VORANKÜNDIGUNGEN



HOFESH SHECHTER COMPANY - GRAND FINALE

Grand Finale kommt am 6.&7. September im Rahmen einer großen Welttournee in die Münchner Muffathalle.



Grand Finale zeigt uns eine Welt im freien Fall, in der sich die Menschheit durch surreale Szenen und Emotionen auf ihren eigenen Endpunkt zubewegt. Mythisch und elementar, Shechters Vision ist zugleich komisch, düster und schön.


  • Hofesh Shechter Company Grand Finale Foto © Rahi Rezvani
  • Hofesh Shechter Company Grand Finale Foto © Rahi Rezvani
  • Hofesh Shechter Company Grand Finale Foto © Rahi Rezvani
  • Hofesh Shechter Company_ Grand Finale Foto © Rahi Rezvani
  • Hofesh Shechter Company Grand Finale Foto © Rahi Rezvani

Wer ist der aktuell aufregendste zeitgenössische Choreograph? Bei einer Blitzumfrage unter internationalen Veranstaltern fiele die Antwort wohl eindeutig aus: Hofesh Shechter! In nur wenigen Jahren hat der ehemalige Batsheva-Tänzer, ausgebildete Schlagzeuger und bis heute Komponist in eigener Sache eine Karriere hingelegt, die man nur als schwindelerregend bezeichnen kann. Seine dunklen, rohen, rhythmisch pulsierenden Tanzwelten bersten geradezu vor Originalität und politischer Relevanz. Grand Finale, das seit seiner Uraufführung im vergangenen Sommer als weiterer Meilenstein in Shechters Werk gehandelt wird, macht da keine Ausnahme. Schließlich bietet es mit seiner rätselhaften, zwischen verzweifelt und komisch changierenden Endzeitvision wahrhaft ein Stück für unsere Zeit, die geprägt ist von Unsicherheit und Untergangsängsten.

Grand Finale handelt von nichts weniger als dem Ende der Geschichte, so wie wir sie kennen. Und so jagt der 43-Jährige seine fulminanten Tänzerinnen und Tänzer durch eine schwarze Bühnenlandschaft, hetzt sie gegeneinander auf, türmt sie zu Leichenhaufen – und schafft trotz allem immer wieder Momente der Innigkeit, Zärtlichkeit und puren Liebe. Seine unverwechselbare Londoner Kompanie folgt ihm mit schlafwandlerischer Sicherheit in die Abgründe. Die schlaksigen, biegsamen Bewegungen steigern den Eindruck des Elementaren, des unmittelbar Physischen. Organisch formen sich die Tänzer zu perfekt synchronen, wie zombiehaft ferngesteuerten Menschenmassen, um im Handumdrehen wieder in Individuen, Paare und kleine Gruppen zu zerfallen. Sie stampfen, hüpfen, schleudern ihre Partner wie Puppen umher, bis zur schieren Erschöpfung. Live begleitet wird der Totentanz von einer Gruppe von Musikern, die das Geschehen – quasi wie das Salonorchester auf der Titanic – von Anfang bis Ende spiegeln. Unversehens tauchen sie mal hier, mal dort auf und sorgen mit Musik von Tschaikowsky bis zu dem legendären Walzer Lippen schweigen aus Franz Lehárs Lustiger Witwe für den sarkastisch-melancholischen Kommentar zu Shechters großer Menschheitsdämmerung. Ein Urknall aus Tanz und Musik, der auf künstlerisch eindrücklichste Weise einlöst, was der Titel verspricht.

„Shechter ist ein unbarmherziger Beobachter dieser Gegenwart. Vor allem aber ringt er selbst apokalyptischen Szenarien eine Kunst ab, die den Betrachter mit Schönheit fesselt und ihm zugleich Schockwellen der Erkenntnis durchs Gehirn jagt.“ Süddeutsche Zeitung

„Das ist die große Kunst des Hofesh Shechter: Stets die perfekte Balance zu halten zwischen Pathos und Dezenz, Gefühlsappell und Nüchternheit. Das jüngste Stück des in London lebenden und arbeitenden israelischen Choreografen heißt Grand Finale ... – und es ist grandios.“ Frankfurter Rundschau

„Schnappschussartig, in ein paar leisen Endzeitbildern fasst das Finale von Grand Finale all die wiederkehrenden Motive des Stücks noch einmal auf kleinstem Raum wie in einem lichtlosen Bunker zusammen. Das Knien vor der Wand, die Leichen, ein Kuss: Wir hätten es die ganze Zeit wissen müssen, hätten die Zeichen erkennen müssen. Die betroffene Stille vor der Standing Ovation war lang.“
Esslinger Zeitung

