HOMEPAGE



Berlin

VERBINDUNGEN

Fotoblog von Dieter Hartwig



In der Halle TanzBühne Berlin war die Wiederaufführung von „die einen, die anderen“ zu sehen, ein Gemeinschaftsprojekt zwischen der in Berlin beheimateten Kompanie von Toula Limnaios und der brasilianischen cia. gira dança.


  • „die einen, die anderen“ von Toula Limnaios: Thaise Galvão, Wilson Macário (v), Iego José (h), Alvaro Dantas, Marconi Araújo & Jania Santos (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • „die einen, die anderen“ von Toula Limnaios: Marconi Araújo, Iego José & Marconi Araújo (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • „die einen, die anderen“ von Toula Limnaios: Alessio Scandale (v) & Alba de Miguel (h) Foto © Dieter Hartwig
  • „die einen, die anderen“ von Toula Limnaios: Thaise Galvão Foto © Dieter Hartwig
  • „die einen, die anderen“ von Toula Limnaios: Hironori Sugata, Alba de Miguel, Karolina Wyrwal & Priscilla Fiuza (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • „die einen, die anderen“ von Toula Limnaios: Hironori Sugata, Priscilla Fiuza, Alba de Miguel, Alessio Scandale & Daniel Afonso (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • „die einen, die anderen“ von Toula Limnaios: Alba de Miguel Foto © Dieter Hartwig
  • „die einen, die anderen“ von Toula Limnaios: Marconi Araújo (l) & Joselma Soares (r) Foto © Dieter Hartwig
  • „die einen, die anderen“ von Toula Limnaios: Marconi Araújo, Thaise Galvão, Joselma Soares, Wilson Macário (h), Alvaro Dantas, Jania Santos (v) & Iego José (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • „die einen, die anderen“ von Toula Limnaios: Wilson Macário Foto © Dieter Hartwig

Auf diese Wiederaufführung habe ich mich schon lange gefreut. In den heutigen Zeiten grenzt es an ein Wunder, dass sieben TänzerInnen (cia. gira dança) aus Brasilien nach Berlin kommen, um hier zusammen mit der Kompanie von Toula Limnaios ein Stück wieder aufzuführen, das für diese beiden Kompanien gemeinsam 2017 entwickelt und in Berlin uraufgeführt wurde. Der zweigeteilte Abend, zunächst mit der cie. Toula Limnaios und dann im zweiten Teil mit der cia. gira dança, trennt zwar die Gruppen, verbunden werden sie aber mit dem Video im Hintergrund und nicht zuletzt mit der Musik von Ralf R. Ollertz. Am Sonnabend hatte ich Gelegenheit, das Stück noch einmal ohne Kamera zu sehen und habe wieder mal Einzelheiten entdeckt, die mir beim Fotografieren entgangen waren.


Seit Jahren fotografiert Dieter Hartwig für tanznetz.de Ballett und zeitgenössischen Tanz hauptsächlich, aber nicht nur, in Berlin. Mit seinen oft täglichen Sendungen an Fotos ist er zum Chronisten der Tanzszene in der Hauptstadt geworden. Doch leider findet nur ein Bruchteil seiner Fotos Eingang in Tanzkritiken, da die Rezensionen für tanznetz.de bei Weitem nicht so zahlreich sind wie die Fotodokumentationen Hartwigs. Schon sehr lange geplant, haben wir nun eine Fotoblog-Serie gestartet, die in loser Reihenfolge fortgesetzt werden soll. Bei Hartwig, der in Bildern sieht und denkt, werden die Fotos die Hauptrolle spielen - unterstützt durch kleine Kommentare oder Gedanken, die er sich beim Fotografieren oder der Durchsicht der Ergebnisse macht.

Veröffentlicht am 23.10.2018, von Dieter Hartwig in Homepage, Blogs

Dieser Artikel wurde 347 mal angesehen.



Kommentare zu "Verbindungen"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    BEKLEMMENDER UNTERGANGSEXZESS

    Toula Limnaios entlarvt in "volto umano" das menschliche Gesicht

    In der Halle Tanzbühne Berlin wird eine düstere Zukunft des Menschen und seiner sozialen Kompetenzen vorausgesagt.

    Veröffentlicht am 25.06.2018, von Volkmar Draeger


    BILDGEWALTIG

    Fotoblog von Dieter Hartwig

    "volto umano" von Toula Limnaios in der Halle Tanzbühne Berlin entdeckt Dieter Hartwig immer wieder neu.

    Veröffentlicht am 17.06.2018, von Dieter Hartwig


    "MOMENTUM"

    Ein Fotoblog von Dieter Hartwig

    Der Fotograf besuchte die Berliner Kompanie von Toula Limnaios bei den Proben zu der Wiederaufnahme von "momentum" in der Halle TanzBühne Berlin.

