VORANKÜNDIGUNGEN



Berlin

»CONTINU« SASHA WALTZ I EDGAR VARÈSE I CLAUDE VIVIER I IANNIS XENAKIS

Haus der Berliner Festspiele 15. 16. 17. März 2019



Sasha Waltz & Guests nimmt im Rahmen des 25. Jubiläums die Choreographie »Continu« wieder auf.


  • Sasha Waltz - Continu Foto © Sebastian Bolesch
  • Sasha Waltz - Continu Foto © Sebastian Bolesch
  • Sasha Waltz - Continu Foto © Sebastian Bolesch

Das 2010 bei den Zürcher Festspielen uraufgeführte Stück von Sasha Waltz schafft ein eindringliches Spannungsfeld choreographischer, musikalischer und bildnerischer Energieströme. Gemeinsam mit ihren 24 Tänzer*innen entwirft sie eine zweiteilige, raumgreifende, größtenteils abstrakte Choreographie, die wichtige Impulse aus den beiden großen Museumsprojekten von 2009 aufgreift: der künstlerischen Inauguration des Neuen Museums von David Chipperfield in Berlin und des MAXXI von Zaha Hadid in Rom. Die aktuelle Fassung integriert in den Anfang das Schlagzeug-Solo »Rebonds B« von Iannis Xenakis, das von der Schlagzeugerin Robyn Schulkowsky live gespielt wird.

Die Gruppendynamik, das Verhältnis Einzelner zueinander und zur Gruppe sowie der Ritus standen im Fokus der damaligen Recherche von Sasha Waltz. »Continu« steht auch für die Kontinuität der nicht enden wollenden Kräfte der Natur. In der Werkgeschichte der Choreographin ist das Stück ein wichtiger Schritt hin zu ihrer Interpretation des »Sacre« von Igor Strawinsky, die 2013 entstand und im kommenden Juni erstmals an der wiedereröffneten Staatsoper Unter den Linden Berlin zu sehen ist.

Das musikalische Zentrum von »Continu« bildet das epochale sinfonische Orchesterwerk »Arcana« von Edgar Varèse, umgeben von weiteren Kompositionen des Künstlers, sowie von Iannis Xenakis und Claude Vivier. Vor fast 100 Jahren hatte Varèse – visionär wie kein anderer Komponist seiner Zeit – die Zusammenführung von künstlerischen und wissenschaftlichen Inhalten gefordert.
Im Zusammenhang mit »Arcana« kann man von Transformation sprechen, von Veränderung, von Aufbruch. Dabei geht es jedoch weniger um Alchemie als um heftige Vulkanausbrüche in der Nacht. Es ist die prometheische Versuchung Varèses, den Kosmos in den Klängen und durch die Klänge zu besitzen:

»Ein Stern ist höher als alle anderen. Es ist der Stern der Apokalypse; der zweite Stern ist der des Aszendenten, der dritte ist der der Elemente, und deren sind ihrer vier, sodass sechs Sterne feststehen. Neben diesem gibt es noch einen weiteren Stern, die Phantasie, die einen neuen Stern erschafft.«

Haus der Berliner Festspiele
15. 16. 17. März 2019
Tickets 16 – 42 Euro
+49 30 254 89 – 100
berlinerfestspiele.de



Eine Produktion von Sasha Waltz & Guests in Koproduktion mit Schauspielhaus Zürich/Zürcher Festspiele, spielzeit’europa|Berliner Festspiele und Sadler’s Wells, London. Unterstützt von der Radialstiftung. Made in Radialsystem. Sasha Waltz & Guests wird gefördert von der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa und dem Hauptstadtkulturfonds.

Veröffentlicht am 11.01.2019, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 158 mal angesehen.



Kommentare zu "»Continu« Sasha Waltz I Edgar Varèse I Claude ..."



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    SOUVERÄNER TANZERZÄHLER

    Stephan Thoss kreiert „Sanssouci“ in Mannheim
    Veröffentlicht am 20.03.2019, von Alexandra Karabelas


    DURCH DIE WELT DES SCHLAFES GETANZT

    „Schlafwandler 1999/2019“ von Helge Letonja / steptext dance project mit Anne Minetti und Ziv Frenkel in der Schwankhalle Bremen
    Veröffentlicht am 19.03.2019, von Martina Burandt


    GEISTERBAHN DER MISSBRAUCHTEN

    Ligia Lewis „Water Will (In Melody)“ gastiert in den Kammerspielen
    Veröffentlicht am 19.03.2019, von Vesna Mlakar



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    MÜNCHNER TANZBIENNALE DANCE STELLT FESTIVALPROGRAMM 2019 VOR

    16. Internationales Festival für zeitgenössischen Tanz der Landeshauptstadt München vom 16. bis 26. Mai 2019

    Das Programm der 16. Münchner Tanzbiennale haben Dr. Hans-Georg Küppers, Kulturreferent der Landeshauptstadt München, und Festivalleiterin Nina Hümpel auf der heutigen Pressekonferenz im Münchner Literaturhaus vorgestellt.

    Veröffentlicht am 07.03.2019, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    RAUSCHEN VON SASHA WALTZ & GUESTS

    Uraufführung am 7. März 2019 in der Volksbühne Berlin
    Veröffentlicht am 01.02.2019, von Anzeige


    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    Der Primaballerina Lynn Seymour zum 80. Geburtstag
    Veröffentlicht am 06.03.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    DEMIS VOLPI WIRD BALLETTDIREKTOR UND CHEFCHOREOGRAF DES BALLETTS AM RHEIN

    Zur Spielzeit 2020/21 tritt der Choreograf die Nachfolge von Martin Schläpfer an

    Veröffentlicht am 15.03.2019, von Pressetext


    „I WANT TO STINK AGAIN“

    Uraufführung von Doris Uhlichs „Tank“ im tanzhaus nrw

    Veröffentlicht am 15.03.2019, von Anja K. Arend


    ARCHAISCHE ALLEGORIE

    Europapremiere in Hamburg auf Kampnagel: „Omphalos“ von Damien Jalet mit dem „Center of Contemporary Dance“ (CEPRODAC) aus Mexico City

    Veröffentlicht am 17.03.2019, von Annette Bopp


    FLUCH UND CHANCE DER EVOLUTION

    „Ultimatum“, der neue dreiteilige Abend der Dresden Frankfurt Dance Company

    Veröffentlicht am 11.03.2019, von Boris Michael Gruhl



    BEI UNS IM SHOP