das Pariser Opernballett hat seine Einladung für Sergei Polunin zurückgezogen. Der in der Ukraine geborene, 29-jährige Tänzer sei zwar ein "talentierter Künstler", so Ballettdirektorin Aurélie Dupont, doch seine "öffentlichen Äußerungen" würden die Werte des Opernhauses nicht respektieren.

Der geplante "Schwanensee"-Auftritt als Prinz Siegfried im Februar wird nicht mehr stattfinden, da der Tänzer und sogenannte "Bad Boy" des Balletts "homophobe", "sexistische" und "faschistische" Kommentare in den sozialen Medien veröffentlicht hat.

Polunin, der zu Beginn seiner Karriere mit Rudolf Nureyev verglichen wurde, verurteilte vergangenen Monat in einem Instagram-Post schwule Tänzer als "Schande". Er forderte männliche Balletttänzer dazu auf, ihren "Mann" zu stehen. "Frauen versuchen jetzt, die Männerrolle zu übernehmen, weil sie sie nicht mögen und weil sie peinlich sind", schrieb der Tänzer. Außerdem hetzte er gegen übergewichtige Menschen.

Im November nahm er die russische Staatsangehörigkeit an und ließ sich das Bild des russischen Präsidenten Wladimir Putin auf die Brust tätowieren. Er hoffe, dass Herr Putin die Welt anführen werde, "weil dies der ultimative Sieg über das Böse wäre".

Sergei Polunin tanzte am 19. und 20. Januar als Graf Jean de Brienne in "Raymonda" am Bayerischen Staatsballett.

Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion in Homepage, Kurznachrichten 2018/19

Dieser Artikel wurde 4382 mal angesehen.



Kommentare zu "Engagement verloren"



Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




Ähnliche Beiträge

AUFTRITT DER STARGÄSTE

Die BallettFestwoche in München glänzt weiter

„Der Widerspenstigen Zähmung“ mit Natalia Osipova und Sergei Polunin sowie „Onegin“ mit Ivy Amista und Vladimir Shklyarov.

Veröffentlicht am 21.04.2018, von Karl-Peter Fürst


 

LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


TRAUMABEWÄLTIGUNG

„Isadoras Kinder“ im virtuellen Kino
Veröffentlicht am 07.04.2020, von Vesna Mlakar


WILHELM BURMANN VERSTORBEN

Die Ballettwelt verliert einen großen Meister
Veröffentlicht am 06.04.2020, von tanznetz.de Redaktion


DIE LETZTE BASTION FÄLLT

Nun stellt auch das Bayerische Staatsballett den Probenbetrieb ein
Veröffentlicht am 02.04.2020, von tanznetz.de Redaktion



AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



SNOW WHITE

SCHNEEWITTCHEN ALS INFLUENCERIN

Mit Fredrik RydmansSnow White feiert eine zeitgemäße Neu-Interpretation des Klassikers ihre Deutschlandpremiere im Deutschen Theater München und zeigt ein schonungsloses Porträt der heutigen Zeit: Unser Kampf gegen das Altern, gegen Einsamkeit, gegen die Sucht nach Bestätigung – Snow White, eine Instagram-Ikone, hält uns den Spiegel des digitalen Zeitalters vor.

Veröffentlicht am 02.12.2019, von Anzeige

LETZTE KOMMENTARE


VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


KONSEQUENZEN IN BERLIN

Gregor Seyffert und Ralf Stabel freigestellt
Veröffentlicht am 18.02.2020, von tanznetz.de Redaktion


THEMATISCHER ÜBERBAU VOR KÜNSTLERISCHER FORM

Ein Rückblick auf die Tanzplattform 2020
Veröffentlicht am 09.03.2020, von Peter Sampel

MEISTGELESEN (30 TAGE)


DER TANZ LEBT WEITER – TROTZ CORONA

Die digitale Tanzwelt erblüht

Veröffentlicht am 20.03.2020, von tanznetz.de Redaktion


SCHRITT FÜR SCHRITT

Buchneuerscheinung: „Entwicklungsförderung durch Bewegung und Tanz"

Veröffentlicht am 02.03.2020, von Sabine Kippenberg


KULTUR IST SYSTEMRELEVANT

Wir aktualisieren täglich: Soforthilfe für Künstler*innen in Corona-Krise

Veröffentlicht am 21.03.2020, von tanznetz.de Redaktion


CORONA-VIRUS IN DEUTSCHLAND

Viele Theater bleiben geschlossen

Veröffentlicht am 10.03.2020, von tanznetz.de Redaktion


CORONA IN DER KULTURBRANCHE

Notfallfonds für Künstler*innen gefordert

Veröffentlicht am 12.03.2020, von tanznetz.de Redaktion



BEI UNS IM SHOP