VORANKÜNDIGUNGEN



Nürnberg

CALIMETROFERATU

Das Nürnberger SETanztheater inszeniert Eine Symphonie des Grauens in Anlehnung an die Ästhetik des Stummfilms. Premiere am 17. Januar in der Tafelhalle Nürnberg



Große Gesten und weit aufgerissene, dunkel geschminkte Augen: Die Ästhetik des deutschen Stummfilm-Expressionismus ist noch heute eindrucksvoll zumal für Fans des Horror-Genres. Das SETanztheater lässt sich davon inspirieren.


  • SETanztheater CALIMETROFERATU - Eine Symphonie des Grauens Foto © Sebastian Autenrieth

Mit präziser Körperlichkeit und symbolträchtiger Licht- und Schattengestaltung wird die Geschichte eines Dämons formuliert, der in Liebe zu einer schönen Menschenfrau entbrennt. Eine Symphonie des Grauens.
Für den im Deutschland der 1920er Jahre aufkommenden filmischen Expressionismus war der künstlerische Umgang mit Licht und Schatten charakteristisch. Mit körperlich und mimisch intensiv artikulierter Spielweise und einer Themenwahl von Fiktion bis Horror entstanden „Das Cabinet des Dr. Caligari“, „Metropolis“ und „Nosferatu“ als die wohl glorreichsten Filmwerke dieser Zeit. Eine Ära, die mit der Erfindung des Tonfilms (1936) sehr abrupt endete.
Dem Choreografen und Tänzer, Sebastian Eilers sind sie Inspiration und ästhetischer Ideenpool für sein neues Tanzstück Calimetroferatu – Eine Symphonie des Grauens.

Eine Koproduktion mit der Tafelhalle Nürnberg

SETanztheater
CALIMETROFERATU - Eine Symphonie des Grauens
17.Jan (Premiere), 18. Jan., 1 - 3. Feb 2019


Mit
Mirea Mauriello, Luca Tomaselli, Davide Troiani
Komparserie
Bühnenbild - Jörg Brombacher Kostüme - Heike Endres Musik - N.N.
Dramaturgie SETanztheater - Nikola Stadelmann
Regie und Choreografie - Sebastian Eilers und Team SETanztheater
Assistenz - Miriam Sapio

Gefördert von Stadt Nürnberg,Tafelhalle im KunstKulturQuartier, Kulturstiftung der Sparkasse Nürnberg, Tanzzentrale der Region Nürnberg e. V.

Veröffentlicht am 15.01.2019, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 370 mal angesehen.



Kommentare zu "CALIMETROFERATU"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    MÜNCHEN IM TANZFIEBER

    Vom Minifestival „depARTures“ weiter zur Ballettfestwoche, die das Bayerische Staatsballett sensationell mit „Jewels“ von Balanchine eröffnet.
    Veröffentlicht am 17.04.2019, von Vesna Mlakar


    FLUSS UND RHYTHMUS DES LEBENS

    Uraufführung im Großen Haus des Oldenburgischen Staatstheaters
    Veröffentlicht am 16.04.2019, von Martina Burandt


    GENDER-UTOPIEN

    „Kylián/Goecke/Montero“ in Nürnberg
    Veröffentlicht am 15.04.2019, von Alexandra Karabelas



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    DORNRÖSCHEN - BALLETT VON PJOTR ILJITSCH TSCHAIKOWSKI

    PREMIERE am 12. April 2019 um 19.30 Uhr im Großen Haus des Theaters Trier

    Roberto Scafati präsentiert mit Dornröschen einen der größten Klassiker der Ballettliteratur von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky.

    Veröffentlicht am 27.03.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    RAUSCHEN VON SASHA WALTZ & GUESTS

    Uraufführung am 7. März 2019 in der Volksbühne Berlin
    Veröffentlicht am 01.02.2019, von Anzeige


    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    Der Primaballerina Lynn Seymour zum 80. Geburtstag
    Veröffentlicht am 06.03.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    MISSHANDLUNGEN AN DER BALLETTSCHULE DER WIENER STAATSOPER?

    Die Ballettakademie sieht sich mit schweren Vorwürfen konfrontiert

    Veröffentlicht am 11.04.2019, von tanznetz.de Redaktion


    GENDER-UTOPIEN

    „Kylián/Goecke/Montero“ in Nürnberg

    Veröffentlicht am 15.04.2019, von Alexandra Karabelas


    MÜNCHEN IM TANZFIEBER

    Vom Minifestival „depARTures“ weiter zur Ballettfestwoche, die das Bayerische Staatsballett sensationell mit „Jewels“ von Balanchine eröffnet.

    Veröffentlicht am 17.04.2019, von Vesna Mlakar


    KÖSTLICHE KOSTPROBEN UND GEBALLTE TANZLUST

    "b.39" in Düsseldorf

    Veröffentlicht am 13.04.2019, von Marieluise Jeitschko


    ERSTE SCHRITTE UND GRAND JETÉS IN ALLER VIELFALT

    Frühlings-Matinee der Heinz-Bosl-Stiftung

    Veröffentlicht am 13.04.2019, von Sabine Kippenberg



    BEI UNS IM SHOP