HOMEPAGE



Berlin

HAUTNAH

Fotoblog von Dieter Hartwig



Das Tanzstück "Bird" des Berner Kollektivs 52°07 wird im ACUD-Theater Berlin gezeigt und behandelt das Thema der Identität und Weiterentwicklung.


  • "Bird" vom Kollektiv 52°07; Sophie Vergères, Romane Petit, Malcolm Sutherland (v), Sara Enrich Bertran & Javier Ferrer Machin (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • "Bird" vom Kollektiv 52°07; Malcolm Sutherland, Romane Petit, Javier Ferrer Machin, Sophie Vergères & Sara Enrich Bertran (v.l.n.r.), Hordur Már Bjarnason (h) Foto © Dieter Hartwig
  • "Bird" vom Kollektiv 52°07; Romane Petit, Sophie Vergères, Sara Enrich Bertran, Javier Ferrer Machin & Malcolm Sutherland (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • "Bird" vom Kollektiv 52°07; Javier Ferrer Machin, Sara Enrich Bertran, Sophie Vergères, Romane Petit & Malcolm Sutherland (v.r.n.l.) Foto © Dieter Hartwig
  • "Bird" vom Kollektiv 52°07; Javier Ferrer Machin (l) & Romane Petit (r) Foto © Dieter Hartwig
  • "Bird" vom Kollektiv 52°07; Hordur Már Bjarnason Foto © Dieter Hartwig
  • "Bird" vom Kollektiv 52°07; Sara Enrich Bertran, Javier Ferrer Machin, Romane Petit & Sophie Vergères (v.v.n.h.) Foto © Dieter Hartwig
  • "Bird" vom Kollektiv 52°07; Javier Ferrer Machin & Romane Petit (v), Malcolm Sutherland, Sophie Vergères & Sara Enrich Bertran (m.v.l.n.r.), Hordur Már Bjarnason Foto © Dieter Hartwig
  • "Bird" vom Kollektiv 52°07; Sara Enrich Bertran, Sophie Vergères & Malcolm Sutherland (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • "Bird" vom Kollektiv 52°07; Malcolm Sutherland, Romane Petit, Javier Ferrer Machin & Sophie Vergères (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • "Bird" vom Kollektiv 52°07; Sara Enrich Bertran, Sophie Vergères, Romane Petit & Javier Ferrer Machin (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • "Bird" vom Kollektiv 52°07; Romane Petit Foto © Dieter Hartwig

Zum ersten Mal im ACUD-Theater. Ich glaube es ist die kleinste „Tanzbühne", welche ich bisher in Berlin erlebt habe. An diesem Ort fand die Berlinpremiere der Choreografie „Bird“ vom (Tanz-)Kollektiv 52°07 aus Bern statt. Drei Tänzerinnen, zwei Tänzer und ein Musiker auf der kleinen Bühne. Hautnah, da zwischen den Zuschauern und der Blackboxbühne nur ein geringer Freiraum ist. Zu Beginn werden die Kameras im dunklen Theaterraum voll gefordert, selbst im Sucher ist kaum etwas zu sehen. Nach dieser Eingangssequenz wird es auf der Bühne rasant. Es ist schon erstaunlich, was auf diesem engen Raum mit fünf TänzerInnen möglich ist. Immer wieder gibt es wunderbar beleuchtete ruhige Momente. Auch der Musiker wird hierbei zum sechsten Hauptdarsteller. Ich würde mich freuen dieses Tanzkollektiv im nächsten Jahr wieder in Berlin erleben zu können.

Seit Jahren fotografiert Dieter Hartwig für tanznetz.de Ballett und zeitgenössischen Tanz hauptsächlich, aber nicht nur, in Berlin. Mit seinen oft täglichen Sendungen an Fotos ist er zum Chronisten der Tanzszene in der Hauptstadt geworden. Doch leider findet nur ein Bruchteil seiner Fotos Eingang in Tanzkritiken, da die Rezensionen für tanznetz.de bei Weitem nicht so zahlreich sind wie die Fotodokumentationen Hartwigs. Schon sehr lange geplant, haben wir nun eine Fotoblog-Serie gestartet, die in loser Reihenfolge fortgesetzt werden soll. Bei Hartwig, der in Bildern sieht und denkt, werden die Fotos die Hauptrolle spielen - unterstützt durch kleine Kommentare oder Gedanken, die er sich beim Fotografieren oder der Durchsicht der Ergebnisse macht.

Veröffentlicht am 15.12.2018, von Dieter Hartwig in Homepage, Gallery, Blogs

Dieser Artikel wurde 1251 mal angesehen.



Kommentare zu "Hautnah"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    OPULENZ UND MAGIE

    Wiederaufnahme von John Neumeiers „Sommernachtstraum“ beim Hamburg Ballett
    Veröffentlicht am 17.09.2019, von Annette Bopp


    EINE EISKALTE WINTERREISE FEIERN

    Das Ballett Chemnitz zeigt Schuberts Zyklus
    Veröffentlicht am 09.09.2019, von Gastbeitrag


    LEBEN UND STERBEN FÜR DEN TANZ

    Abschluss des Festivals Tanztheater international in Hannover
    Veröffentlicht am 09.09.2019, von Andreas Berger



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    „WHAT IF“ & „ZWISCHEN HIMMEL UND DIR“

    5. / 12. Oktober 2019: Zweiteiliger Tanzabend mit neuen Werken von Gaetano Posterino im Münchner Theater Leo17 und in der Stadthalle Aalen

    Posterino Dance Company präsentiert zwei volle Tanzabende. Gemeinsam mit sechs Tänzerinnen und Tänzern fragt der Choreograf danach, was Spontaneität bzw. Nähe und Distanz für das menschliche Zusammenleben bedeuten.

    Veröffentlicht am 11.09.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    Der Primaballerina Lynn Seymour zum 80. Geburtstag
    Veröffentlicht am 06.03.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    EINE EISKALTE WINTERREISE FEIERN

    Das Ballett Chemnitz zeigt Schuberts Zyklus

    Veröffentlicht am 09.09.2019, von Gastbeitrag


    IGOR ZELENSKY IM AMT BESTÄTIGT

    Der russische Tänzer bleibt bis 2026 Direktor des Bayerischen Staatsballetts

    Veröffentlicht am 11.09.2019, von Pressetext


    CHRISTIAN WATTY ÜBERNIMMT DIE EURO-SCENE LEIPZIG

    Ab 2021 wird der Düsseldorfer Festivaldirektor und künstlerischer Leiter des europäischen Theater- und Tanzfestivals

    Veröffentlicht am 12.09.2019, von Pressetext


    LEBEN UND STERBEN FÜR DEN TANZ

    Abschluss des Festivals Tanztheater international in Hannover

    Veröffentlicht am 09.09.2019, von Andreas Berger


    BIZARRE STOFFOBJEKTE

    Fotoblog von Dieter Hartwig

    Veröffentlicht am 09.09.2019, von Dieter Hartwig



    BEI UNS IM SHOP