HOMEPAGE



Berlin

INTERNATIONALES AGIEREN IM KULTURBETRIEB

Amelie Deuflhard erhält Auszeichnung Europäische Kulturmanagerin 2018



Kampnagel Intendantin Amelie Deuflhard ist Europäische Kulturmanagerin des Jahres 2018. Diese Ehrung erhielt sie auf dem Europäischen Kulturmarken-Award, der am 12. November im Radialsystem in Berlin stattgefunden hat.


  • Amelie Deuflhard Foto © Marcello Hernandez

Kampnagel Intendantin Amelie Deuflhard ist Europäische Kulturmanagerin des Jahres 2018. Diese Ehrung erhielt sie auf dem Europäischen Kulturmarken-Award, der am 12. November im Radialsystem in Berlin stattgefunden hat. Insgesamt hat eine 39-köpfige Expert*innen-Jury aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Medien neun Preisträger*innen in acht unterschiedlichen Kategorien für diesen jährlich vergebenen Kulturpreis ausgewählt. In der Kategorie Europäische*r Kulturmanager*in waren in diesem Jahr außerdem der Intendant der Komischen Oper Berlin, Barrie Kosky, und Shermin Langhoff, Intendantin des Berliner Gorki Theaters, nominiert.

In der Begründung der Jury heißt es, Amelie Deuflhard sei zur Europäischen Kulturmanagerin des Jahres 2018 gewählt worden, weil sie zu den herausragenden Akteur*innen in der deutschen und europäischen Theaterlandschaft gehöre und seit Mitte der 90er Jahre die internationale freie Szene der darstellenden Künste entscheidend mit geprägt habe. „Während ihrer Zeit in Berlin und später in Hamburg hat sie ein weit umspannendes Netzwerk aus Künstlern, Kuratoren, Festivals, den Medien, Theatern, Förderern, und Wissenschaftlern aufgebaut, von dem der Sektor nachhaltig profitiert.“

Amelie Deuflhard freut sich über die am Montagabend verliehene Auszeichnung und sieht sie vor allem als Anerkennung für ihr internationales Agieren im Kulturbetrieb: „Es ist mir wichtig, europäische Künstler*innen global zu vernetzen. Gerade jetzt, wo Grenzen wieder geschlossen und Mauern gebaut werden, müssen wir als Kulturinstitution gegensteuern und uns öffnen. Auf Kampnagel zeigen wir internationale Produktionen, die die gesellschaftliche Realität in vielen Teilen der Welt abbilden und arbeiten permanent daran, ein diverses Publikum damit zu erreichen.“

In den weiteren Kategorien wurden auf dem diesjährigen Europäischen Kulturmarken-Award die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, das Faust-Festival München, die AVL Cultural Foundation, die Trier Tourismus und Marketing GmbH, die MUTIK gGmbH und die Bielefeld Marketing GmbH ausgezeichnet. Dieter Kosslick, Direktor der Internationalen Filmfestspiele Berlin, erhielt eine Auszeichnung für sein bisheriges Lebenswerk.

Veröffentlicht am 13.11.2018, von Pressetext in Homepage, News 2018/2019

Dieser Artikel wurde 516 mal angesehen.



Kommentare zu "Internationales Agieren im Kulturbetrieb"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    PREIS FÜR KAMPNAGEL-INTENDANTIN

    Amelie Deuflhard erhält mit Goldenem Lot Auszeichnung für zivilgesellschaftliches Engagement

    Sie habe bereits 2014 mit dem Projekt Ecofavela Lampedusa Nord, einem Aktionsraum für Geflüchtete, auf eines der drängendsten gesellschaftlichen Probleme Europas aufmerksam gemacht.

    Veröffentlicht am 02.02.2016, von Pressetext


    AMELIE DEUFLHARD ERHIELT FRANZÖSISCHEN ORDEN CHEVALIER DES ARTS ET LETTRES

    Verleihung im Institut français in Berlin

    „Fokus Frankreich“ auf Kampnagel mit Raum für künstlerische Begegnung und Austausch zwischen Deutschland und Frankreich

    Veröffentlicht am 20.11.2013, von Pressetext


     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    GESTERN, HEUTE, MORGEN

    „All Our Yesterdays“ von John Neumeier zu Musik von Gustav Mahler wurde jetzt beim Hamburg Ballett wiederaufgenommen
    Veröffentlicht am 22.02.2019, von Annette Bopp


    KONZENTRATION AUF PURE BEWEGUNG

    Getanzte Bauhaus-Ideen: „Reconstruction“ von Jai Gonzales in der Hebelhalle Heidelberg
    Veröffentlicht am 22.02.2019, von Isabelle von Neumann-Cosel


    TANZ MUSS EINE NACHVOLLZIEHBARE LOGIK HABEN

    „Er… Sie… und andere Geschichten“ von Renate Graziadei und Arthur Stäldi
    Veröffentlicht am 22.02.2019, von Volkmar Draeger



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    RAUSCHEN VON SASHA WALTZ & GUESTS

    Uraufführung am 7. März 2019 in der Volksbühne Berlin

    In ihrem neuen Projekt in Koproduktion mit der Volksbühne Berlin beschäftigt sich Sasha Waltz mit einer Gesellschaft, der in den Kulissen ihres perfekten Lebensraumes die Welt abhanden gekommen ist.

    Veröffentlicht am 01.02.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    RAUSCHEN VON SASHA WALTZ & GUESTS

    Uraufführung am 7. März 2019 in der Volksbühne Berlin
    Veröffentlicht am 01.02.2019, von Anzeige


    EISENACHS BALLETT BESPIELT AUCH DAS MEININGER STAATSTHEATER

    „Verschwundenes Bild“ von Andris Plucis forscht dem Alltagsleben in der DDR nach
    Veröffentlicht am 07.02.2019, von Volkmar Draeger

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    DAS HARAKIRI DES VERFÜHRERS

    Uraufführung im Theater Regensburg

    Veröffentlicht am 18.02.2019, von Michael Scheiner


    ZEITLOSE HINGABE

    Zum ersten Todestag der großen Tänzerin, Ballettmeisterin und -pädagogin Irina Jakobson

    Veröffentlicht am 17.02.2019, von Annette Bopp


    MARGUERITE DONLON WIRD BALLETTDIREKTORIN AM THEATER HAGEN

    Die renommierte Choreografin übernimmt ab der Spielzeit 2019/20 die Posten der Ballettdirektorin und Chefchoreografin

    Veröffentlicht am 16.02.2019, von Pressetext


    SIEGFRIEDS GESCHEITERTE REVOLUTION

    Rudolf Nurejews „Schwanensee“ in der Opéra Bastille

    Veröffentlicht am 18.02.2019, von Julia Bührle



    BEI UNS IM SHOP