HOMEPAGE



Berlin

DIMENSIONEN SPRENGEND

Fotoblog von Dieter Hartwig



Vergangenes Wochenende hatte Alexei Ratmanskys "La Bayadère", der anhand der überlieferten Notation eine Rekonstruktion nach Marius Petipas Choreografie schuf, am Staatsballett Berlin Premiere. Mit dabei: Polina Semionova als Nikia.


  • Alexei Ratmanskys „La Bayadère“ am Staatsballett Berlin; Yolanda Correa (l) & Polina Semionova (r) Foto © Dieter Hartwig
  • Alexei Ratmanskys „La Bayadère“ am Staatsballett Berlin; Polina Semionova (l) & Alejandro Virelles (m) Foto © Dieter Hartwig
  • Alexei Ratmanskys „La Bayadère“ am Staatsballett Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • Alexei Ratmanskys „La Bayadère“ am Staatsballett Berlin; Polina Semionova & Vladislav Marinov (v) Foto © Dieter Hartwig
  • Alexei Ratmanskys „La Bayadère“ am Staatsballett Berlin; Polina Semionova (v) Foto © Dieter Hartwig
  • Alexei Ratmanskys „La Bayadère“ am Staatsballett Berlin; Tänzerinnen der Staatlichen Ballettschule Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • Alexei Ratmanskys „La Bayadère“ am Staatsballett Berlin; Alejandro Virelles (m) & Corps de Ballet Foto © Dieter Hartwig
  • Alexei Ratmanskys „La Bayadère“ am Staatsballett Berlin; Polina Semionova & Alejandro Virelles Foto © Dieter Hartwig
  • Alexei Ratmanskys „La Bayadère“ am Staatsballett Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • Alexei Ratmanskys „La Bayadère“ am Staatsballett Berlin; Polina Semionova Foto © Dieter Hartwig

Klassisches Ballett mit einer Ausstattungsfülle, die für mich alle Dimensionen sprengt: neben dem Staatsballett Berlin sind auf der Bühne die Komparserie der Staatsoper unter den Linden sowie SchülerInnen der Staatlichen Ballettschule Berlin und dazu das opulente Bühnenbild. Wir Fotojournalisten sitzen wie immer hinter dem Regietisch ab Reihe 16. Märchenhaft sind die Szenen mit großen und kleinen Besetzungen - insbesondere auch der Tanz von Polina Semionova.

Am Abend dann die Durchsicht der Fotos am Computerbildschirm. Es hat sich gelohnt. Und wie immer fällt es mir schwer, aus der großen Anzahl der gelungenen Bilder diejenigen auszusuchen, welche das Stück und meine Sicht repräsentieren.

Seit Jahren fotografiert Dieter Hartwig für tanznetz.de Ballett und zeitgenössischen Tanz hauptsächlich, aber nicht nur, in Berlin. Mit seinen oft täglichen Sendungen an Fotos ist er zum Chronisten der Tanzszene in der Hauptstadt geworden. Doch leider findet nur ein Bruchteil seiner Fotos Eingang in Tanzkritiken, da die Rezensionen für tanznetz.de bei Weitem nicht so zahlreich sind wie die Fotodokumentationen Hartwigs. Schon sehr lange geplant, haben wir nun eine Fotoblog-Serie gestartet, die in loser Reihenfolge fortgesetzt werden soll. Bei Hartwig, der in Bildern sieht und denkt, werden die Fotos die Hauptrolle spielen - unterstützt durch kleine Kommentare oder Gedanken, die er sich beim Fotografieren oder der Durchsicht der Ergebnisse macht.

Veröffentlicht am 06.11.2018, von Dieter Hartwig in Homepage, Gallery, Blogs

Dieser Artikel wurde 384 mal angesehen.



Kommentare zu "Dimensionen sprengend"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    DANKBAR

    Ehrentitel "Berliner Kammertänzer"

    Marian Walter, Erster Solotänzer des Staatsballetts Berlin, erhält den Ehrentitel "Berliner Kammertänzer". Dr. Torsten Wöhlert, Staatssekretär für Kultur, wird die Auszeichnung nach der Vorstellung von "La Bayadère" am 15.12. überreichen.

    Veröffentlicht am 04.12.2018, von Pressetext


    AUFTAKT

    Fotoblog von Dieter Hartwig

    "CELIS | EYAL" am Staatsballett Berlin mit der Choreografie "Half Life" von Sharon Eyal & Gai Behar und "Your Passion is Pure Joy to Me" von Stijn Celis.

    Veröffentlicht am 09.09.2018, von Dieter Hartwig


    INTENSIVER TANZ IN FINSTERWELTEN

    Nacho Duatos Abschied beim Staatsballett mit „Romeo und Julia“

    Das muss man Nacho Duato lassen: Seine Inszenierung von „Romeo und Julia“ hat den Mut zur eigenen Lesart und gehört damit zu den ungewöhnlichen choreografischen Umsetzungen des beliebten Balletts von Sergej Prokofjew.

