HOMEPAGE



München / New York

PAUL TAYLOR TOT

Der gefeierte Choreograf starb im Alter von 88 Jahren



Er war eine der Modern Dance-Ikonen des 20. Jahrhunderts. Der Choreograf Paul Taylor ist am 29.8.2018 im Alter von 88 Jahren in New York gestorben.


  • Der Choreograf Paul Taylor Foto © Maxine Hicks

Er war eine der Modern Dance-Ikonen des 20. Jahrhunderts. Paul Taylor ist im Alter von 88 Jahren in New York an einem Nierenversagen gestorben. Der 1930 in Pennsylvania geborene und in Washington aufgewachsene Choreograf schloss sich nach einer Tanzausbildung an der New Yorker Julliard School (und Ausflügen in die Malerei) 1955 der Martha Graham Company an. Außerdem war er 1959 als Gastkünstler am New York City Ballet auf Einladung George Balanchine tätig.

Daneben hatte er bereits 1954 seine eigene Kompanie, die bis heute aktive Paul Taylor Dance Company, gegründet. Mit dieser experimentierte er - zunächst im Geist der New Yorker Judson Dance Bewegungen dieser Jahre - mit Spielarten des Postmodern Dance und schuf mehrere konzeptuelle Werke wie Duet (1957). Enge Zusammenarbeit pflegte er neben Modern Dance-Pionieren wie Doris Humphrey oder José Limón auch mit bildenden Künstlern, etwa mit Robert Rauschenberg, Alex Katz oder Ellsworth Kelly. Mit seiner künstlerischen Arbeit zählte er zu der dritten Generation des amerikanischen Modern Dance.

Zu den bekanntesten Werken zählen Aureole (1962), Esplanade (1975), Sunset (1983) und zuletzt Beloved Renegade (2008). 50 seiner Arbeiten sind mit Labanotation dokumentiert.

Veröffentlicht am 05.09.2018, von tanznetz.de Redaktion in Homepage, Gallery, News 2017/2018

Dieser Artikel wurde 466 mal angesehen.



Kommentare zu "Paul Taylor tot"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    HINREIßEND, GENIAL!

    b.28 mit zwei Uraufführungen

    Das 28. Programm des Ballett am Rhein ist ein Triumph großer Musik und grandiosen zeitgenössischen Balletts.

    Veröffentlicht am 30.05.2016, von Marieluise Jeitschko


    EIN BLICK ÜBER DEN OZEAN

    Die New Yorker Tanzszene

    Postmodern Dance, Broadway und New York City Ballet – kaum ein Tänzer, kaum eine Tänzerin träumt nicht von New York – der Wiege verschiedenster Tanzsparten seit der Mitte des 20. Jahrhunderts.

    Veröffentlicht am 30.04.2013, von Miriam Althammer


     

    AKTUELLE KRITIKEN


    WENN DER KAPITÄN VON DER BRÜCKE GEHT


    Guiseppe Spota und Johan Inger erzählen im neuen Mannheimer Tanzabend von Verlusten
    Veröffentlicht am 16.01.2019, von Isabelle von Neumann-Cosel


    ALLE LIEBEN JIRÍ KYLIÁN

    Das Ballett Zürich feiert den Meister mit vier kontrastreichen Choreografien
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von Marlies Strech


    OHNE SEELE UND GEIST KEINE KUNST

    Wiederaufnahme von John Neumeiers "Kameliendame" am Bayerischen Staatsballett
    Veröffentlicht am 14.01.2019, von Karl-Peter Fürst



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    100 JAHRE BAUHAUS. DAS ERÖFFNUNGSFESTIVAL

    Ein Feuerwerk der Künste in Berlin zum Auftakt des Bauhausjubiläums 2019

    Programm des internationalen Eröffnungsfestivals, das vom 16.– 24. Januar 2019 in der Akademie der Künste, Berlin, das Jubiläumsjahr mit einem Feuerwerk der performativen Künste eröffnet.

    Veröffentlicht am 02.11.2018, von Anzeige

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    OHNE SEELE UND GEIST KEINE KUNST

    Wiederaufnahme von John Neumeiers "Kameliendame" am Bayerischen Staatsballett

    Veröffentlicht am 14.01.2019, von Karl-Peter Fürst


    TÄNZERISCHES FILMPOEM ÜBER KARRIERE, LIEBE UND MENSCHLICHKEIT

    „Yuli“ setzt Carlos Acostas Autobiografie in packende Bilder

    Veröffentlicht am 09.01.2019, von Volkmar Draeger


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper

    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    DER SOG DER BILDER


    „La Fresque“ von Angelin Preljocaj im Pfalzbau Ludwigshafen


    Veröffentlicht am 10.01.2019, von Isabelle von Neumann-Cosel



    BEI UNS IM SHOP