HOMEPAGE



Berlin

TANZ UND MUSIK

Fotoblog von Dieter Hartwig



Der dreiteilige Abend „speak boldly - the julius eastman dance project“ von Christoph Winkler in den Sophiensaelen Berlin bringt Stücke von Julius Eastman auf die Bühne, welche in sich sehr unterschiedlich sind.


  • „speak boldly - the julius eastman dance project“ von Christoph Winkler in den Sophiensaelen Berlin: Lisa Rykena , Christofer Medina & Karima Amrani (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • „speak boldly - the julius eastman dance project“ von Christoph Winkler in den Sophiensaelen Berlin: Lisa Rykena , Karima Amrani & Christofer Medina (v.v.l.n.r.) , Aloaii Tapu (h.l.) , Lois Alexander (h.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • „speak boldly - the julius eastman dance project“ von Christoph Winkler in den Sophiensaelen Berlin: Lisa Rykena Foto © Dieter Hartwig
  • „speak boldly - the julius eastman dance project“ von Christoph Winkler in den Sophiensaelen Berlin: Jahra 'Rager' Wasasala (v.l.) , Lisa Rykena (v.r.) & Zafraan Ensemble & Guests (h) Foto © Dieter Hartwig
  • „speak boldly - the julius eastman dance project“ von Christoph Winkler in den Sophiensaelen Berlin: Lisa Rykena (l) & Jahra 'Rager' Wasasala (r) Foto © Dieter Hartwig
  • „speak boldly - the julius eastman dance project“ von Christoph Winkler in den Sophiensaelen Berlin: Jahra 'Rager' Wasasala Foto © Dieter Hartwig
  • „speak boldly - the julius eastman dance project“ von Christoph Winkler in den Sophiensaelen Berlin: Karima Amrani , Aloaii Tapu , Lois Alexander , Jahra 'Rager' Wasasala , Christofer Medina & Zen Jefferson (v.v.l.n.r.) , Zafraan Ensemble & Guests (h) Foto © Dieter Hartwig
  • „speak boldly - the julius eastman dance project“ von Christoph Winkler in den Sophiensaelen Berlin: Lois Alexander Foto © Dieter Hartwig
  • „speak boldly - the julius eastman dance project“ von Christoph Winkler in den Sophiensaelen Berlin: Jahra 'Rager' Wasasala , Aloaii Tapu , Zen Jefferson , Lois Alexander , Karima Amrani & Christofer Medina (v.v.l.n.r.) , Zafraan Ensemble & Guests (h) Foto © Dieter Hartwig
  • „speak boldly - the julius eastman dance project“ von Christoph Winkler in den Sophiensaelen Berlin: Jahra 'Rager' Wasasala (l) & Aloaii Tapu (r) Foto © Dieter Hartwig

Musik und Tanz gehören zusammen. Richtig spannend und kompliziert für Fotografen wird es, wenn beide Gruppen gleichberechtigt auf der Bühne agieren. Der dreiteilige Abend „speak boldly - the julius eastman dance project“ von Christoph Winkler bringt Stücke von Julius Eastman auf die Bühne, welche in sich sehr unterschiedlich sind. Dies wird schon deutlich bei den Besetzungen der drei Teile: Gay Guerilla (4 Flügel und 5 Tänzer_innen), The Holy Presence of Joan d’Arc (6 Celli und 2 Tänzerinnen) und zum Abschluss Femenine (2 Klaviere, 2 Keyboards, 2 Celli, 1 Vibraphon, 2 Violoncelli, 2 Saxophone, 1 Flöte und 7 Tänzer_innen). Beim ersten Stück stehen die vier Konzertflügel in den vier Ecken des Bühnenraumes. Bei den folgenden Stücken belegen die MusikerInnen „klassisch“ die hintere Fläche der Bühne. Im Zusammenspiel mit dem Tanz der Company Christoph Winkler ein gelungender Abend für Tanz und Musik.

Seit Jahren fotografiert Dieter Hartwig für tanznetz.de Ballett und zeitgenössischen Tanz hauptsächlich, aber nicht nur, in Berlin. Mit seinen oft täglichen Sendungen an Fotos ist er zum Chronisten der Tanzszene in der Hauptstadt geworden. Doch leider findet nur ein Bruchteil seiner Fotos Eingang in Tanzkritiken, da die Rezensionen für tanznetz.de bei Weitem nicht so zahlreich sind wie die Fotodokumentationen Hartwigs. Schon sehr lange geplant, haben wir nun eine Fotoblog-Serie gestartet, die in loser Reihenfolge fortgesetzt werden soll. Bei Hartwig, der in Bildern sieht und denkt, werden die Fotos die Hauptrolle spielen - unterstützt durch kleine Kommentare oder Gedanken, die er sich beim Fotografieren oder der Durchsicht der Ergebnisse macht.

Veröffentlicht am 11.12.2018, von Dieter Hartwig in Homepage, Blogs

Dieser Artikel wurde 1009 mal angesehen.



Kommentare zu "Tanz und Musik"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    BEGEISTERT

    Fotoblog von Dieter Hartwig

    Die TANZKOMPLIZEN erarbeiten ausschließlich Stücke für junges Publikum und Christoph Winkler steuert "Shut up and dance" bei.

    Veröffentlicht am 19.10.2018, von Dieter Hartwig


    REISE DURCH DIE TIEFEN DES EMPFINDENS

    Christoph Winkler lässt Naishi Wang in „Crossing Half of China to Sleep with You“ nach chinesischer Lyrik tanzen

    Zum Inhalt jeder Zeile sucht Wang eine adäquat markante Pose und lässt sie lange im Raum stehen.