    Veröffentlicht am 03.05.2018, von Volkmar Draeger


    NEUE BERLINER INTENDANZ PRÄSENTIERT IHRE ERSTE SPIELZEIT

    Pressekonferenz des Berliner Staatsballetts mit Sasha Waltz und Johannes Öhman

    Fünf Premieren, vier Wiederaufnahmen und die Nachwuchsförderung stehen auf dem Programm.

    Veröffentlicht am 26.02.2018, von tanznetz.de Redaktion


    WOGEN GEGLÄTTET

    Sasha Waltz und Johannes Öhman geben Pressekonferenz beim Berliner Staatsballett

    Zuvor waren die beiden designierten Ballettdirektoren erstmals auf einer Personalvollversammlung in der Deutschen Oper mit TänzerInnen und dem Team des Staatsballetts zusammengetroffen.

    Veröffentlicht am 01.05.2017, von tanznetz.de Redaktion


    NUR EIN HALBER GENUSS

    „Maillot | Millepied“ beim Staatsballett Berlin

    Aus Frankreich stammen zwar beide Choreografen, die den neuen Abend im Staatsballett verantworten. Stilistisch und vor allem künstlerisch indes trennen sie Welten.

    Veröffentlicht am 27.01.2017, von Volkmar Draeger


    EINE WOCHE VOLLER ÜBERRASCHUNGEN

    Pick bloggt über einen historischen Ball in Bad Ems, "Hidden Tracks - Trammpelpfade des Glücks" in der Brotfabrik Bonn und den Ballettabend "Duato | Kylián | Naharin" beim Staatsballett Berlin.

    Eine vielfältige Woche einschließlich Zeitreise bescherte Günter Pick unterschiedlichste Erfahrungen.

    Veröffentlicht am 28.10.2015, von Günter Pick


    DIE MISERE DES MENSCHSEINS

    Das Staatsballett Berlin modernisiert sich mit „Duato/Kylián“

    Mit seiner Uraufführung "Static Time" hat Duato nicht nur eine schmerzvoll zupackende Miniatur um Vergänglichkeit geschaffen, sondern für das Staatsballett gleichsam Maßstäbe einer neuen Ära gesetzt.

    Veröffentlicht am 18.05.2015, von Volkmar Draeger


    DUATO | KYLIÁN

    Eine Uraufführung und zwei Berliner Erstaufführungen

    Das Staatsballett Berlin zeigt in der Staatsoper im Schillertheater sieben Vorstellungen des dreiteiligen Ballettabends mit Choreographien von Nacho Duato und Jiří Kylián.

    Veröffentlicht am 30.04.2015, von Pressetext


     

    AKTUELLE KRITIKEN


    WENN DER KAPITÄN VON DER BRÜCKE GEHT


    Guiseppe Spota und Johan Inger erzählen im neuen Mannheimer Tanzabend von Verlusten
    Veröffentlicht am 16.01.2019, von Isabelle von Neumann-Cosel


    ALLE LIEBEN JIRÍ KYLIÁN

    Das Ballett Zürich feiert den Meister mit vier kontrastreichen Choreografien
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von Marlies Strech


    OHNE SEELE UND GEIST KEINE KUNST

    Wiederaufnahme von John Neumeiers "Kameliendame" am Bayerischen Staatsballett
    Veröffentlicht am 14.01.2019, von Karl-Peter Fürst



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    100 JAHRE BAUHAUS. DAS ERÖFFNUNGSFESTIVAL

    Ein Feuerwerk der Künste in Berlin zum Auftakt des Bauhausjubiläums 2019

    Programm des internationalen Eröffnungsfestivals, das vom 16.– 24. Januar 2019 in der Akademie der Künste, Berlin, das Jubiläumsjahr mit einem Feuerwerk der performativen Künste eröffnet.

    Veröffentlicht am 02.11.2018, von Anzeige

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    DIE NEGATIVE UTOPIE WIRD POSITIV

    Anna Konjetzky zeigt "The Very Moment" an den Münchner Kammerspielen.

    Veröffentlicht am 23.12.2018, von Karl-Peter Fürst


    SPANNUNG UND ENTSPANNUNG

    Fotoausstellung und Performance von Stefan Maria Marb im Gasteig München

    Veröffentlicht am 18.12.2018, von Vesna Mlakar


    WILL ADOLPHE BINDER IHREN JOB ZURÜCK?

    Die Ex-Intendantin des Tanztheaters klagte am 13.12.2018 erfolgreich

    Veröffentlicht am 13.12.2018, von tanznetz.de Redaktion


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    EINSTIEG AUF HOHEM NIVEAU

    Das Bayerische Staatsballett erobert sich erneut John Neumeiers „Nussknacker“

    Veröffentlicht am 11.12.2018, von Karl-Peter Fürst



    BEI UNS IM SHOP