HOMEPAGE



Potsdam

FULL POWER

Fotoblog von Dieter Hartwig



Die Deutschlandpremiere "Da Capo" von Yui Kawaguchi und Aki Takase in der Fabrik Potsdam. Mit Live-Musik von Aki Takase (Klavier), Louis Sclavis (Bassklarinette), DJ Illvive und Tanz von Kofie da Vibe und Yui Kawaguchi.


  • "Da Capo" von Yui Kawaguchi und Aki Takase; Kofie da Vibe und Yui Kawaguchi Foto © Dieter Hartwig
  • "Da Capo" von Yui Kawaguchi und Aki Takase; Kofie da Vibe und Yui Kawaguchi Foto © Dieter Hartwig
  • "Da Capo" von Yui Kawaguchi und Aki Takase; Kofie da Vibe Foto © Dieter Hartwig
  • "Da Capo" von Yui Kawaguchi und Aki Takase; Kofie da Vibe und Yui Kawaguchi Foto © Dieter Hartwig
  • "Da Capo" von Yui Kawaguchi und Aki Takase; Kofie da Vibe, DJ Illvive und Yui Kawaguchi Foto © Dieter Hartwig
  • "Da Capo" von Yui Kawaguchi und Aki Takase; Yui Kawaguchi Foto © Dieter Hartwig
  • "Da Capo" von Yui Kawaguchi und Aki Takase; Kofie da Vibe und Yui Kawaguchi Foto © Dieter Hartwig
  • "Da Capo" von Yui Kawaguchi und Aki Takase; Yui Kawaguchi Foto © Dieter Hartwig
  • "Da Capo" von Yui Kawaguchi und Aki Takase; DJ Illvive Foto © Dieter Hartwig
  • "Da Capo" von Yui Kawaguchi und Aki Takase; Aki Takase Foto © Dieter Hartwig

Auch für Berliner gibt es immer wieder Gründe kurz über die Stadtgrenze nach Potsdam zu fahren. Eine Deutschlandpremiere von Yui Kawaguchi und Aki Takase kann ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Die Generalprobe findet aus Zeitgründen vier Stunden vor der Aufführung statt. Eigentlich sollte die Generalprobe in „Slowmotion“ laufen, mein Eindruck war jedoch eher Full Power (ich hoffe für die Vorstellung waren die Kostüme wieder trocken). Dieses Mal hat es mir nichts ausgemacht, dass die Musiker mit auf der Bühne sind. Im Gegenteil, das Stück lebt gerade durch die Interaktion zwischen den TänzerInnen und den MusikerInnen, selbst wenn Aki Takase gewissermaßen hinter ihren Klaviertasten gefangen ist. Unfassbar wie die Sounds von DJ Illvive das Ganze abrunden. Leider fehlte mir die Zeit einfach noch in Potsdam zu bleiben und das Stück am Abend ganz in Ruhe (ohne Kamera) noch einmal zu genießen. So hoffe ich, dass nicht zu viel Zeit bis zur nächsten Wiederaufnahme von „Da Capo“ vergeht.

Seit Jahren fotografiert Dieter Hartwig für tanznetz.de Ballett und zeitgenössischen Tanz hauptsächlich, aber nicht nur, in Berlin. Mit seinen oft täglichen Sendungen an Fotos ist er zum Chronisten der Tanzszene in der Hauptstadt geworden. Doch leider findet nur ein Bruchteil seiner Fotos Eingang in Tanzkritiken, da die Rezensionen für tanznetz.de bei Weitem nicht so zahlreich sind wie die Fotodokumentationen Hartwigs. Schon sehr lange geplant, haben wir nun eine Fotoblog-Serie gestartet, die in loser Reihenfolge fortgesetzt werden soll. Bei Hartwig, der in Bildern sieht und denkt, werden die Fotos die Hauptrolle spielen - unterstützt durch kleine Kommentare oder Gedanken, die er sich beim Fotografieren oder der Durchsicht der Ergebnisse macht.

Veröffentlicht am 14.01.2019, von Dieter Hartwig in Homepage, Blogs

Dieser Artikel wurde 2495 mal angesehen.



Kommentare zu "Full Power"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    FÜßE UND KÜSSE

    Howool Baek begeistert beim Festival „Made in Potsdam“ / Shang-Chi Sun inszeniert eine verstörende Orgie der Körperlichkeit

    Eine Kritik zu "Nothing for body" von Howool Baek und "Breakfast" von Shang-Chi Sun

    Artikel aus Märkische Allgemeine vom 12.01.2013


     

    LEUTE AKTUELL


    „ICH FÜHLE MICH AUSGESPROCHEN GUT HIER“

    Richard Wherlock ist seit 20 Spielzeiten Ballettchef in Basel
    Veröffentlicht am 19.10.2020, von Volkmar Draeger


    SO STIRBT EINE PRIMABALLERINA

    Ein Nachruf auf Ludmilla Naranda
    Veröffentlicht am 11.10.2020, von Vesna Mlakar


    SIMONE SANDRONI BLEIBT IN BIELEFELD

    Choreograf Simone Sandroni verlängert seinen Vertrag bis 2022
    Veröffentlicht am 02.10.2020, von tanznetz.de Redaktion



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    DAS STÜCK MIT DEM SCHIFF

    Im November wagt das Ensemble des Tanztheater Wuppertal die aufwändige Rekonstruktion von Das Stück mit dem Schiff von 1993.

    Die Rekonstruktion von Das Stück mit dem Schiff bildet den Auftakt für die von 21. – 29. November geplante Veranstaltungsreihe Pina Bausch Zentrum under construction im alten Schauspielhaus.

    Veröffentlicht am 24.09.2020, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

    Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.
    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

    Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.
    Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    SCHWARZE BALLERINA ERLEBT DISKRIMINIERUNG

    Rassismus-Vorwürfe am Staatsballett Berlin

    Veröffentlicht am 23.11.2020, von tanznetz.de Redaktion


    WILLKOMMEN IN DER VIRTUELLEN WELT

    Digitale Uraufführung von „All For One And One For The Money“ von Richard Siegal und dem Ballet of Difference am Schauspiel Köln

    Veröffentlicht am 21.11.2020, von Gastbeitrag


    LIVE-PERFORMANCE OF DIFFERENCE

    Perspektiven auf “All for one and one for the Money” am Schauspiel Köln

    Veröffentlicht am 21.11.2020, von Gastbeitrag


    EIN TANZHAUS FÜR MÜNCHEN?

    Stadt gibt Studie in Auftrag

    Veröffentlicht am 21.11.2020, von tanznetz.de Redaktion


    FORSYTHE FÜR LEBENSWERK AUSGEZEICHNET

    Deutscher Theaterpreis per Livestream

    Veröffentlicht am 23.11.2020, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP