TANZMEDIEN



Zürich

TÄNZERISCH LEICHTE SOMMERLEKTÜRE

"Die Dame mit dem maghrebinischen Hündchen" von Dana Grigorcea



Eine Tänzerin, ein Gärtner, der Zürichsee und eine wunderbar einfühlsame Liebesgeschichte.


  • Foto © Dörlemann Verlag

Zürich im Sommer. Anna, eine in die Jahre gekommene Primaballerina, die vorwiegend Charakterrollen tanzt und sich in Choreografie versucht, ein bisschen gelangweilt von ihrer Ehe mit einem wohlhabenden Arzt, und deshalb diversen Liebhabereien durchaus zugänglich. Gürkan, ein Gärtner und Projektleiter für die Begrünung des Zürichseeufers, Kurde, verheiratet, drei Kinder, er wohnt mit seiner Familie etwas entfernt im Kanton Aargau. Annas Hündchen, das ihr in Algerien zugelaufen ist, eine Mischung aus maghrebinischem Windhund und Spitz. Das sind die Hauptpersonen in einer leichtfüßig daherkommenden Sommerlektüre: „Die Dame mit dem maghrebinischen Hündchen“ von Dana Grigorcea (Dörlemann Verlag, Zürich, 128 Seiten, 16 Euro).

Anna und Gürkan begegnen sich in einem Café, als er gerade Pause macht und sie ihr Hündchen spazieren führt. Danach treffen sie sich jeden Tag an der Uferpromenade, sie unterhalten sich, sie kommen sich näher, sie verlieben sich, sie beginnen eine Affäre, in der sie beide finden, wonach sie sich so lange gesehnt haben: die Liebe, die wahre, von Herzen kommende, leidenschaftliche, bedingungslose Liebe. Aber natürlich sind die äußeren Umstände gegen sie.

Dana Grigorcea schildert diese Liebesgeschichte mit einer wunderbar einfühlsamen, schwebenden Sprache, die ebenso die Leichtigkeit spiegelt, mit der alles anfängt, wie auch die Schwere und Zerrissenheit, die dieser Liebe im Wege steht, auf der Suche nach dem Sinn und der Sinnlichkeit. Am Ende bleibt offen, ob und wie es weitergeht mit den beiden, und gerade damit regt Grigoreca die Phantasie ihrer LeserInnen an – denn viele Lösungen sind denkbar. Alles ist offen. Eine wunderbare Sommerlektüre, beileibe nicht nur für FreundInnen des Tanzes.

"Die Dame mit dem maghrebinischen Hündchen" von Dana Grigorcea, Zürich: Dörlemann Verlag, 128 Seiten, 16,- Euro

Veröffentlicht am 13.06.2018, von Annette Bopp in Tanzmedien

Dieser Artikel wurde 432 mal angesehen.



Kommentare zu "Tänzerisch leichte Sommerlektüre "



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    DIE GENERATION DER LOSER

    Zur Choreografie "Cementary" von Patricia Apergi in Ludwigshafen
    Veröffentlicht am 18.10.2018, von Isabelle von Neumann-Cosel


    WESTERNHELDEN UND STEPP-ROMANTIK

    "Cowboys" mit der Sebastian Weber Dance Company am LOFFT in Leipzig
    Veröffentlicht am 17.10.2018, von Boris Michael Gruhl


    VERY BRITISH BALLET

    "Mayerling" von Kenneth McMillan als Liveübertragung
    Veröffentlicht am 16.10.2018, von Boris Michael Gruhl



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    CLAIRE CUNNINGHAM & JESS CURTIS

    The Way You Look (at me) Tonight

    How do we look at each other? How do we allow ourselves to be seen? How do our bodies shape the ways we perceive the world around us? Can we change how we see others?

    Veröffentlicht am 09.10.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    LETZTER WALZER IN STUTTGART

    Alicia Amatriain tanzte 2003 in „Lulu“ die Titelrolle – und jetzt erneut 2018
    Veröffentlicht am 18.06.2018, von Marlies Strech


    FAIR? FESTIVAL!

    Die internationale tanzmesse nrw 2018 in Düsseldorf - Ein Rückblick
    Veröffentlicht am 05.09.2018, von Natalie Broschat

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    PHILIP LANSDALE GESTORBEN

    Am 10.10. verstarb der ehemalige Bielefelder Ballettdirektor

    Veröffentlicht am 11.10.2018, von Pressetext


    VERLEIHUNG DES DEUTSCHEN TANZPREISES

    Große Gala im Essener Aalto Theater

    Veröffentlicht am 23.09.2018, von Anja K. Arend


    AUSEINANDERSETZUNG MIT DEM VERSCHWINDEN

    Katja Büchtemanns „Bachläufe“ beim Bachfest 2018 in Tübingen

    Veröffentlicht am 09.10.2018, von Katharina de Andrade Ruiz



    BEI UNS IM SHOP