CHOREOGRAPHIE & MUSIK: HOFESH SHECHTER
TANZ: HOFESH SHECHTER COMPANY

KÜNSTLERISCHES TEAM
Choreographie & Musik: Hofesh Shechter / Bühnenbild & Kostüme: Tom Scutt / Licht: Tom Visser / Mitarbeit Musik: Nell Catchpole und Yaron Engler / Stellvertretender Künstlerischer Leiter: Bruno Guillore / Assistenz Bühnenbild & Kostüme: Rosie Elnile

DARSTELLER
Tänzer: Chien-Ming Chang, Frédéric Despierre (Rehearsal Assistant), Rachel Fallon, Mickaël Frappat, Yeji Kim, Kim Kohlmann, Erion Kruja, Attila Ronai, Hannah Shepherd
Musiker: N.N.

MUSIK
Originalmusik: Hofesh Shechter / Mitarbeit Musik: Nell Catchpole und Yaron Engler / Einspielung Schlagzeug: Hofesh Shechter mit Yaron Engler / Transkription der Komposition: Christopher Allan

AUFTRAGGEBER
Produziert von Hofesh Shechter Company im Auftrag von Georgia Rosengarten.
Weitere Auftraggeber: Sadler's Wells, Théâtre de la Ville-Paris / La Villette-Paris und Brighton Dome and Festival. Co-Auftraggeber COLOURS International Dance Festival Stuttgart, Les Théâtres de la Ville de Luxembourg, Romaeuropa Festival, Theatre Royal Plymouth und Marche Teatro / Inteatro Festival zusammen mit Danse Danse Montréal, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden in Kooperation mit den Dresdner Musikfestspielen, Dansens Hus Oslo, Athens und Epidaurus Festival, HOME Manchester und Scène Nationale d’Albi.

Grand Finale wird großzügig unterstützt von der International Music and Arts Foundation.

06.09
und
07.09
25 Jahre Muffatwerk
Einlass: 20Uhr Beginn: 20Uhr
Ort: Muffathalle
VVK € 18 zzgl.Gebühren AK € 22

Veranstalter: Muffatwerk mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München und Access To Dance
Access To Dance wird ermöglicht durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München, den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst und den Bezirk Oberbayern.
präsentiert von egoFM

Veröffentlicht am 20.06.2018, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 1410 mal angesehen.



Kommentare zu "Hofesh Shechter Company - Grand Finale"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LEUTE AKTUELL


    "DIE CHANCE DES THEATERS LIEGT IM ALTEN"

    Interview mit Marco Goecke
    Veröffentlicht am 04.02.2019, von Alexandra Karabelas


    MIT DER NATUR IN DIALOG TRETEN

    Johannes Odenthal im Gespräch über Koffi Kôkô und den Vodun
    Veröffentlicht am 21.12.2018, von Volkmar Draeger


    ALLES GUTE ZUM 75. GEBURTSTAG, GÜNTER!

    tanznetz.de gratuliert Günter Pick herzlich zum Geburtstag am 4. November
    Veröffentlicht am 03.11.2018, von tanznetz.de Redaktion



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    GROßE PROGRAMMREIHE „OLD STARS - NEW MOVES" BEIM UNTERWEGSTHEATER

    Das UnterwegsTheater Heidelberg präsentiert 2019 ein hochkarätiges Programm mit Uraufführungen und Gastspielen

    Den Auftakt bildet "Reconstruction" von Jai Gonzales am 21. Februar 2019

    Veröffentlicht am 12.02.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    RAUSCHEN VON SASHA WALTZ & GUESTS

    Uraufführung am 7. März 2019 in der Volksbühne Berlin
    Veröffentlicht am 01.02.2019, von Anzeige


    EISENACHS BALLETT BESPIELT AUCH DAS MEININGER STAATSTHEATER

    „Verschwundenes Bild“ von Andris Plucis forscht dem Alltagsleben in der DDR nach
    Veröffentlicht am 07.02.2019, von Volkmar Draeger

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    DEM RUF GEFOLGT

    Der Tänzer und Choreograf Georg Reischl wird ab der Saison 2019/2020 Chefchoreograf am Theater Regensburg

    Veröffentlicht am 17.01.2019, von Pressetext


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper

    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    ABSCHIED VON JEAN CÉBRON

    Der Tänzer, Choreograf und Pädagoge verstarb am 1. Februar

    Veröffentlicht am 02.02.2019, von tanznetz.de Redaktion


    "DIE CHANCE DES THEATERS LIEGT IM ALTEN"

    Interview mit Marco Goecke

    Veröffentlicht am 04.02.2019, von Alexandra Karabelas



    BEI UNS IM SHOP