    Veröffentlicht am 25.02.2017, von Volkmar Draeger


    SIEGFRIED UND FAUST AUS BURKINA FASO?

    Im Ballhaus Ost vergibt Christoph Winkler eine „Hauptrolle“

    Winkler, politische Seismograf unter Berlins zeitgenössischen Choreografen, beruft sich auf den offenen Brief eines in Bonn geborenen dunkelhäutigen Akteurs, der klagt, wie schwer es sei, im heutigen Theaterbetrieb an eine Hauptrolle zu gelangen.

    Veröffentlicht am 27.09.2014, von Volkmar Draeger


    ABWESEND

    Christoph Winkler präsentiert sein Tanzfonds Erbe Projekt

    Als eine „subjektive Erinnerungschoreografie und Geschichte des deutschen Tanzes jenseits von Rekonstruktion“ versteht Christoph Winkler seine zeitgenössische Version der durch Mary Wigman (1924) und Tom Schilling (1978) tradierten "Abendlichen Tänze".

    Veröffentlicht am 10.05.2014, von Karin Schmidt-Feister


    TANZ DEM KAPITALISMUS!

    „Das wahre Gesicht – Dance is not enough“ von Christoph Winkler

    „Das wahre Gesicht – Dance is not enough“ ist die dritte Produktion des Berliner Choreografen Christoph Winkler, die sich dem Thema „Dance&Politics“ widmet.

    Veröffentlicht am 04.11.2013, von Christine Matschke


    TANZKONGRESS 2013 – DER BLOG

    Tag 2: Freitag 7. Juni - „You have to fill it with your will, yo!“

    Anna Donderer, Christina Dettelbacher und Anna Wieczorek bloggen zu Workshops, Tagungen, Vorstellungen und Rahmenprogramm

    Veröffentlicht am 08.06.2013, von tanznetz.de Redaktion


    TERROR GEGEN DEN EIGENEN KÖRPER

    In den Sophiensaelen gerät Christoph Winklers „RechtsRadikal“ zu klein

    Im 15. Jahr als Choreograf will Winkler für seine Reihe „Böse Körper“ einem ganzen Phänomen auf die Spur kommen. „RechtsRadikal“ fragt, weshalb sich zunehmend junge Frauen von gewalttätiger Ideologie vereinnahmen lassen.

    Veröffentlicht am 04.05.2013, von Volkmar Draeger


    POSEUR UND PISTOLERO

    Im Ballhaus Ost lässt Christoph Winkler „Baader – Choreografie einer Radikalisierung“ tanzen

    Im Tanzstück stellt Martin Hansen das Leben des deutschen RAF-Terroristen Andreas Baader dar.

    Veröffentlicht am 17.06.2011, von Volkmar Draeger


     

    AKTUELLE NEWS


    PO-CHENG TSAI MIT BERNER TANZPREIS AUSGEZEICHNET

    Der Publikumspreis geht an „Trial“ von Tu Ngoc Hoang
    Veröffentlicht am 24.06.2019, von Pressetext


    GLEICH DREI PREISE AN BUTHELEZI

    Preisträger des choreography33 – 33. Internationaler Wettbewerb für Choreographie
    Veröffentlicht am 24.06.2019, von Pressetext


    KURT-JOOSS-PREIS 2019 GEHT AN CHUN ZHANG

    Zum 7. Mal wurde eine choreografische Nachwuchsposition ausgezeichnet
    Veröffentlicht am 04.06.2019, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    PLAN MEE /EVA BORRMANN: DAS ERBE –POLITICS ON THE GROUND

    "DAS ERBE – politics on the ground" geht dem Zusammenhang zwischen Orten und Erinnern performativ in der Katharinenruine nach. Was erinnern wir? Wie erinnern wir?

    Gemeinsames Erinnern formt unser kollektives Gedächtnis, die kulturelle Identität. Mit einem internationalen Ensemble aus 5 Tänzer*innen und 8 Kindern nähert sich PLAN MEE erinnerungskulturell geprägten Orten und untersucht hierbei das kulturelle Gedächtnis.

    Veröffentlicht am 15.05.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    RAUSCHEN VON SASHA WALTZ & GUESTS

    Uraufführung am 7. März 2019 in der Volksbühne Berlin
    Veröffentlicht am 01.02.2019, von Anzeige


    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    Der Primaballerina Lynn Seymour zum 80. Geburtstag
    Veröffentlicht am 06.03.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    QUICKLEBENDIG

    "Die Kunst der Fuge" von Antoine Jully in Oldenburg

    Veröffentlicht am 19.06.2019, von Gastbeitrag


    >KREISE(N)<

    Ein Kommentar zum Tanzkongress 2019

    Veröffentlicht am 14.06.2019, von tanznetz.de Redaktion


    AUF NEUEN WEGEN

    "Shakespeare-Sonette" von drei jungen Choreografen beim Hamburg Ballett

    Veröffentlicht am 18.06.2019, von Annette Bopp


    INSPIRIEREND

    Noriko Nishidate erhält Dr. Otto-Kasten-Preis

    Veröffentlicht am 19.06.2019, von Pressetext


    FREMDBESTIMMT VON ENERGIEN UND EREIGNISSEN

    Kurzstücke bei "Exquisite Corps" am Staatstheater Nürnberg

    Veröffentlicht am 17.06.2019, von Alexandra Karabelas



    BEI UNS IM SHOP