HOMEPAGE



Berlin

BEGEISTERT

Fotoblog von Dieter Hartwig



Die TANZKOMPLIZEN erarbeiten ausschließlich Stücke für junges Publikum und Christoph Winkler steuert "Shut up and dance" bei.


  • "Shut up and dance" von Christoph Winkler; Ahmed Soura Foto © Dieter Hartwig
  • "Shut up and dance" von Christoph Winkler; Sarina Egan-Sitinjak (v), Deva Schubert und Ahmed Soura (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • "Shut up and dance" von Christoph Winkler; Deva Schubert, Ahmed Soura und Sarina Egan-Sitinjak (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • "Shut up and dance" von Christoph Winkler; Sarina Egan-Sitinjak, Deva Schubert und Ahmed Soura (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • "Shut up and dance" von Christoph Winkler; Ahmed Soura Foto © Dieter Hartwig
  • "Shut up and dance" von Christoph Winkler; Deva Schubert Foto © Dieter Hartwig
  • "Shut up and dance" von Christoph Winkler; Sarina Egan-Sitinjak Foto © Dieter Hartwig
  • "Shut up and dance" von Christoph Winkler; Deva Schubert (l) und Ahmed Soura (r) Foto © Dieter Hartwig
  • "Shut up and dance" von Christoph Winkler; Ahmed Soura, Deva Schubert und Sarina Egan-Sitinjak (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • "Shut up and dance" von Christoph Winkler; Ahmed Soura, Deva Schubert und Sarina Egan-Sitinjak (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • "Shut up and dance" von Christoph Winkler; Sarina Egan-Sitinjak (l) und Ahmed Soura (r) Foto © Dieter Hartwig
  • "Shut up and dance" von Christoph Winkler; Sarina Egan-Sitinjak (l) und Ahmed Soura (r) Foto © Dieter Hartwig

Diesmal hat es mich gereizt die TANZKOMPLIZEN zu besuchen. In dieser Reihe erarbeiten ChoreografInnen zusammen mit TänzerInnen Stücke für ein junges Publikum (in diesen Fall ab 9 Jahren). Ich muss natürlich zugeben, dass es mich besonders gereitzt hat eine neue Arbeit von Christoph Winkler zu fotografieren. Es hat sich gelohnt. Die Power, welche die zwei Tänzerinnen und der Tänzer auf die Bühne bringen, reisst einen einfach mit. In Zeiten, in denen vieles nur noch über Medien konsumiert wird, bieten die Arbeiten der TANZKOMPLIZEN die Chance Kinder und Jugendliche für den Tanz zu begeistern. Im Spielplan finden sich „Billy“ von Felix Marchand, "Schwerkraft leicht gemacht“ von Hermann Heisig und Nuno Lucas, "Sei Wasser, mein Freund“ von Ira Demina und und und…
Ich hoffe, noch bei einigen weiteren Produktionen mit dabei sein zu können.

Seit Jahren fotografiert Dieter Hartwig für tanznetz.de Ballett und zeitgenössischen Tanz hauptsächlich, aber nicht nur, in Berlin. Mit seinen oft täglichen Sendungen an Fotos ist er zum Chronisten der Tanzszene in der Hauptstadt geworden. Doch leider findet nur ein Bruchteil seiner Fotos Eingang in Tanzkritiken, da die Rezensionen für tanznetz.de bei Weitem nicht so zahlreich sind wie die Fotodokumentationen Hartwigs. Schon sehr lange geplant, haben wir nun eine Fotoblog-Serie gestartet, die in loser Reihenfolge fortgesetzt werden soll. Bei Hartwig, der in Bildern sieht und denkt, werden die Fotos die Hauptrolle spielen - unterstützt durch kleine Kommentare oder Gedanken, die er sich beim Fotografieren oder der Durchsicht der Ergebnisse macht.

Veröffentlicht am 19.10.2018, von Dieter Hartwig in Homepage, Gallery, Blogs

Dieser Artikel wurde 191 mal angesehen.



Kommentare zu "Begeistert"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    REISE DURCH DIE TIEFEN DES EMPFINDENS

    Christoph Winkler lässt Naishi Wang in „Crossing Half of China to Sleep with You“ nach chinesischer Lyrik tanzen

    Zum Inhalt jeder Zeile sucht Wang eine adäquat markante Pose und lässt sie lange im Raum stehen.

    Veröffentlicht am 25.02.2017, von Volkmar Draeger


    SIEGFRIED UND FAUST AUS BURKINA FASO?

