VORANKÜNDIGUNGEN



Berlin

»CONTINU« SASHA WALTZ I EDGAR VARÈSE I CLAUDE VIVIER I IANNIS XENAKIS

Haus der Berliner Festspiele 15. 16. 17. März 2019



Sasha Waltz & Guests nimmt im Rahmen des 25. Jubiläums die Choreographie »Continu« wieder auf.


  • Sasha Waltz - Continu Foto © Sebastian Bolesch
  • Sasha Waltz - Continu Foto © Sebastian Bolesch
  • Sasha Waltz - Continu Foto © Sebastian Bolesch

Das 2010 bei den Zürcher Festspielen uraufgeführte Stück von Sasha Waltz schafft ein eindringliches Spannungsfeld choreographischer, musikalischer und bildnerischer Energieströme. Gemeinsam mit ihren 24 Tänzer*innen entwirft sie eine zweiteilige, raumgreifende, größtenteils abstrakte Choreographie, die wichtige Impulse aus den beiden großen Museumsprojekten von 2009 aufgreift: der künstlerischen Inauguration des Neuen Museums von David Chipperfield in Berlin und des MAXXI von Zaha Hadid in Rom. Die aktuelle Fassung integriert in den Anfang das Schlagzeug-Solo »Rebonds B« von Iannis Xenakis, das von der Schlagzeugerin Robyn Schulkowsky live gespielt wird.

Die Gruppendynamik, das Verhältnis Einzelner zueinander und zur Gruppe sowie der Ritus standen im Fokus der damaligen Recherche von Sasha Waltz. »Continu« steht auch für die Kontinuität der nicht enden wollenden Kräfte der Natur. In der Werkgeschichte der Choreographin ist das Stück ein wichtiger Schritt hin zu ihrer Interpretation des »Sacre« von Igor Strawinsky, die 2013 entstand und im kommenden Juni erstmals an der wiedereröffneten Staatsoper Unter den Linden Berlin zu sehen ist.

Das musikalische Zentrum von »Continu« bildet das epochale sinfonische Orchesterwerk »Arcana« von Edgar Varèse, umgeben von weiteren Kompositionen des Künstlers, sowie von Iannis Xenakis und Claude Vivier. Vor fast 100 Jahren hatte Varèse – visionär wie kein anderer Komponist seiner Zeit – die Zusammenführung von künstlerischen und wissenschaftlichen Inhalten gefordert.
Im Zusammenhang mit »Arcana« kann man von Transformation sprechen, von Veränderung, von Aufbruch. Dabei geht es jedoch weniger um Alchemie als um heftige Vulkanausbrüche in der Nacht. Es ist die prometheische Versuchung Varèses, den Kosmos in den Klängen und durch die Klänge zu besitzen:

»Ein Stern ist höher als alle anderen. Es ist der Stern der Apokalypse; der zweite Stern ist der des Aszendenten, der dritte ist der der Elemente, und deren sind ihrer vier, sodass sechs Sterne feststehen. Neben diesem gibt es noch einen weiteren Stern, die Phantasie, die einen neuen Stern erschafft.«

Haus der Berliner Festspiele
15. 16. 17. März 2019
Tickets 16 – 42 Euro
+49 30 254 89 – 100
berlinerfestspiele.de



Eine Produktion von Sasha Waltz & Guests in Koproduktion mit Schauspielhaus Zürich/Zürcher Festspiele, spielzeit’europa|Berliner Festspiele und Sadler’s Wells, London. Unterstützt von der Radialstiftung. Made in Radialsystem. Sasha Waltz & Guests wird gefördert von der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa und dem Hauptstadtkulturfonds.

Veröffentlicht am 11.01.2019, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 245 mal angesehen.



Kommentare zu "»Continu« Sasha Waltz I Edgar Varèse I Claude ..."



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE NEWS


    KURT-JOOSS-PREIS 2019 GEHT AN CHUN ZHANG

    Zum 7. Mal wurde eine choreografische Nachwuchsposition ausgezeichnet
    Veröffentlicht am 04.06.2019, von Pressetext


    GELD FÜR DIE KÖLNER TANZSZENE

    905.000 Euro kommen vom NRW-Kultursekretariat und dem Landesministerium
    Veröffentlicht am 16.05.2019, von tanznetz.de Redaktion


    BERUFEN!

    Katja Schneider wird erste Professorin für Tanzwissenschaft an der HfMDK
    Veröffentlicht am 14.05.2019, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    »SACRE« IN DER INTERPRETATION VON SASHA WALTZ

    Im Juni 2019 erneut an der Staatsoper Unter den Linden Berlin zu sehen

    Es gilt als eines der Schlüsselwerke der Moderne: Hundert Jahre nach der Entstehung von Igor Strawinskys »Le Sacre du Printemps« beschäftigte sich Sasha Waltz 2013 im Auftrag des Mariinsky Theaters mit diesem außergewöhnlichen Werk der Tanz- und Musikgeschichte.

    Veröffentlicht am 15.05.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    RAUSCHEN VON SASHA WALTZ & GUESTS

    Uraufführung am 7. März 2019 in der Volksbühne Berlin
    Veröffentlicht am 01.02.2019, von Anzeige


    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    Der Primaballerina Lynn Seymour zum 80. Geburtstag
    Veröffentlicht am 06.03.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    >KREISE(N)<

    Ein Kommentar zum Tanzkongress 2019

    Veröffentlicht am 14.06.2019, von tanznetz.de Redaktion


    (K)EIN BLOG 3

    Zum Tanzkongress 2019

    Veröffentlicht am 09.06.2019, von Melanie Suchy


    TANZKONGRESS? OHNE MICH!

    Warum der Tanzkongress und viele Bereiche der Tanzwelt für KünstlerInnen mit Familien inkompatibel sind

    Veröffentlicht am 03.06.2019, von Gastbeitrag


    SPIELPLATZ DER (SELBST-)ERFAHRUNG

    Studierende des ZZT Köln bloggen über den Tanzkongress 2019

    Veröffentlicht am 08.06.2019, von Gastbeitrag


    PERFEKT SORTIERTES CHAOS

    Uraufführung von José Vidals "Emergenz" in der Hamburger Kampnagelfabrik

    Veröffentlicht am 08.06.2019, von Annette Bopp



    BEI UNS IM SHOP