HOMEPAGE



Paris

ENGAGEMENT VERLOREN

Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper



Nach seinen homophoben Kommentaren in den sozialen Netzwerken zog Ballettdirektorin Aurélie Dupont die Einladung an Polunin für die Pariser Oper zurück. Igor Zelensky vom Bayerischen Staatsballett hält weiterhin zu seinem Schützling und an der Besetzung Polunins als Gast fest.


  • "Der Widerspenstigen Zähmung" mit Sergei Polunin und Natalia Osipova Foto © Wilfried Hösl

Das Pariser Opernballett hat seine Einladung für Sergei Polunin zurückgezogen. Der in der Ukraine geborene, 29-jährige Tänzer sei zwar ein "talentierter Künstler", so Ballettdirektorin Aurélie Dupont, doch seine "öffentlichen Äußerungen" würden die Werte des Opernhauses nicht respektieren.

Der geplante "Schwanensee"-Auftritt als Prinz Siegfried im Februar wird nicht mehr stattfinden, da der Tänzer und sogenannte "Bad Boy" des Balletts "homophobe", "sexistische" und "faschistische" Kommentare in den sozialen Medien veröffentlicht hat.

Polunin, der zu Beginn seiner Karriere mit Rudolf Nureyev verglichen wurde, verurteilte vergangenen Monat in einem Instagram-Post schwule Tänzer als "Schande". Er forderte männliche Balletttänzer dazu auf, ihren "Mann" zu stehen. "Frauen versuchen jetzt, die Männerrolle zu übernehmen, weil sie sie nicht mögen und weil sie peinlich sind", schrieb der Tänzer. Außerdem hetzte er gegen übergewichtige Menschen.

Im November nahm er die russische Staatsangehörigkeit an und ließ sich das Bild des russischen Präsidenten Wladimir Putin auf die Brust tätowieren. Er hoffe, dass Herr Putin die Welt anführen werde, "weil dies der ultimative Sieg über das Böse wäre".

Sergei Polunin tanzte am 19. und 20. Januar als Graf Jean de Brienne in "Raymonda" am Bayerischen Staatsballett.

Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion in Homepage, Kurznachrichten 2018/19

Dieser Artikel wurde 1531 mal angesehen.



Kommentare zu "Engagement verloren"



Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




Ähnliche Beiträge

AUFTRITT DER STARGÄSTE

Die BallettFestwoche in München glänzt weiter

„Der Widerspenstigen Zähmung“ mit Natalia Osipova und Sergei Polunin sowie „Onegin“ mit Ivy Amista und Vladimir Shklyarov.

Veröffentlicht am 21.04.2018, von Karl-Peter Fürst


 

AKTUELLE NEWS


MARGUERITE DONLON WIRD BALLETTDIREKTORIN AM THEATER HAGEN

Die renommierte Choreografin übernimmt ab der Spielzeit 2019/20 die Posten der Ballettdirektorin und Chefchoreografin
Veröffentlicht am 16.02.2019, von Pressetext


BEWUNDERT

Der diesjährige Prix de Lausanne überzeugte auch beim zeitgenössischen Tanz
Veröffentlicht am 11.02.2019, von Marlies Strech


ANERKENNUNG FÜR GERT WEIGELT

Neuer Stiftungspreis für Photographie im Andenken an Walter Boje geht an Gert Weigelt
Veröffentlicht am 07.02.2019, von Pressetext



AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



VISIONEN - MIT ZWEI URAUFFÜHRUNGEN

Samstag, 9. März 2019, im Dortmund Opernhaus

Gleich zwei Uraufführungen bietet die neue Tanzproduktion des Ballett Dortmund. KINTSUKUROI von der niederländischen Choreographin Wubkje Kuindersma und SHE WORE RED des britischen Choreographen Douglas Lee werden zum ersten Mal überhaupt im neuen Tanzstück VISIONEN zu sehen sein.

Veröffentlicht am 21.02.2019, von Anzeige

LETZTE KOMMENTARE


ENGAGEMENT VERLOREN

Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


RAUSCHEN VON SASHA WALTZ & GUESTS

Uraufführung am 7. März 2019 in der Volksbühne Berlin
Veröffentlicht am 01.02.2019, von Anzeige


EISENACHS BALLETT BESPIELT AUCH DAS MEININGER STAATSTHEATER

„Verschwundenes Bild“ von Andris Plucis forscht dem Alltagsleben in der DDR nach
Veröffentlicht am 07.02.2019, von Volkmar Draeger

MEISTGELESEN (7 TAGE)


DAS HARAKIRI DES VERFÜHRERS

Uraufführung im Theater Regensburg

Veröffentlicht am 18.02.2019, von Michael Scheiner


RAUM, KLANG, TANZ

Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


ZEITLOSE HINGABE

Zum ersten Todestag der großen Tänzerin, Ballettmeisterin und -pädagogin Irina Jakobson

Veröffentlicht am 17.02.2019, von Annette Bopp


SIEGFRIEDS GESCHEITERTE REVOLUTION

Rudolf Nurejews „Schwanensee“ in der Opéra Bastille

Veröffentlicht am 18.02.2019, von Julia Bührle


MARGUERITE DONLON WIRD BALLETTDIREKTORIN AM THEATER HAGEN

Die renommierte Choreografin übernimmt ab der Spielzeit 2019/20 die Posten der Ballettdirektorin und Chefchoreografin

Veröffentlicht am 16.02.2019, von Pressetext



BEI UNS IM SHOP