    Im Ballhaus Ost vergibt Christoph Winkler eine „Hauptrolle“

    Winkler, politische Seismograf unter Berlins zeitgenössischen Choreografen, beruft sich auf den offenen Brief eines in Bonn geborenen dunkelhäutigen Akteurs, der klagt, wie schwer es sei, im heutigen Theaterbetrieb an eine Hauptrolle zu gelangen.

    Veröffentlicht am 27.09.2014, von Volkmar Draeger


    ABWESEND

    Christoph Winkler präsentiert sein Tanzfonds Erbe Projekt

    Als eine „subjektive Erinnerungschoreografie und Geschichte des deutschen Tanzes jenseits von Rekonstruktion“ versteht Christoph Winkler seine zeitgenössische Version der durch Mary Wigman (1924) und Tom Schilling (1978) tradierten "Abendlichen Tänze".

    Veröffentlicht am 10.05.2014, von Karin Schmidt-Feister


    TANZ DEM KAPITALISMUS!

    „Das wahre Gesicht – Dance is not enough“ von Christoph Winkler

    „Das wahre Gesicht – Dance is not enough“ ist die dritte Produktion des Berliner Choreografen Christoph Winkler, die sich dem Thema „Dance&Politics“ widmet.

    Veröffentlicht am 04.11.2013, von Christine Matschke


    TANZKONGRESS 2013 – DER BLOG

    Tag 2: Freitag 7. Juni - „You have to fill it with your will, yo!“

    Anna Donderer, Christina Dettelbacher und Anna Wieczorek bloggen zu Workshops, Tagungen, Vorstellungen und Rahmenprogramm

    Veröffentlicht am 08.06.2013, von tanznetz.de Redaktion


    TERROR GEGEN DEN EIGENEN KÖRPER

    In den Sophiensaelen gerät Christoph Winklers „RechtsRadikal“ zu klein

    Im 15. Jahr als Choreograf will Winkler für seine Reihe „Böse Körper“ einem ganzen Phänomen auf die Spur kommen. „RechtsRadikal“ fragt, weshalb sich zunehmend junge Frauen von gewalttätiger Ideologie vereinnahmen lassen.

    Veröffentlicht am 04.05.2013, von Volkmar Draeger


    POSEUR UND PISTOLERO

    Im Ballhaus Ost lässt Christoph Winkler „Baader – Choreografie einer Radikalisierung“ tanzen

    Im Tanzstück stellt Martin Hansen das Leben des deutschen RAF-Terroristen Andreas Baader dar.

    Veröffentlicht am 17.06.2011, von Volkmar Draeger


     

    AKTUELLE NEWS


    WALDMANN IN LEIPZIG

    Berufung ans CCT
    Veröffentlicht am 16.11.2018, von Pressetext


    VORÜBERGEHENDE NACHFOLGE VON ADOLPHE BINDER STEHT FEST

    Bettina Wagner-Bergelt und Roger Christmann kommen nach Wuppertal
    Veröffentlicht am 13.11.2018, von tanznetz.de Redaktion


    STÄRKUNG FÜR DIE 'WELT-STADT-LABORE'

    Weiterförderung internationaler Produktionshäuser gelungen
    Veröffentlicht am 13.11.2018, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    KÖRPER WIE SCHMUCK – SCHÖN, ZERSPLITTERT, STÄHLERN

    Guido Markowitz und Damian Gmür kreieren ein neues Ballett für einen besonderen Ort in Pforzheim

    Das Ballett Theater Pforzheim versinnbildlicht in „Perfekt unperfekt“ für das Schmuckmuseum Pforzheim die Rush Hour des Lebens und liefert atemberaubenden Tanz

    Veröffentlicht am 05.11.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    STUMPFER GLANZ

    Auftakt der Saison 2018/2019 am Bayerischen Staatsballett
    Veröffentlicht am 29.10.2018, von Karl-Peter Fürst


    LETZTER WALZER IN STUTTGART

    Alicia Amatriain tanzte 2003 in „Lulu“ die Titelrolle – und jetzt erneut 2018
    Veröffentlicht am 18.06.2018, von Marlies Strech

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    TANZ 28: NEW WAVES

    «Tanz Luzerner Theater» eröffnet die Spielzeit 18/19 am Samstag 13. Oktober um 19.30 Uhr mit dem Triple-Bill-Abend «New Waves».

    Veröffentlicht am 28.08.2018, von Anzeige


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    STUMPFER GLANZ

    Auftakt der Saison 2018/2019 am Bayerischen Staatsballett

    Veröffentlicht am 29.10.2018, von Karl-Peter Fürst


    "SÜCHTIG NACH SEINEN BALLETTEN"

    Ein Gespräch mit Patricia Neary über die Einstudierung von "Jewels" in München

    Veröffentlicht am 23.10.2018, von Miriam Althammer



    BEI UNS IM SHOP