    Veröffentlicht am 05.04.2018, von tanznetz.de Redaktion


    TANZENDE KULTURBOTSCHAFTER AUS BERLIN

    cie. toula limnaios begeistert mit „tempus fugit“

    Nach der jetzigen Wiederaufnahme steht die durch starke Bilder fesselnde Dystopie im Herbst auf dem Programm namhafter außereuropäischer Tanzfestivals.

    Veröffentlicht am 08.08.2017, von Karin Schmidt-Feister


    „DIE EINEN, DIE ANDEREN“

    Eine internationale Kooperation cie. toula limnaios & cia. gira dança (Brasilien) in der HALLE Tanzbühne Berlin

    Ein komplexes Tanzstück, das die Widersprüche in und um uns nicht banalisiert, sondern emotionsgeladen nach dem sucht, was jeden zum Homo sapiens macht.

    Veröffentlicht am 02.06.2017, von Karin Schmidt-Feister


    WAS VOM LEBEN ÜBRIG BLEIBT

    Toula Limnaios findet poetische Bilder für „the rest of me“

    „the rest of me“ nennt Toula Limnaios das Solo, das sie 2012 für sich kreiert hatte und nun, zum 20-jährigen Bestehen ihrer Kompanie, in der frisch restaurierten HALLE Tanzbühne noch einmal zeigt.

    Veröffentlicht am 16.07.2016, von Volkmar Draeger


    BERLIN IST IMMER WIEDER EINE REISE WERT

    Pick bloggt über seinen alljährlichen Berlin-Besuch und landet bei „Mr. B“

    Jedes Jahr fährt Günter Pick mindestens einmal nach Berlin. Dieses Mal standen eine Oper, „Jewels“ und die neue Halle-Tanz auf dem Programm.

    Veröffentlicht am 06.06.2016, von Günter Pick


    WILLKOMMEN IN DER HALLE!

    20 Jahre cie. toula limnaios

    Zu einer international bedeutenden Kompanie gewachsen, hat cie. Toula limnaios das unverwechselbare Potenzial, das changierend Andere in und um uns in singulären Bewegungs- und Bildmetaphern einzufangen.

    Veröffentlicht am 20.05.2016, von Karin Schmidt-Feister


    IN JENER NACHT….

    Toula Limnaios‘ „If I was real“ am Theater Münster

    Seit vielen Jahren als Pädagogin und Choreografin in Münster gern gesehener Gast, fasziniert die Wahl-Berlinerin nun mit surrealen Menschenbildern.

    Veröffentlicht am 01.05.2016, von Marieluise Jeitschko


     

    LEUTE AKTUELL


    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    Der Primaballerina Lynn Seymour zum 80. Geburtstag
    Veröffentlicht am 06.03.2019, von tanznetz.de Redaktion


    MALEN MIT DEM MENSCHEN IN ZEIT UND RAUM

    Am heutigen Sonntag wird Hamburgs Ballettintendant 80 Jahre alt. Happy Birthday, John Neumeier!
    Veröffentlicht am 24.02.2019, von Annette Bopp


    TANZ MUSS EINE NACHVOLLZIEHBARE LOGIK HABEN

    "Er… Sie… und andere Geschichten" von Renate Graziadei und Arthur Stäldi
    Veröffentlicht am 22.02.2019, von Volkmar Draeger



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    GROßE PROGRAMMREIHE „OLD STARS - NEW MOVES" BEIM UNTERWEGSTHEATER

    Das UnterwegsTheater Heidelberg präsentiert 2019 ein hochkarätiges Programm mit Uraufführungen und Gastspielen

    Den Auftakt bildet "Reconstruction" von Jai Gonzales am 21. Februar 2019

    Veröffentlicht am 12.02.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    RAUSCHEN VON SASHA WALTZ & GUESTS

    Uraufführung am 7. März 2019 in der Volksbühne Berlin
    Veröffentlicht am 01.02.2019, von Anzeige


    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    Der Primaballerina Lynn Seymour zum 80. Geburtstag
    Veröffentlicht am 06.03.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    ABSAGE AN DEN URBANEN TANZ

    Zekai Fenerci, Geschäftsführer und künstlerischer Leiter von Pottporus e.V. / Renegade wehrt sich öffentlich gegen Nicht-Förderung

    Veröffentlicht am 23.03.2019, von Pressetext


    ARCHAISCHE ALLEGORIE

    Europapremiere in Hamburg auf Kampnagel: „Omphalos“ von Damien Jalet mit dem „Center of Contemporary Dance“ (CEPRODAC) aus Mexico City

    Veröffentlicht am 17.03.2019, von Annette Bopp


    DEMIS VOLPI WIRD BALLETTDIREKTOR UND CHEFCHOREOGRAF DES BALLETTS AM RHEIN

    Zur Spielzeit 2020/21 tritt der Choreograf die Nachfolge von Martin Schläpfer an

    Veröffentlicht am 15.03.2019, von Pressetext


    GEISTERBAHN DER MISSBRAUCHTEN

    Ligia Lewis „Water Will (In Melody)“ gastiert in den Kammerspielen

    Veröffentlicht am 19.03.2019, von Vesna Mlakar



    BEI UNS IM SHOP